Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italiatec

Romeo131

Anfänger

  • »Romeo131« ist männlich

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 4. Februar 2018

Wohnort: Langenau

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 5. Juni 2018, 11:34

Ölwechsel Thema 3.6l v6 pentastar

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo
Sollte an meinem Thema den Ölwechsel durchführen. Ist der 3.6 v6 pentastar Motor. Was empfiehlt ihr 5w20 oder 5w30 motorenöl. Sollte ich den Kundendienst bei dem Händler durchführen lassen wo ich ihn gekauft habe? Bin da nämlich nicht zufrieden aber habe da noch ein halbes Jahr Gebrauchtwagengarantie.
Danke für eure Antworten

LD3002

Schüler

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2017

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 5. Juni 2018, 14:02

Im Grunde ist es egal ob 5W-20 oder -30 .
Ich würde das 30iger nehmen da es am häufigsten verwand wird und dieses Öl ein etwas breiteres Viskositätsfenster hat.
Aber das 20iger würde in unseren Breiten auch genügen.


butyler

Anfänger

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 10. April 2018

  • Nachricht senden

3

Freitag, 8. Juni 2018, 12:16

Verstehe sowieso nicht warum bei den Wechselintervallen 5w 30 (Longlife Öl) verwendet werden soll. Kann mich wer aufklären?

LD3002

Schüler

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2017

  • Nachricht senden

4

Freitag, 8. Juni 2018, 14:09

Öl verschleißt nunmal beim Betrieb und ist Temperatur und Scherkräften ausgesetzt.
Das 5w-30 besitzt im allgemeinen die besten Allround- Eigenschaften sicher könnte man die Intervalle auch ausdehnen mit diesem Öl aber, es gibt viele Leute die sich sagen: ( z.B.) bei einem 20000km Intervall kann ich auch 30000km fahren.
Sicher geht das.....nach 30000km ist das Öl dann aber auch wirklich wechselreif.
Gibt man 30.000km an.....dann fahren die Leute 40.000km und dann haben wir das Öl schon überlastet!
Mit unter muss man die Leute vor sich selber schützen und Ihrem gefährlichen Halbwissen aus der Bildzeitung.
Bestes Beispiel: Peugeot gibt bei einigen Modellen 50.000km Intervalle an!
Zieht man dann den Ölmeßstab ( vorausgesetzt das Fahrzeug hat noch einen) hängt ganz unten ein kleines Tröpfchen am Stab......schwarz wie die Nacht und fast so streichfähig wie Nutella.
Nach 70.000km gibt es dann den ersten Turbolader im Autoleben......von den noch folgenden wenn er jemals 200000km
erleben sollte.
Alle wollen Auto fahren ( möglichst dicke) aber bei Wartung ist Schmalhans Küchenmeister!
:D

butyler

Anfänger

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 10. April 2018

  • Nachricht senden

5

Samstag, 9. Juni 2018, 00:05

Mir ging es eigentlich nicht darum ein paar Euro zu sparen, sondern mir erklärt sich nicht der Sinn, warum ich z.B kein wesentlich besseres Mobil FS 0W-40 sondern dieses "ich kann alles nur nichts besonders gut" Longlifeöl nehmen soll. Ich würde ja weiterhin spätestens alle 12k km wechseln. Den einzigen Vorteil (Wechselintervalle alle 30k km) nutze ich ja eh nicht.


LD3002

Schüler

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2017

  • Nachricht senden

6

Samstag, 9. Juni 2018, 09:56

Du kannst dieses Öl nehmen!
Die Hersteller sind aber weitestgehende davon abgekommen weil die Suppe so dünn ist das mechanische Geräusche aus dem Motor teilweise extrem hervorgetreten sind.
Ganz schlimm war es beim MX5 seiner Zeit, da haben die Hydro's
geklackert und gedonnert das man dachte der hat nen Motorschaden!
Deshalb hat Mazda ganz schnell zurück zum 10w-40 gerudert!
Damals war es einfach " hipp" ein 0w zu benutzen da es den Motor besonders schnell mit Öl versorgen sollte.
Das dies eine Erfindung war die keiner braucht hat sich dann auch fix erwiesen.

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 14. Juli 2016

  • Nachricht senden

7

Samstag, 9. Juni 2018, 22:30

Hallo,

mir erschließt sich nicht, warum ein 0W-40 "dünner" sein soll als ein 10W-40? Im kalten Zustand ist das schon klar, aber bei Betriebstemperatur bzw. beim Referenzwert in den Datenblättern von ca. 100 °C ist die Viskosität praktisch gleich - und ist nicht die Viskosität bei Betriebstemperatur entscheidend?

Gruß
SG

LD3002

Schüler

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2017

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 10. Juni 2018, 14:53

Da gab es diese " Verkaufshilfe" zwei Glasröhrchen gefüllt mit dem jeweiligen Öl.......im Röhrchen eine Stahlkugel....wenn man das drehte konnte man sehen um wieviel schneller die Kugel im 0w-Öl den Boden erreichte!
Das Zeug hat eine weit geringere innere Reibung.
Und wer weiß ob die Angaben der Industrie stimmen......wenn die verkaufen wollen werden Datenblätter auch den Erwartungen angepasst!
Wer will das kontrollieren?
Das beste Beispiel ist momentan die schön Rederei des Kältemittels yf1234 das Zeug ist giftig und gefährlich sondergleichen ( interne Berichte bei Schulungen) und offiziell ist es das Wundermittel gegen alle denkbaren Ozonlöcher!
Bei Kontakt mit Wasser entsteht Flußsäure ....ist mega brennbar und, und , und!
Aber da die Industrie das Zeug auf biegen und brechen verkaufen will werden alle Institute die vor Jahren die Gefährlichkeit attestierte mit Zuwendungen versehen sodass es damals auf Grund von Meßfehlern zu diesen " absurden" Ergebnissen führten.
Und siehe da.....heute ist das gleiche Zeug absolut ungefährlich !

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!