Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Augustin-Group

TaiPan

Anfänger

  • »TaiPan« ist männlich

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 5. September 2013

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

1

Freitag, 13. September 2013, 12:44

Bremsen am Thema

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo zusammen,

täusche ich mich oder sind die Bremsscheiben am Lancia Thema für dessen Masse in Verbindung mit der zu erreichenden Geschwindigkeit ein wenig unterdimensioniert?

Ein Renault Megane hat übrigens augenscheinlich fast den selben Bremsscheibendurchmesser wie der Lancia...

Vielleicht kann mir einer von Ihnen/Euch die Unsicherheit nehmen :wacko:

Gruß
TaiPan
„Jackelinne, Schastin, Keewin, Schantal, Bilal, Omut, Serdal, Sergeyfährlich, Vitali!! Essen ist fertig“ (Quelle: www.stupidedia.org)

Wolf20VT

Schüler

Beiträge: 105

Registrierungsdatum: 30. April 2013

Wohnort: Zwickau

  • Nachricht senden

2

Freitag, 13. September 2013, 17:09

er ist mit 34m Bremsweg angegeben... das ist doch ganz ordentlich

TaiPan

Anfänger

  • »TaiPan« ist männlich

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 5. September 2013

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. September 2013, 18:11

Das stimmt, aber wohl nur einmal...!? Denn danach sollen nach Aussage eines Mechanikers die Bremsscheiben ausgeglüht sein und sich verzogen haben, dem Gewicht und der Geschwindigkeit geschuldet. Das ist aber genau das was ich meinte...unterdimensionierte Bremsen. Damit ist ein Tausch zwingend notwendig...
„Jackelinne, Schastin, Keewin, Schantal, Bilal, Omut, Serdal, Sergeyfährlich, Vitali!! Essen ist fertig“ (Quelle: www.stupidedia.org)

Thema2013

Schüler

  • »Thema2013« ist männlich

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

Wohnort: Sachsen

  • Nachricht senden

4

Freitag, 13. September 2013, 19:59

Das stimmt, aber wohl nur einmal...!? Denn danach sollen nach Aussage eines Mechanikers die Bremsscheiben ausgeglüht sein und sich verzogen haben, dem Gewicht und der Geschwindigkeit geschuldet. Das ist aber genau das was ich meinte...unterdimensionierte Bremsen. Damit ist ein Tausch zwingend notwendig...

er ist mit 34m Bremsweg angegeben... das ist doch ganz ordentlich


Nun,
prinzipiell läßt sich dein Bedenken ein Stück weit nachvollziehen, steht doch ein solches Modell nicht gerade im Rampenlicht und es gibt viel weniger Erfahrungswerte und Testberichte, als vergleichsweise zu den gängigen Marken...

Aber dennoch: Die Aussage, dass nach einer (!) Vollbremsung die Bremsen erneuert werden müssten, erscheint mir schon etwas laienhaft.
Könnte ja auch bedeuten, 5 mal normal gebremst und die Dinger müssen getauscht werden.
Ich glaube, einem solchen Zyklus würde auch der TÜV schnell auf die Schliche kommen und eine Betriebserlaubnis für ein solches Modell entzogen werden.

Immerhin ist der Chrysler 300 mit seiner Bremsanlage gut "durch die Jahre" gekommen und die des Lancia ist in der Dimensionierung noch mal verbessert wurden.
Und wenn du einfach nur das Modell (+Test) in eine Suchmaschine eingibts, dann erfährst du, dass es u.a. auch vom ADAC einen ausgiebigen Test gibt und dabei die Bremsanlage besonders positiv hervorgehoben wurde.

Ich kann nur sagen: Bei allem (kleinen) Knatsch, den mein Dicker bisher bereitet hat, der Wagen fährt sich einfach nur phantastisch, dazu herrlich ruhig und ist glücklicherweise ein Exot, kein Allerweltsauto...
Klar doch, immer wieder wird ein bissel Zweifel gestreut, ich sage nur Ersatzteilpreise. Die sind von einem anderen Stern, aber es muss ja nun nicht gleich all das kaputt gehen, was im vierstelligen Bereich liegt...

Aktuell ist meiner schon einige Tage in der Werkstatt, wegen Fehlalarme, ab und zu fehlerhaftem Navisystem (Zieleingabe nicht möglich) und einem "Fettfinger" auf dem Tachglas (von innen).
Die komplette Tachoeinheit und ein neues Navisystem wird eingebaut, bei so viel Großzügigkeit (seitens Lancia) war selbst der Händler überrascht, auch wenn dies innerhalb der Neuwagengarantie liegt.

Ich sage nur, Probefahrt vereinbaren, am besten mit dem Wagen, den du in die engere Wahl gezogen hast und wenn es nicht ganz dumm läuft, willst du ihn haben...

Meiner fehlt mir und ich freue mich, ihn (mal) wieder zu haben ;-), da werde ich wohl zukünftig über Bagatellen eher hinwegsehen...

Die Spannung beim Abholen liegt dann immer in der Luft, ist was dreckig oder gar beschädigt wurden, denn so häufig wird die Werkstatt noch keine Gelegenheit gehabt haben, ne Tachoeinheit zu wechseln...

Viele Grüße
Jens
1. New Beetle Cabriolet (US-Reimport), (2.5/150 PS/5-Zylinder/Automatik/EZ: 2008
2. Mercedes Benz 250S (W 108/130 PS/6-Zylinder/Automatik/EZ: 1967)

taximan

Anfänger

  • »taximan« ist männlich

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 17. Juni 2012

Wohnort: Leonberg

  • Nachricht senden

5

Samstag, 14. September 2013, 07:29



täusche ich mich oder sind die Bremsscheiben am Lancia Thema für dessen Masse in Verbindung mit der zu erreichenden Geschwindigkeit ein wenig unterdimensioniert?




Hallo TaiPan,

wenn Du meine Beiträge in den Chrysler-Foren liest, dann weisst Du, dass Bremsscheiben seit der Chrysler 300C-Zeit ein Hauptproblem sind. Deine Feststellung bezüglich Unterdimensionierung entspricht genau meinen Erfahrungen.

Laut Auskunft der Firma Bosch in Abstatt bei mir in der Nähe, die die Scheiben sowohl für den alten Chrysler 300C als auch für den neuen Chrysler 300 bzw. Lancia Thema herstellt, werden die Scheiben nach Richtwerten produziert, die die Firma Chrysler in Amerika vorgibt. Dies ist schon von Haus aus der Beleg dafür, dass sie nicht für europäische Verhältnisse ausgelegt sein können. Und es ist ein Grund dafür, dass auf dem Zubehörmarkt weltweit keine Teile anzutreffen sind, die besser sind. Einzig die sogenannte "Keramik"-Version für den Chrysler 300C hat bisher etwas längere Standzeiten erreicht als alle anderen.

Dies alles sind die Gründe, warum Bernd in Weinheim schon seit längerem eine Sonderedition von Bremsscheiben bei der renommierten Bremsenfirma Zimmermann für den 300C herstellen lassen hat, die zwar teurer sind, aber nach meiner Erfahrung (14 000 km auf dem Lancia bis jetzt ohne Beanstandungen) den europäischen Ansprüchen genügen und alle meine Erwartungen auch bezüglich Bremsleistung bisher weit übertreffen.

Ich würde jedenfalls nach heutiger Erkenntnis keine anderen Scheiben mehr montieren.

Gruss an alle

Wolfgang


Wolf20VT

Schüler

Beiträge: 105

Registrierungsdatum: 30. April 2013

Wohnort: Zwickau

  • Nachricht senden

6

Samstag, 14. September 2013, 12:39

eigentlich ist ja Zimmermann der letzte Schrott !

hier gibts abhilfe
http://www.chrome-shoes.de/300c-ab-2011/bremsen-brakes.html
http://www.ebc-brakes.de/start.php4?&pag…G=&Shop=1&Ma=14
ich hab jetzt schon mehrere starke Bremsungen aus 240 gemacht ... bisher keine Beanstandung

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolf20VT« (14. September 2013, 13:52)


Katowice1988

Anfänger

  • »Katowice1988« ist männlich

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 2. Juli 2016

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

7

Montag, 11. Juli 2016, 10:41

Wie fahrt Ihr denn. Ich schaffte bei dem 300C Hemi problemlos mit einem Set 60.000-65.000km. Mein Vater hat bei seinem Thema jetzt auch schon 24.000km gelaufen auf den Originalen die ab Werk drauf waren und die laufen ganz sauber. Ich hoffe ich schaffe es jetzt auch meinem neuen Thema auch. Ihr müsst nur etwas vorrausschauender fahren und nicht auf der Autobahn bis auf den letzten cm auffahren und dann voll bremsen. Dann ist klar das die ruckzuck verzogen sind bei solch einem Kampfgewicht.

LD 3001

Anfänger

  • »LD 3001« ist männlich

Beiträge: 54

Registrierungsdatum: 11. Mai 2016

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 12. Juli 2016, 17:56

Ich selbst hab auch keine Probleme,
bin die Großglockner-Hochalpenstrasse runtergefahren und kam in Heiligenblut mit qualmenden Bremsen an!

Die 2 Tonnen Eisen hat die Motorbremse nicht vollkommen kontrollieren können........die Scheiben hatten blaue Anlaßfarben!
Danach hatte ich schon Bedenken ob ich ein "flattern" in der Lenkung spüre , weil die Scheiben Verzug aufweisen könnten.
Aber es blieb aus.....

Ein Kunde von mir hat bei seinem Thema auch leichtes "Bremsenflattern" genau zwischen 60 u. 70 km/h !

Vieleicht hängt es damit zusammen das nach einer kräftigen Bremsaktion weitergefahren werden sollte (wenn es möglich ist!) damit die Bremsanlage kontinuierlich wieder runtergekühlt wird!?
Ich könnte mir vorstellen, dass durch eventuelles anhalten die Wärme über die Radnabe nicht abgeleitet werden kann und auf der Fläche der Scheibe ein Verzug eintritt!?
Wer einmal leckt, der weiß wie`s schmeckt..............und ich rede hier von Kühlwasser :D

winghunter

Anfänger

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 7. Juni 2015

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 28. Juli 2016, 09:06

Nach einem 3/4 Jahr und guten 50Tsd. Kilometern - 90% Autobahn, wieder das gleiche Leid. Verzogene Bremsscheiben, wie beim letzten Wechsel.

Natürlich greift bei der Kilometerleistung keinerlei Garantie. :-(

Werde jedoch mit meinem Händler auf Konfrontationskurs gehen. Jedes Jahr die Bremsscheiben wechseln zu müssen, weil eine Unwucht drinnen ist, ist meines Erachtens nicht normal.

Habt Ihr eine Idee, welche Scheiben man nehmen soll. Die Originalen scheinen wirklich Schrott zu sein.

Kostet übrigens jedes Mal um die 800,-€ :-(

LD 3001

Anfänger

  • »LD 3001« ist männlich

Beiträge: 54

Registrierungsdatum: 11. Mai 2016

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 28. Juli 2016, 13:25

Moin,

800,-€???
Verkaufen die dir welche aus Gold??

TEXTAR 98200177101 Bremsscheibe kostet ca. 120,-€ netto
TRW DF6244S Bremsscheibe kostet 114,-€ netto
TRW Bremsbeläge kosten 118,60€ netto
Wenn man die Lieferanten ein klein wenig "würgt" sind da auf jeden Fall noch mal 15 -20% drinnen......da kommt man UNTER 100,-€ das Stück (bei TRW)

Wechsel ca. 1h x 100€ Stundenverrechnungssatz

Für 800,-€ komm ich zu dir nach Hause und wechsel dir die Dinger vor der Garage ;) :thumbsup:
Wer einmal leckt, der weiß wie`s schmeckt..............und ich rede hier von Kühlwasser :D

winghunter

Anfänger

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 7. Juni 2015

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 28. Juli 2016, 19:26

Ich werde dieses Mal auch selbst wechseln. Ist trotzdem ärgerlich. Kulanz: Fehlanzeige, da zu viele Kilometer :-(

jules8010

Anfänger

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2016

  • Nachricht senden

12

Samstag, 29. April 2017, 12:05

Hi Leute! Ich hab mir die Bremsen vom berühmten und beliebten Bernd geholt. Preis 850 Euro ist recht hoch aber ich dachte mir einmal in was Ordentliches investieren und passt. Leider falsch gedacht. Die Bremsen sind an sich schon in Ordnung aber leider sind sie verdammt laut und es ist mir in der Stadt jedesmal peinlich wenn ich mit meinem Dickschiff neben Fussgängern anhalten muss. Das Quietschen ist echt sehr sehr laut und ich hab jetzt auch schon 6000 km mit den Bremsen runter, also nix von wegen fahr sie mal ein oder so.. Laut Bernd quietschen die Bremsen nicht. Punkt. Mehr kam von seiner Seite auch nicht was ich bei dem Preis nochmal extrem schwach finde. Also definitv keine Kaufempfehlung! Leider

Hans Joachim Regul

Fortgeschrittener

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 14. April 2013

  • Nachricht senden

13

Samstag, 29. April 2017, 15:26

Hi :thumbup: [i]Vorausgesetzt die Beläge sind korrekt gewechselt und die Kolben in den Doppelkolbenbremszylinder funktionieren einwandfrei dürfte es nicht zum quietschen kommen. Die Bremse ist für den Dicken durchaus ordentlich dimensioniert.[/i][i]
[/i][i]Es passiert jedoch wenn durch ein blockierenden Kolben die Beläge permanent an der Scheibe schleifen, diese sich somit erhitzt und der/die Oberflächen der Beläge verhärten. Auch nach scharfer Fahrt mit vielen starken Bremsvorgängen kann es zur Verhärtung der Beläge mit dem gleichen Effekt kommen.[/i][i]Halt mal nach der Fahrt zum Vergleich die Hand an die VR Bremsen. Ist eine Seite wärmer, ist dass ein P[/i]roblem eines sich nicht ganz zurückstellenden Kolbens. [i]Wenn dieses fortgeschreitet wird die Bremsscheibe erhitzt ,wirft sich und kreischt vielleicht noch mehr. Mit dem Ergebnis dass die Bremse " rubbelt" und die Scheiben an der VA komplett ersetzt werden müssen. [/i][i]Das ist ein selbst erfahrenes Chrysler Problem über welches ich bereits im März berichtete.[/i]
[i]Gruß[/i][i]HJ[/i][i]

[/i]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hans Joachim Regul« (29. April 2017, 18:43)


Bernd

Anfänger

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2011

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 2. Mai 2017, 15:43

Hi :thumbup: [i]Vorausgesetzt die Beläge sind korrekt gewechselt und die Kolben in den Doppelkolbenbremszylinder funktionieren einwandfrei dürfte es nicht zum quietschen kommen. Die Bremse ist für den Dicken durchaus ordentlich dimensioniert.[/i][i]
[/i][i]Es passiert jedoch wenn durch ein blockierenden Kolben die Beläge permanent an der Scheibe schleifen, diese sich somit erhitzt und der/die Oberflächen der Beläge verhärten. Auch nach scharfer Fahrt mit vielen starken Bremsvorgängen kann es zur Verhärtung der Beläge mit dem gleichen Effekt kommen.[/i][i]Halt mal nach der Fahrt zum Vergleich die Hand an die VR Bremsen. Ist eine Seite wärmer, ist dass ein P[/i]roblem eines sich nicht ganz zurückstellenden Kolbens. [i]Wenn dieses fortgeschreitet wird die Bremsscheibe erhitzt ,wirft sich und kreischt vielleicht noch mehr. Mit dem Ergebnis dass die Bremse " rubbelt" und die Scheiben an der VA komplett ersetzt werden müssen. [/i][i]Das ist ein selbst erfahrenes Chrysler Problem über welches ich bereits im März berichtete.[/i]
[i]Gruß[/i][i]HJ[/i][i]

[/i]

Danke für die ausführliche Information.
Das Gleiche habe ich jules8010 auch geschrieben. Aber er behauptet, eine nicht korrekte Montage oder hängende Kolben könnten nicht die Ursache sein, da sein "Bekannter" grundsätzlich ordentlich und genau arbeitet. Er verlangte, damit er ein zufriedener Kunde würde, dass ich ihm einen Preisnachlass mache. Dies habe ich abgelehnt.
Dann kam das: Alles klar, die anderen sind schuld... Ich werds im Lancia Forum posten! Mal schaun wieviele Bremsen du dann noch verkaufst.. Und fang im Forum keine Diskussion an sonst häng ich wirklich noch
ein Video dazu, dann verkaufst garkeine mehr... Technische Probleme hab ich sonst keine, wurde auch nochmals überprüft. Fehler beim Einbau sind ausgeschlossen und das Roffeln hab ich dir schon erklärt, es ist das Quietschen nur halt kurz vorm endgültigen Haltepunkt und somit nicht hochfrequent (wie quietschen, sondern halt niedrig frequent wie ein knarzen) und auch das wurde im Forum schon von mehreren beanstandet . Totaler Mist und ich überleg schon ob ich andere Bremsbelege probieren soll. Hätte ich das gewusst hätt ich die Originalen um 300 eingebaut.
Offenbar ist es dir egal ob Kunden zufrieden sind oder nicht oder ob du quietschende Bremsen verkaufst oder nicht. Schön schwach Alter


Ich habe ihm sogar angeboten, zu mir zu kommen. Und wenn wir keine andere Ursache für das Quietschen finden würden, bekommt er sein Geld komplett zurück.
So, nun hab ich trotz Drohung kommentiert.

LD3001

Fortgeschrittener

  • »LD3001« ist männlich

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 22. Januar 2013

Wohnort: Potsdam

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 2. Mai 2017, 17:37

Aus meiner Erfahrung heraus würde ich sagen das es am Material wirklich sehr selten liegt.
Zu 99% sind es Montageprobleme oder die Dinger sind in der Einbremsphase zu heftig ran genommen worden.

Dimi0979

Schüler

Beiträge: 58

Registrierungsdatum: 27. November 2015

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 3. Mai 2017, 23:56

Hallo zusammen,

ich habe auch die Bremsen von Bernd drin und kann sagen es quietscht nicht und die sind super!

Ganz klare Kaufempfehlung!

Gruß Dimi

Thema1000

Anfänger

  • »Thema1000« ist männlich

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 19. April 2017

Wohnort: München

* *
-
E E 1 0 0 0
  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 4. Mai 2017, 11:19

Kurzer Beitrag von mir:
Mein Thema 3.0 CRD von 10/2011 hat jetzt 178.000 km, erst mit 156.000 km bzw. im Oktober 2016 habe ich den Bremsensatz auf der Vorderachse tauschen müssen. Auch ich hatte damals bei um die 30.000-40.000 km dieses Flattern beim Bremsen und es ist auch aktuell wieder zu spüren, es hat sich damals aber weggebremst, d.h. die alte, eingebremste Scheibe bremste (wieder) glatt. Ich gehe davon aus, dass sich das auch mit der aktuellen Bremse so einpendeln wird.
Auf der Hinterachse ist noch immer die erste Bremse montiert, ich gehe grob geschätzt davon aus, dass ich im Sommer 2017 dort auch einen neuen Satz brauchen werde.

Übrigens kostete der Wechsel bei mir in einer freien Werkstatt komplett nur 334,00 Euro.

Fazit: Ich finde, das geht alles. Wenn man sanft mit dem Wagen cruist und hohe Geschwindigkeiten vermeidet, wird das Flattern wahrscheinlich höchstens vorübergehend auftreten. Eine richtig heftige, ernsthafte Bremsung, bei der es auf jeden Meter ankommt, hatte ich noch nie. Was ein strenger TÜV zu dem Flattern sagt und ob der das überhaupt bemerkt bei den Bremsentests auf dem Prüfstand, kann ich allerdings nicht sagen. Mein nächster TÜV steht im Februar 2018 an - bin da ganz gelassen...

DReffects

Schüler

Beiträge: 144

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 7. Mai 2017, 01:48



Hallo TaiPan,

wenn Du meine Beiträge in den Chrysler-Foren liest, dann weisst Du, dass Bremsscheiben seit der Chrysler 300C-Zeit ein Hauptproblem sind. Deine Feststellung bezüglich Unterdimensionierung entspricht genau meinen Erfahrungen.


Ich bin auch den 2004-2011er 300C in der Kombi-Variante gefahren, nun seit knapp 70.000km den Thema. Die Bremsen sind keineswegs unterdimensioniert oder ein "Hauptproblem". In den Foren war immer wieder zu lesen, dass die Beläge usw. bereits nach 10-20.000km durch seien - ich bin nun bei 70.000km und habe laut TÜV noch rund 70% der ersten Beläge zur Verfügung, damals beim Kombi wars genauso. Der Wagen gehört bestimmungsgemäß beweg: Wie eine amerikanische Limousine. Wer die Übermotorisierung natürlich Tag täglich in Audi-Manier auf der Autobahn nutzt und Non-Stop auf 240 beschleunigt, brachial abbremst, Lichthupe gibt, den Vordermann nötigt und dann für die nächsten 100meter wieder vollgas zu geben... nuna ja ;-)

Ich hätte hierzu gerne eine Gegenüberstellung von Durchschnittsverbrauch und Bremsen- sowie Reifenverschleiß bevor eine solche Aussage getroffen wird ;-)

Bei mir siehts so aus:
Stadtverkehr 8,2-9.1 l/100km
Langstrecke 6.1-6.8 l /100km
70.000km, erster Reifensatz (noch rund 6mm), Bremsbeläge bei 70%

LD3001

Fortgeschrittener

  • »LD3001« ist männlich

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 22. Januar 2013

Wohnort: Potsdam

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 7. Mai 2017, 12:33

Also ich hab jetzt so 60000km drauf und meine Bremsen sind auch noch top!
Allerdings fahr auch gern mal schnell und bremse auch mal kräftig, dies hat der Bremsanlage bisher nicht geschadet. Auch das Btemsentötende abfahren der Großglockner Hochalpenstraße hat sich nicht negativ ausgewirkt..... die vorderen Bremsscheiben waren bei der Ankunft in Heiligenblut "blitze- blau" durch die Hitze.

Ähnliche Themen

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!