Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italiatec
  • »msutang1967usa« ist männlich

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 10. November 2018

Wohnort: Steiermark Österreich

  • Nachricht senden

1

Samstag, 1. Dezember 2018, 15:37

Lancia Thema 3.0 Crd Totalausfall Batterie

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo Zusammen :thumbsup:

Eigentlich wollte ich mich anders vorstellen, nur gestern hat mich mein Fahrzeug zur Verzweiflung gebracht.

Ich habe die Batterie, letzte Woche mit meinem Cetek MXS 10 komplett geladen und bin gestern 7 Kurzstrecke zwischen 5 - 2 km gefahren.

So weit so gut hab dann das Fahrzeug geöffnet und das war es, alles finster nicht einmal der Kofferraum ist aufgegangen, keine Innenbeleuchtung einfach nichts.

Habe dann mit einem Booster Starthilfe bekommen ist angegangen und bin ca. 450m gefahren und ging dann erneut aus, ich hab den Booster ( war von einer Werkstatt) direkt hinten angehängt und bin die 2 km Nachhause gefahren.

Da ich hier schon einige Beiträge gelesen habe, weiß ich dass hier die Experten zu finden sind :thumbsup:

Meine Frage woran kann es liegen bitte alles aufzählen. Bin vor einer Woche 1 noch 150 km ohne Probleme gefahren, hab jedoch am vorherigen Wochenende die Batterie komplett aufgeladen und habe dabei bemerkt das der Minuspol ein wenig locker ist (minimal) fester anziehen geht leider auch nicht weil die Schraube unten durchrutscht (war schon vorher).

Danke für Eure Hilfe!!!!! :thumbsup: :thumbsup:

LG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »msutang1967usa« (1. Dezember 2018, 15:54)


Hans Joachim Regul

Fortgeschrittener

Beiträge: 297

Registrierungsdatum: 14. April 2013

  • Nachricht senden

2

Samstag, 1. Dezember 2018, 17:31

Hi :thumbup:

Es sieht so aus als ob Deine Starterbatterie " Schrott " ist. Leider musste ich häufiger feststellen, das insbesondere no-name Starterbatterien , insbersondere für einen Diesel der beim Startvorgang eine sehr hohe Leistungsaufnahme hat, wenig taugen. Beim Start braucht der Diesel nicht nur ausreichend Kapazität für den Anlasser sondern auch für die Glühstifte.
Als Hauptschlussmotor nimmt er allen Strom den er bekommen kann. Je höher der Widerstand durch kaltes Motor- und Getriebeöl, im Winter keine Frage, je größer ist die Stromaufnahme. Dazu kommen noch die 6 Glühstifte beim Vorglühvorgang. Habe ohnehin festgestellt dass die Elektroanlage des" Dicken" , bei all den eingebauten Extras ziemlich grenzwertig ausgelegt ist.
Also:
- Wenn die normale Starterbatterie 4 Jahre alt ist, erneuern
- Zellen der Batterie prüfen
- Stromaufnahme mit Amperemeter beim Anlassen prüfen
- Mit Amp feststellen wieviel Ruhestrom die E-Anlage aufnimmt. Die vielen Steuergeräte müssen sich abschalten. Der Stromfluss darf dann m.E. nur noch 0.6 Amp betragen
-als neue Batterie eine mit EFB oder AGM Technik 100 / 110 Ah verwenden.
Gruß HJ

  • »msutang1967usa« ist männlich

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 10. November 2018

Wohnort: Steiermark Österreich

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 2. Dezember 2018, 06:51

Guten Morgen HJ :thumbup:

Danke für Deine rasche kompetente und detaillierte Antwort.

Mein Verdacht ist auch die Batterie, wollte jedoch noch eine zusätzliche Meinung von Experten ( wie Du einer bist!!!)

Leider gibt es heutzutage zu viele "sorry für den Ausdruck" Teiletauscher, die ohne Überlegung und nur mit dem OBD an ein Problem herangehen.

Ich bin trotz anfänglicher Schwierigkeiten ( Querlenker tausch, Innenumluft Thematik) mit meinem Dicken zufrieden :thumbsup: :thumbsup:

Leider habe ich Lancia bzw. Chrysler nicht verstanden, weiterhin am Fahrzeugvertrieb in Europa festzuhalten, da die Dicken in USA und Canada sehr gute Absatzzahlen haben.

Wichtig ist, dass wir als "Exoten Fahrer" unsere Erfahrungen miteinander teilen, um so längst mögliche Freude mit unseren Fahrzeugen zu haben!

Gruß

Gerry

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »msutang1967usa« (2. Dezember 2018, 07:02)


Hans Joachim Regul

Fortgeschrittener

Beiträge: 297

Registrierungsdatum: 14. April 2013

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 2. Dezember 2018, 13:27

Hi Gerry :thumbup:
Zitat: Querlenker tausch,
Interessehalber hierzu einige Fragen . Erfolgte er aufgrund eines Unfalls oder normalen Verschleißes. Wieviel km hat der " Dicke " drauf?

Trotz eines kürzlichen Tausches des defekten Motorölkühlers nach 150.000 Km bin ich mit ihm sehr zufrieden. Auch der TÜV war wieder ohne Beanstandungen. :) Es ist eine phantastisches und durchaus zuverlässiges Fahrzeug. Diese Modellpolitik für Deutschland kann ich auch nicht nachvollziehen,zumal dieses Modell als C 300 bis in dieses Jahr 2018 in Canada weitergebaut wurde.

Ein wesentlicher Nachteil unseres pseudo Lancia sind leider die "Mondpreise " für Ersatz und Serviceteile hier in Deutschland. Beispiel das simple Thermostat für den Diesel von MV -Motorie mindestens 168.-€ . :thumbdown: Dürfte im Vergleich mit unseren gängigen Fahrzeugen nur etwa 40.-€ kosten. Vermutlich in Uk oder USA erheblich günstiger. In UK laufen auch mehr Chrysl. Modelle mit Diesel als bei uns. Dennoch ziemlich viele Teile sind mit denen des DB W 211 , aus der Chrysler-Daimler Zeit identisch und somit preislich moderater.
GRuß
HJ

  • »msutang1967usa« ist männlich

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 10. November 2018

Wohnort: Steiermark Österreich

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 2. Dezember 2018, 18:25

Hi Gerry
Zitat: Querlenker tausch,
Interessehalber hierzu einige Fragen . Erfolgte er aufgrund eines Unfalls oder normalen Verschleißes. Wieviel km hat der " Dicke " drauf?


Hallo HJ ,

Der Querlenke vorne hinten unten wurde getauscht, da ein Spie vorhanden war, Fahrzeug hatte keinen Unfall oder ähnliches km derzeit 39.500 km. Ich habe das Fahrzeug vor einem Monat beim Händler gekauft in der Zustandsklasse 2 ist in Österreich die beste Bewertung da Zustandsklasse 1 ein Neuwagen ist.

Ja stimmt die Ersatzteilpreise sind utopisch :cursing: :cursing: X( X( Welche Teile passen vom W211 ?

Gruß

Gerry


Hans Joachim Regul

Fortgeschrittener

Beiträge: 297

Registrierungsdatum: 14. April 2013

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 2. Dezember 2018, 18:59

Starterbatterie entläd sich mit der Zeit ; Ruhestrom

Hi :thumbup:
msutang1967usa und Gemeinde

Zur Klarstellung des Problems Ruhestroms beim geparkten Auto hier ein Ausschnitt einer Untersuchung des ADAC ( Zitat)

1. Ruhestrom bei geschlossenen Türen und zugesperrter Zentralverriegelung

Dieses Szenario deckt den wohl gängigsten Fall eines abgestellten Fahrzeuges ab.In Diagramm eins sind zur Übersicht sowohl der kleinste, der größte sowie der gemittelte Stromfluss in Ampere dargestellt, der für 25 Fahrzeuge gemessen wurde. Es ist zu erkennen, dass etwa 25 Minuten nach Zusperren der Zentralverriegelung alle Fahrzeuge ihre Verbraucher soweit ausgeschaltet haben, dass lediglich wenige Milli-Ampere Strom fließen; konkret wurden zwischen fünf und 40 Milli-Ampere gemessen .Bei diesem Verbrauch ergeben sich mit einer gesunden Batterie mögliche Standzeiten von etwa zwei bis zwölf Monaten, nach welchen noch immer gestartet werden kann
[b]Aber!!! wenn beim Parken aus Sicherheitsgründen z.B. Standlicht an sein muss gibt die Untersuchung auch folgenden Hinweis:[/b] ZitatNeben den Einflüssen der elektrischen Verbraucher bei einem ruhenden Fahrzeug wurde an drei Autos auch der Stromverbrauch des Standlichtes untersucht. Dieser bewegte sich in Bereichen von 2,5 bis drei Ampere, was eine erhebliche Belastung der Starterbatterie darstellt. [b]Schon nach zwölf bis 24 Stunden ist die Starterbatterie dadurch so entladen, dass ein Fahrzeugstart nicht mehr aus eigener Kraft möglich ist.
[/b][/i]
Diese Belastung kann aber durch Nutzung von LED und Parkleuchten veringert werden

msutang1967; meine Angabe revidiere ich nun exact auf fünf und 40 Milli-Ampere

Um keine bösen Überraschungen zu erleben, seht zu dass nach etwa 4 jährigem Gebrauch, eine Qualitätsbatterie 95 - 105 in den Dicken eingebaut wird.
Gruß HJ :thumbsup:

Hans Joachim Regul

Fortgeschrittener

Beiträge: 297

Registrierungsdatum: 14. April 2013

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 2. Dezember 2018, 19:12

Hi :thumbup:
msutang1967usa

Für 39.500 km. ein sehr ungewöhnlicher Verschleiß ?( Wie bereits geschrieben ich habe 15.000 Km drauf . Auch bin ich mehrer Tausend km mit dem Caravan gefahren und es ist noch nicht zu erkennen.

  • »msutang1967usa« ist männlich

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 10. November 2018

Wohnort: Steiermark Österreich

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 2. Dezember 2018, 19:31

Hi Gerry
Zitat: Querlenker tausch,
Interessehalber hierzu einige Fragen . Erfolgte er aufgrund eines Unfalls oder normalen Verschleißes. Wieviel km hat der " Dicke " drauf?


Hallo HJ ,

Der Querlenke vorne hinten unten wurde getauscht, da ein Spie vorhanden war, Fahrzeug hatte keinen Unfall oder ähnliches km derzeit 39.500 km. Ich habe das Fahrzeug vor einem Monat beim Händler gekauft in der Zustandsklasse 2 ist in Österreich die beste Bewertung da Zustandsklasse 1 ein Neuwagen ist.

Ja stimmt die Ersatzteilpreise sind utopisch :cursing: :cursing: X( X( Welche Teile passen vom W211 ?

Gruß

Gerry

Hans Joachim Regul

Fortgeschrittener

Beiträge: 297

Registrierungsdatum: 14. April 2013

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 2. Dezember 2018, 19:38

Hi :thumbup:
msutang1967usa

Für 39.500 km. ein sehr ungewöhnlicher Verschleiß bei dieser geringen Km Leistung.( Wie bereits geschrieben ich habe 150.000 Km drauf . Auch bin ich in den Jahren mehrer tausend km mit dem Caravan gefahren und es ist noch nicht zu erkennen.
Für Ersatz und Serviceteile solltest Du das Netz intensiv durchforsten.Dort gibt es bei den Zulieferen einiges

Im wesentlichen identisch sind. Bremsen Vorderachse Betriebs und Feststellbremse Hinterachse; Hinterachsteile ( Bei meinem Hinterachsgehäuse ist sogar noch der DB Stern drauf).; Vorderachsteile, Getriebe NAG 1; Kraftantrieb mit Hardyscheibe u.sw.
Viele andere gleichwertige Teile für Service ( z.B. Filter) und Reparatur findest Du im Netz erheblich günstiger. Es lohnt sich bei Bedarf von Fall zu Fall erst mal zu suchen.

Aber auch viele elektronische Baugruppen und Sensoren u.a. von Bosch sind im Dicken verbaut. Es lohnt sich auf jeden Fall mit eine guten Boschwerkstatt kontakt aufzunehmen.

Karosserieteile ; wie Motorhaube und vordere Kotflügel gibt es auch schon für moderate Preise Online.

Also immer erst nachforschen! :whistling:
Gruß HJ

Kay

Anfänger

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 2. Juli 2017

  • Nachricht senden

10

Montag, 3. Dezember 2018, 12:59

Die Ursache für die Entladene Batterie kann aber eine noch anderen Grund haben...

Stand der Wagen draußen? War es Feucht (Morgentau, Regen)?

Der Komforteistieg ist zwar eine feine Sache, aber bei meinem war es der Fall, wenn nachts sich die Feuchtigkeit auf das Auto legte und er komplett mit einer Morgentau Schicht überzogen war, bekam der Sensor im Türgriff immer wieder die Information, "da fast einer an!". Also CAN-Bus an, Kontrolle ob der Schlüssel in der nähe ist, nö ?( , geh ich wieder schlafen. Huch, da fast schon wieder einer an, Schlüssel in der Nähe? Nö ?( :cursing: ... usw. Das mach die Batterie keine Nacht mit.

Ich habe Nachts den Komforteinstieg ausgeschaltet und habe seit dem Ruhe.

Kay

Hans Joachim Regul

Fortgeschrittener

Beiträge: 297

Registrierungsdatum: 14. April 2013

  • Nachricht senden

11

Montag, 3. Dezember 2018, 19:05

Hi Kay
Zitat:Ich habe Nachts den Komforteinstieg ausgeschaltet und habe seit dem Ruhe.

Danke für diesen Hinweis auf die ungwöhnliche Ursache. Man denkt ja nicht daran!
Gruß HJ

Hans Joachim Regul

Fortgeschrittener

Beiträge: 297

Registrierungsdatum: 14. April 2013

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 4. Dezember 2018, 01:41

Funktion des Keyless Enter-N-Go Remote Keyless Entry ( RKE) beim THema

Frage eines Forenmitgliedes.
Zitat:Was ist bei dir der Komforteinstieg?

Das Fahrzeug kann ggf. mit dem Keyless Enter-N-Go Remote Keyless Entry ( RKE) ausgestattet sein. Es ermöglicht die Türen des Fahrzeuges zu entriegeln/ verriegeln und auf einfache weise den Motor zu starten. Dies mit Button ( Keyless Ignition Code) Bei geschlossenem Fahrzeug reicht es aus durch Annähern der Hand an den Griff die Tür zu öffnen. In diesem befindet sich ein elektronischer Kapazitätssensor .Das FOBIK kann dabei z.B in der Tasche bleiben. Der interne Schaltkreis im Türgriff bearbeitet die erhaltenen Signale vom Fobik und sendet es an das RF Modul und an das Passive Entry Module( PEM) Auf jeden Fall könnte in diesem System auch ein" Stromdieb "sein.

Das meint unser Forenmitglied Kai unter Komforteinstieg .Vermutlich ist es aber keine Serienausstattung bei den "Dicken." Als ein Extraausstattung .Es ist über den Touch Screen abschaltbar.
Gruß HJ

  • »msutang1967usa« ist männlich

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 10. November 2018

Wohnort: Steiermark Österreich

  • Nachricht senden

13

Samstag, 8. Dezember 2018, 06:12

Hi :thumbup:
msutang1967usa

Für 39.500 km. ein sehr ungewöhnlicher Verschleiß bei dieser geringen Km Leistung.( Wie bereits geschrieben ich habe 150.000 Km drauf . Auch bin ich in den Jahren mehrer tausend km mit dem Caravan gefahren und es ist noch nicht zu erkennen.
Für Ersatz und Serviceteile solltest Du das Netz intensiv durchforsten.Dort gibt es bei den Zulieferen einiges

Im wesentlichen identisch sind. Bremsen Vorderachse Betriebs und Feststellbremse Hinterachse; Hinterachsteile ( Bei meinem Hinterachsgehäuse ist sogar noch der DB Stern drauf).; Vorderachsteile, Getriebe NAG 1; Kraftantrieb mit Hardyscheibe u.sw.
Viele andere gleichwertige Teile für Service ( z.B. Filter) und Reparatur findest Du im Netz erheblich günstiger. Es lohnt sich bei Bedarf von Fall zu Fall erst mal zu suchen.

Aber auch viele elektronische Baugruppen und Sensoren u.a. von Bosch sind im Dicken verbaut. Es lohnt sich auf jeden Fall mit eine guten Boschwerkstatt kontakt aufzunehmen.

Karosserieteile ; wie Motorhaube und vordere Kotflügel gibt es auch schon für moderate Preise Online.

Also immer erst nachforschen! :whistling:
Gruß HJ

Hallo HJ,

Sorry für die späte Rückantwort, bin momentan beruflich ziemlich eingedeckt .

danke für Deine detaillierten Informationen und Tipps, ich hoffe mal, dass ich nun mal eine Zeit lang nichts zu machen habe.

Inzwischen Zeit habe ich eine Batterie eingebaut, da ich als Kunden einen Batterienhändler habe und mit Ihm alles besprochen habe, hat er gemeint:

Kauf Dir eine Batterie von unserer Hausmarke 100ah 850A und gut ist es. Denn eine EFB Batterie bzw. AGM hilft bei mir als weniger Fahrer auch nicht viel (der Dicke ist mein 3 Fahrzeug + Firmenwagen ), da ist es billiger alle 3 - 4 Jahre Batterie zu tauschen.

Ja ich habe schon gemerkt, das die Ersatzteilpreise sehr überteuert sind.

Gruß und ein schönes Wochenende!

Msutang1967usa

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »msutang1967usa« (8. Dezember 2018, 08:38)


  • »msutang1967usa« ist männlich

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 10. November 2018

Wohnort: Steiermark Österreich

  • Nachricht senden

14

Samstag, 8. Dezember 2018, 06:18

Die Ursache für die Entladene Batterie kann aber eine noch anderen Grund haben...

Stand der Wagen draußen? War es Feucht (Morgentau, Regen)?

Der Komforteistieg ist zwar eine feine Sache, aber bei meinem war es der Fall, wenn nachts sich die Feuchtigkeit auf das Auto legte und er komplett mit einer Morgentau Schicht überzogen war, bekam der Sensor im Türgriff immer wieder die Information, "da fast einer an!". Also CAN-Bus an, Kontrolle ob der Schlüssel in der nähe ist, nö ?( , geh ich wieder schlafen. Huch, da fast schon wieder einer an, Schlüssel in der Nähe? Nö ?( :cursing: ... usw. Das mach die Batterie keine Nacht mit.

Ich habe Nachts den Komforteinstieg ausgeschaltet und habe seit dem Ruhe.

Kay


Hallo Kay,

danke für Deine Mithilfe :thumbsup:

Okay von dieser Seite aus habe ich, die Thematik noch gar nicht betrachtet ?( Nein mein Fahrzeug steht immer unter dem Carport somit kommt, dies selten bis gar nicht vor. War jedoch gestern meinen Dicken waschen (Handwäsche) und wollt ihn dann zusperren, dabei ist mir aufgefallen, dass ich auf der Beifahrerseite das Fahrzeug nicht zusperren konnte, habe dann nochmals alle Türen geschlossen und ging wieder nicht.

Ich habe dann den Knopf ausgeblasen und siehe da dann ging der Knopf wieder. Muss ich mir nach Weihnachten genauer ansehen.

Gruß

msutang1967usa

Hans Joachim Regul

Fortgeschrittener

Beiträge: 297

Registrierungsdatum: 14. April 2013

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 9. Dezember 2018, 14:55

Hi :thumbup:

Zitat: durch Annähern der Hand an den Griff die Tür zu öffnen. In diesem befindet sich ein elektronischer Kapazitätssensor .Das FOBIK kann dabei z.B in der Tasche bleiben. Der interne Schaltkreis im Türgriff bearbeitet die erhaltenen Signale vom Fobik

Also offensichtlich ist dieses elektronische Bauteil am Griff eine Schwachstelle bei Feuchtigkeit. Fehlfunktion u. Kriechströme vermutl nicht ausgeschlossen.
Gruß HJ
»Hans Joachim Regul« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild (119) verkl..jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Hans Joachim Regul« (10. Dezember 2018, 00:17)


arni

Schüler

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 29. September 2017

  • Nachricht senden

16

Montag, 10. Dezember 2018, 20:08

Hi

wie kann mann denn den Komforteinstieg ausschalten ?

Im Uconnect kann ich es zwar ein und Ausschalten , dies bezieht sich jedoch nur auf das zurückfahren des Sitzes und hochfahren des Lenkrades...
alles andere bleibt unverändert , bezüglich keyless-entry kann ich gar nichts ändern.....
das ist immer aktiviert....

MFG
Arni
zu verkaufen :
SRT- Heckspoiler 100€ + versand
Original Chrysler Grill ohne Chrysler Emblem -100 € + versand

Hans Joachim Regul

Fortgeschrittener

Beiträge: 297

Registrierungsdatum: 14. April 2013

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 11. Dezember 2018, 21:54

Hi Arni :thumbup:

Bei meinem Executive ist beim Unconnect wie folgt zu verfahren : Wählen Türen/ Schlösser anschließend Passiv Zugang.
Gruß

Ähnliche Themen

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!