Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Augustin-Group

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 2 041

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 3. Februar 2019, 15:21

Einbau des universellen Garagentor-Öffners (Sales Code XGD)

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo,

ich will hier mal noch ein 2 Jahre altes Projekt vorstellen, welches eventuell für die Besitzer eines elektrisch betriebenen Garagen- oder Haustores interessant ist.

Der Chrysler Town & Country wird mit einer beleuchteten Sonnenblende ausgeliefert, welche auf der Fahrerseite auch noch einen universellen Garagentoröffner nach dem Homelink-Standard integriert hat. Dieses Feature ist weder im Lancia Voyager und vermutlich den meisten Dodge Grand Caravan zu haben. Die Blenden gibt es recht preiswert auf ebay.com


Homelink findet auch in Europa Verwendung, funkt in den USA jedoch auf 315 MHz und hier mit 433 MHz. Der Sender eines US-Fahrzeugs kann somit in Europa nicht funktionieren. Soweit die Theorie. Das Service-Handbuch sagt:

Jede Taste des HomeLink®-Transceivers steuert einen separaten Funksende-Kanal. Jeder der drei Kanäle kann ein Funksignal im Bereich zwischen 280 und 435 MHz übertragen (beispielsweise für Garagentoröffner, Beleuchtungsanlagen, Alarmanlagen o. Ä.). Der Transceiver kann Systeme mit oder ohne Wechselcode steuern. Das System kann Signale nur bei deaktivierter Diebstahlwarnanlage übertragen.

435MHz ist ja nun mal mehr als 433MHz. Also fing ich an zu testen. Mein Torantrieb von Tousek war nicht Homelink-kompatibel, den Handsender konnte ich nicht anlernen. Oder vielleicht doch der Frequenzbereich? Egal, auf ebay lief mir ein günstiges Angebot zu einem gebrauchten Homelink-Universalempfänger PR433-4 mit 2 Handsendern für 25€ über den Weg. Den Universalempfänger schaltete ich parallel zum Originalempfänger. Den PR433-4 bekommt man neu für ca. 50€ z.B. bei Chamberlain. Wer bereits einen Homelink kompatiblen Empfänger hat, muss gar nichts kaufen. Ein Bild klemme ich mir hier wegen der Abmahnfalle. Unter dem Link kann man sich den Empfänger anschauen

https://www.chamberlain.de/de-de/shop/zu…omelink-pr433-4

Mittels des einen Handsenders konnte ich dann eine der 3 Tasten in der Sonnenblende erfolgreich anlernen - trotz US-Fahrzeug. Und wichtig! Man benötigt bei Homelink immer einen vorhandenen Handsender!

Ob alle Sender so einen gespreizten Bereich haben kann ich nicht beurteilen. Aber selbst wenn es nicht so sein sollte, dann ist Hilfe in Sicht. Man kann die US-Blende mit einem Sender aus einem geschrotteten europäischen Volvo modifizieren, z.B. aus einem C70.

Der Sender im Town & Country sieht so aus:


Der Sender aus dem Volvo hat 100% identische Abmessungen und den gleichen Stecker. Der Volvo-Sender hat beleuchtete Tasten.


Ein Austausch der Sendeeinheit in der Blende ist schnell erledigt. Die 3 Torxschrauben an der Decke herausschrauben, den 2-poligen Stecker abziehen und schon hat man die Sonnenblende in der Hand.


Bevor man die Sonnenblende auseinander bekommt, muss die Halterung entfernt werden, mit der die Sonnenblende rechts oben in die Decke eingerastet wird. Die Halterung ist geklipst und wird nach oben abgezogen.


Hier mal noch ein Bild der entfernten Halterung, damit man besser sieht, wie die Haltenasen aussehen.


Die äußerlich sichtbare Bedieneinheit ist auch nur gesteckt. Links und rechts wird sie ausgehebelt.


Danach schauen einen 3 Löcher an.


Hier die Rückseite des Bedienteils, auf dem man die 2 seitlichen Haltenasen (1), (2) erkennt. (4)-(6) sind die Gummitasten und (3) die Status-LED.


Die 2 Hälften der Blende sind zusammengeklipst. Auf dem Bild sind die Stellen markiert, wo man von außen hebeln muss. Der Einbauort des Senders ist auch sichtbar.


Der Sender selber ist mit den 3 Haltenasen (1)-(3) befestigt und über den weißen Stecker (4) mit dem Fahrzeug verbunden.


Hier sitzt bereits der Volvo-Sender drin und alles wird wieder zusammen gebaut.


Bei einem Chrysler Town & Country wäre man jetzt bereits fertig, könnte die Blende wieder anschrauben und hätte eine 100%ige EU-Homelink-Lösung verbaut.

Bei einem Lancia Voyager sieht die Belegung des 2-poligen Steckers in der Sonnenblende etwas anders aus. Ob das jedoch einen Einfluss auf die Funktion hat? Pin 1 (rot) ist im T&C mit Dauerspannung versehen (A413) und Pin 2 (grau) geht an das Kombiinstrument. Pin 2 funktioniert hier als geschaltete Masse. Der Sender nur geht, wenn die Alarmanlage deaktiviert ist. Im Voyager ist Pin 2 (schwarz) immer mit Masse verbunden und Pin 1 (gelb/hellblau) mit den Leselampen. Die funktionieren immer. Der Sender hätte also Dauerspannung.
Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG

Wingman

Schüler

Beiträge: 79

Registrierungsdatum: 11. Januar 2016

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 5. Februar 2019, 08:21

Somit empfiehlt es sich auf keinen Fall in einem Lancia Voyager eine beleuchtete Homelink-Version (wie die genannte Volvo Version aus einem C70 Fahrzeug) einzubauen. Hier wäre sonst die Fahrzeugbatterie wesentlich schneller entladen. Zudem hat die Version mit dem Dauerstrom den großen Nachteil: Wenn das Fahrzeug mal vor dem Haus abgestellt ist kann durch den Druck auf den Homelink-Sender das Garagentor einfach geöffnet wird.
Deshalb ist dies beim Town & Country an die Alarmanlage gekoppelt und hat somit keine Funktion bei einam geschlossenem Fahrzeug.
Gruß Lothar

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!