Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italiatec

pierre2000

Fortgeschrittener

Beiträge: 258

Registrierungsdatum: 3. Januar 2017

  • Nachricht senden

21

Freitag, 29. Juli 2022, 13:30

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

So,
nachdem ich nen "remanufactured MOPAR Solenoid-bloc" ziemlich lange zuhause rumliegen hatte, habe ich im Juni mal folgendes gemacht:
professionellen Ölspülung, dassah nicht schlecht aus, hab ja immer wieder DIY-Ölwechsel gemacht, mit den üblichen Einschränkungen dass man nur ca 5l rausbekommt.
Dannach bildete ich mir ein, dass es etwas weicher schaltet, könnte wohl aber eher Wunschdenken gewesen sein
Nur wenige km nach dem Ölwechsel hab ich dann den Solenoid-bloc gewechselt, das ist kein Hexenwerk, allerdings, faul wie ich bin, habe ich natürlich nichts abgebaut was den Zugang erleichtern würde. aber schlechter Zugang war jahrzentelang mein täglich Brot ;)
Die grössten Herausforderungen waren:
Die Filzabdeckung zerstörungsfrei weg zu bekommen
die drei oil-transfer-tubes wieder einsetzen wenn man nix sieht ;( ;(
Geht aber alles.....................................
Quick-learn procedure und zwei werte reset gemacht, wie hier im Thread beschrieben
Seither ca 2500km gefahren, davon mal wieder 2tkm mit dem Wohnklo hinten dran

Fazit:
deutlich weicheres schalten, auch das Känguruh-verhalten ist fast komplett verschwunden. Auch das fahren im 4. Gang (mit Wohnklo) wird selbständig gewählt und auch gehalten, also z. B. 5. Gang vorgewählt, längere Steigung, Getriebe schaltet selbstständig in den 4. und bleibt auch im 4. bis es wieder flacher wird.
Einzig und allein am San Bernadino wollte ich mit Wohnklo am steilen Stück den 3. Gang haben, und einfach mit höherer Drehzahl und damit weniger Druck den Berg hochfahren, da hat die Steuerung nicht mitgespielt. Anstatt den 3. zu halten, und mit ca 4-4500 u/pm den Berg zu erklimmen schaltete das Getriebe immer wieder in den 4. obwohl 3 vorgegeben war. Im 4. gings aber nicht, das hat dann zu ständigen Gangwechseln geführt. Das Ganze könnte mit der Temperatur zusammen hängen, es war sehr Heiss (im Tal vorm Pass 37°C), Kühlwassertemp 118°C, und ich hatte hinterher einen DTC, wortlaut "Transmission high Oil temp operation not finished" (oder so, habs leider nicht aufgeschrieben).
Aber, alles in allem ne lohnenswerte Investition.

Hinweis "remanufactured MOPAR- Parts:
Laut MOPAR nach ihren Vorgaben aufbereitete/generalüberholte Original Ersatzteile mit den selben Garantiebedingungen wie Neuteile, allerdings preisgünstiger

Info:
der Getriebespezi überholt/repariert pro Jahr zwischen 4-6 62TE- Getriebe, Den Solenoid-bloc zu wechselen fand er bei meiner Gesamtkm-Leistung eine absolut empfehlenswerte Idee, seiner Meinung nach ist ein verschlissener SB für viele Getriebeschäden (mit-)verantwortlich. Ebenfalls bestätigte er, dass er mehr Getriebeschäden bei Dieselmodellen wie Benzinern hat, und er hatte gerade ein 62TE aus einem Grand Voyager 2,8CRD auffem Tisch mit geplatztem Kupplungskorb. Nach seiner Aussage bereits der 2. Getriebeschaden an dem Fhz, es wurde schon einmal der Wandler getauscht (nicht von ihm)
eigentlich ein Dodge Grand Caravan, inzwischen aber eher ein Dodsler Grand Country :D,
MY2012, 3.6l, FlexFuel, weiss

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pierre2000« (29. Juli 2022, 13:45)


Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!