Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italiatec

Speeddemon

Anfänger

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 27. Juli 2016

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 27. Juli 2016, 22:02

Erfahrungen mit Autogas Umrüstung gesucht, Tipps, Empfehlungen

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo zusammen,

Ich bin neu hier im Forum und überlege gerade einen Lancia Voyager anzuschaffen. Mit drei Kindern braucht man eben Platz...

Da ich aufgrund von Blauer Plakette Planungen, Stickoxid usw. Gerne vom Diesel den ich zur Zeit fahre auf einen Benziner wechseln möchte interessiert mich besonders eure Erfahrungen mit der Umrüstung auf Autogas. Aber auch Tipps auf was beim Kauf zu achten ist.

Habe das Forum hier schon ein bisschen durchsucht und dabei unter anderem auf einen Thread vom Mitglied Radical aus 2014 gestoßen.
Gas-Umbau Benziner

Gibt es von denen die damals umgerüstet haben Langzeit Erfahrungen?

Vielen Dank für eure Hilfe und Infos. :)

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 902

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 27. Juli 2016, 22:28

Fahre seit Oktober 2012 mit Gas in einer relativ teuren "Gaspreis"-Gegend (momentan 57 Cent pro Liter). Trotzdem haben wir bereits eine stolze Summe gespart. Gefahren sind wir in den knapp 4 Jahren etwas über 60000km. Bei jedem Tankvorgang haben wir auch den Preis von Super-Benzin pro Liter notiert. Ungefähr einmal im Vierteljahr müssen wir auch den Benzin-Tank füllen. Insgesamt haben wir etwas über 6200€ Gas + Benzin getankt. Die gleiche Menge Super hat etwas über 12300€ gekostet. Da Autogas einen anderen Brennwert als Benzin hat, setzt man ca. 15-20% Mehrverbrauch mit Gas an. Damit haben wir enorm gespart. Die Reichweite mit Gas liegt bei uns bei etwa 550km. Ich würde das wieder kaufen. Allerdings stand in der Autobild, das 2021 der Steuervorteil für Autogas fallen soll und dann mit einem Preis von 0,75Cent zu rechnen ist (ausgehend von heutigen Preisen).
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

Speeddemon

Anfänger

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 27. Juli 2016

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. Juli 2016, 09:27

Das klingt ja schonmal ganz gut! Habe bei mir mal geschaut da liegt der Gas Preis unter 0,50€.
Hatte irgendwo gelesen das der Lancia Voyager nicht zur Umrüstung auf Autogas geeignet wäre. Der Motor würde das nicht mitmachen...

Wo hast du den deinen Tank verbaut im Stow&Go und Unterflur? Was für eine Anlage hast du?

Mir wäre es wichtig das Stow&Go weiter in vollem Umfang nutzen zu können.

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 902

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. Juli 2016, 10:30

Ich hab 2 45l Tanks in den Stow&Go Mulden. Tanken kann man maximal 72l, dann wird das Tankventil geschlossen (gesetzliche Vorschrift). Unterflur geht wohl auch (dort wo das Ersatzrad ist). Volumen war dann irgendwo um die 50 oder 60l, also doch deutlich weniger. Reichweite wäre dann irgendwo zw. 300 - 350km, je nach Fahrprofil
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

bestie

Anfänger

  • »bestie« ist männlich

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 26. August 2014

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

5

Freitag, 29. Juli 2016, 14:53

also unser Dodge Grand Caravan 3,6 von 2011 war so ziemlich eines der ersten Voyager/Cravan - Modelle seit dem Fiat das Ruder in der Hand hält. Unser Auto ist baugleich mit den ersten Lancia Voyager die auch so in der Zeit auf den Markt kamen.
Der Pentastar-Motor packt die Gasumrüstung locker. Du verbrauchst dann ca. 13-14l auf 100km aber umgerechnet auf dem Spritpreis hast du dann ein Ökoauto. Bei uns kostet LPG zur Zeit 45Ct. nachdem wir jetzt ca. 80.000km auf Autogas runter haben kann man sich das Ersparte schnell ausrechnen.
Wir haben unsere zwei Tanks auch in den Stow&Go-Fächern drin. Anfangs dachte ich dass man eingeschränkt ist....stimmt aber nicht, das Auto wird trotzdem schnell zum Transporter. Nur einmal passte die Ladelänge nicht ganz, da habe ich die mittleren Sitze einfach ausgebaut (3 Schrauben pro Sitz) ...das ging dann auch.

Ach ja, ob der 3,6l Pentastar-Motor ein blaue Plakette bekommt müsste man nochmal recherchieren. Original kommen da so 290g Co2 hinten raus. Nach unserem Gasumbau wurde das auf 250g Co2 herunter korrigiert (macht ca. 50€ weniger Steuern im Jahr)....wir haben zwar die grüne Euro-4 Plakette, aber so richtig Umweltfreundlich ist das Auto dann doch nicht.
Dodge Grand Caravan Crew 3,6 Pentastar FlexFuel + Prins VSI Gasanlage


steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 902

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

6

Freitag, 29. Juli 2016, 21:15

Die blaue Plakette sollen Dieselfahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 6, alle Elektro-Autos und Benzinfahrzeuge mit Euro 3 erhalten
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

Speeddemon

Anfänger

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 27. Juli 2016

  • Nachricht senden

7

Montag, 1. August 2016, 06:49

Vielen Dank für eure Antworten, jetzt muss ich nur noch einen guten Umrüst Betrieb im Rhein-Main Gebiet finden. Falls jemand einen Tipp hat gerne her damit...

bestie

Anfänger

  • »bestie« ist männlich

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 26. August 2014

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

8

Montag, 1. August 2016, 14:07

Die blaue Plakette sollen Dieselfahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 6, alle Elektro-Autos und Benzinfahrzeuge mit Euro 3 erhalten

cool, danke für die Info...also hab ich dann tatsächlich ein umweltfreundliches Öko-Auto, ich lach mich kaputt :D
Dodge Grand Caravan Crew 3,6 Pentastar FlexFuel + Prins VSI Gasanlage

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 902

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

9

Montag, 1. August 2016, 17:12

So war zumindest der Entwurf. Was letztendlich raus kommt, weiß man erst, wenn es soweit ist. Still und heimlich ist ja auch beschlossen worden, dass der Steuervorteil für Autogas ab 2021 nicht mehr verlängert wird.
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

bestie

Anfänger

  • »bestie« ist männlich

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 26. August 2014

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

10

Montag, 1. August 2016, 19:57

im Ernst? hast du da einen Link dazu? wäre ja wichtig zu wissen ob bis dahin ein Tesla angespart sein muss :D
Dodge Grand Caravan Crew 3,6 Pentastar FlexFuel + Prins VSI Gasanlage

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 902

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

11

Montag, 1. August 2016, 20:16

Stand vor 3 Wochen eine ganze Seite in der Autobild. Ausgehend vom heutigen Preis wird ein Anstieg auf 75Cent/l angenommen.
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

galaxianer

Fortgeschrittener

Beiträge: 301

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2014

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 4. August 2016, 12:55

@ Speeddemon

Hi,
-leider wirst Du in DE nicht um den Verlust des "Stow&Go" der 2.Sitzreihe rumkommen oder mit einem sehr kleinen Gastank/Reichweite im Verhältnis zum Auto/Motor leben müssen

-die meisten Umbauten haben eine Dual-Ringtank-Anlage in den beiden Mulden verbaut, in DE werden aber auch dort leider nur die kleinen 45L brutto (ergibt je nach "Einstellung" Füllstopp 35-42L netto) verbaut, bis zu 2x55L brutto wäre platzmäßig und außerhalb DE möglich

-dann gibt es noch "geteilte" Anlagen wo nur eine Mulde und zusätzlich für den 2.Tank die Notradmulde unter dem Fahrzeug genutzt wird, macht summa-summarum den gleichen Tankinhalt aber mit Erhalt von wenigstens einem "Stow&Go-Sitz", auch hier wäre technisch und außerhalb DE ein größerer Unterflurtank mit 65L brutto möglich

-ein paar wenige (Rolli-Umbauten) haben den Gastank in der Mulde der 3. Reihe verbaut, da wäre in DE volumenmäßig das Meiste möglich, jedoch mit dem Verlust der hinteren Ladefläche

-Du kannst zwischen Verdampfer- oder Flüssigeinspritzanlagen wählen, viel wichtiger ist jedoch die Wahl des Umrüsters, wenn der sein Handwerk versteht ist auch die Entfernung "relativ" unwichtig weil man/-n normal nicht wieder hin muss, am besten einen der schon Fahrzeuge dieses Typ's gemacht hat und Dir an dehnen oder Zumindest an Bildern zeigen kann was und wie, die gängigen Wartungen und GAP sollte auch eine "normale" Umrüstwerkstatt hinbekommen, am besten Du schaust mal in die gängigen Autogas-Foren, dort kann man auch Anfragen an die Umrüster für Angebote stellen, techn. sind LPG-Anlagen ausgereift und das Prinzip schon seit den Zeiten des Holzvergasers in Benutzung, auch ist mir der "Pentaster" bisher nicht als Problemkind bekannt -> das A-und-O ist der Umrüster

-bei uns hier erfolgt durch den Lancia-Umbau auf LPG keine andere steuerliche Einstufung da dafür die Erstzulassung gilt und das Fahrzeug hauptsächlich mit Benzin betrieben werden kann, anders wenn Du dir nur einen 5-10L Benzin-Nottank einbauen liesest (wie bei den CNG-Fahrzeugen/-Umbauten) und für das Fahrzeug LPG der nutzbare Hauptbetriebsstoff wäre, die Pentaster-Importfahrzeuge werden meist gleich mit einer LPG-Anlage erst-zuglassen, da kann je nach ZLA das anders eingestuft werden

-die "Sau" mit der Abschaffung des steuerlichen Vorteiles wird alle Jahre wieder durch die Medien getrieben (sollte ursprünglich schon 2016/2017 sein) und wird irgendwann kommen, fraglich ist nur wann, wer also Umrüsten will sollte sobald als möglich umrüsten, desto länger und mehr hat man bis dahin gespart

-das wären bei jetzigen Stand noch 5 Jahre, ein 2015er "Letztmodell" wäre dann schon 7 Jahre alt, meine Faustregel für Umbauten "je neuer das Auto und umsomehr die Kiste sowieso säuft/je höher der normale Verbrauch ist und je höher die tatsächliche Muss-Fahrleistung/Jahr ist -> desto eher lohnt und rechnet sich der Umbau", die Amortisationsschwelle für die Umbaukosten+anfallende Wartungskosten (bis dahin) sollte innerhalb von 2 max. 3 Jahren erreicht sein, erst ab dem Zeitpunkt spart man/-n dann wirklich gegenüber "Benzintankern"

-die Werbung mit 50% Sparen gegenüber Benzin -> ist Werbung, bei uns hier (Steffen sagte es schon "teure Gaspreis-Gegend") kann ich Super im Moment für 1,199-1,219 tanken und LPG zu 0,55-0,57, nehmen wir mal die 0,55 und die knapp 1,20 -> da komm ich bei optimistischen 20% Mehrverbrauch/L auf tatsächliche 0,66/L zuzüglich den 1-1,5L/100km Benzinkosten die die Anlage sowieso brauch ....
ich habe mit meinen bisherigen Autos weit über 300Tkm mit LPG einen Schnitt von max. 42% bei all-inkl. Kosten nach Amortisation erreicht, bis auf die Direkteinspritzer läuft der Motor bei jedem Starten und bis zur Umschalttemperatur auf Benzin, der LPG-Mehrverbrauch war bei mir eher bei 20-25% angesiedelt, auch ist dies sehr progressiv wenn man/-n "Leistung fordert", deshalb auch der Spruch "ein Gaser ist kein Raser", bei Autobahnspeed/voller Beladung/Anhänger sind dann auch locker 35-45% LPG-Mehrverbrauch gegenüber Benzin möglich, da die geringere Energiedichte des LPG im oberen Lastbereich viel stärker zum Tragen kommt, auch spielt das tägliche Fahrprofil eine Rolle (viele Kurzstrecken/Anlassversuche, Stadtverkehr oder nur Langstrecke, Sommer- oder Wintertemperaturen -> Warmlaufzeit-/-phase usw ....)

Ich hoffe zur Verwirrung beigetragen zu haben 8) .
Now I can read and be aware of all the things that could result in death or serious injury... ;)
-Lancia Voyager Platinum | MJ2014 3.6L V6 | Brilliant Black Chrystel Pearl-

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Autogas, Umrüstung, Vebrauch

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!