Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italo-Welt

esmith

Anfänger

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 14. April 2017

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

1

Samstag, 22. April 2017, 23:38

Kaufberatung - Voyager 02/2014 - 40tkm

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo allerseits!

Ich bin seit 3-4 Wochen lesend im Forum unterwegs, denn bei meiner Suche nach einem Ersatz für meinen Mazda 5 kam ich auf den Lancia Voyager Platinum. Die für uns wichtigen Merkmale besitzt er, als ob es für Familienwagen selbstverständlich sein sollte: elektrische Schiebetüren, 7-Sitzer, Automatik, ausreichend Stauraum. Daher kann ich mir gut vorstellen einen Voyager zu fahren: das Platzangebot ist üppig, das Fahren angenehm, die Ausstattung lässt eigentlich keine Wünsche offen (DVD/BR für die Kinder wäre schon fein, haben aber nur wenige).

Der Thread zur Kaufberatung ist spitze, dabei habe ich viel über die verschiedenen Modelle erfahren und für mich entschieden, dass es ein Lancia mit dem 177 PS Motor sein soll.

Somit bin ich auf diesen Voyager gestoßen (Leasingrückläufer) und bin den heute auch Probe gefahren.


Folgende Sachen sind mir aufgefallen:
  1. Die Bremsen "rubbeln"
  2. Beim leichten Beschleunigen hört man ein Zischen "im Armaturenbrett"
  3. Der 3-Jahres-Service (=60tkm) ist nicht im Serviceheft eingetragen

Der Verkäufer zuckte bei den Bremsen nur die Schultern und meinte, "das sind die größeren Bremsen für den europäischen Markt", zum Zischen meinte er: "Dass gehört so." und der Service wurde natürlich dennoch im Computer gefunden ("Da hat der Meister das wohl mal vergessen einzutragen oder das Serviceheft lag nicht vor.").

Zu den Bremsen hat mir ein Meister aus einer FCA Werkstatt gesagt, dass dieses Rubbeln beim Voyager oft vorkommt, da die Bremsen für europäisches/deutsches Fahrverhalten eben doch unterdimensioniert seien, überlastet werden und die Scheiben darunter leiden und letztendlich getauscht werden müssen.

Zum Zischen habe ich diesen Thread gelesen, wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich das gleiche gehört habe. Bei mir kam es mehr aus der Mitte des Armaturenbretts, war aber bei allen Geschwindigkeiten deutlich hörbar, zumindest bis die Windgeräusche zu laut wurden.

Die unterschriebene Checkliste des 2-Jahres-Service lautet auf Januar 2016 bei 8000 km, daher frage ich mich, ob der dritte Service wirklich durchgeführt wurde. (Laut Serviceheft: 1. Wartung bei 8000, Januar 2015; 2. Wartung bei 14000, Januar 2016 --> hier passt was nicht zusammen...)

Somit würde mich Feedback einerseits zum Angebot an sich interessieren, aber auch zu den drei Auffälligkeiten.

Vielen Dank schon mal, Erik
Lancia Voyager Platinum 2.8 CRD - MJ 2014 -

Wingman

Schüler

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 11. Januar 2016

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 23. April 2017, 09:25

Hallo.

Beim leichten Beschleunigen hört man ein Zischen "im Armaturenbrett."

Das Geräusch kommt höchstwahrscheinlich vom Expansionsventil im Verdampfer.
Das klingt so komisch, weil zu wenig Kältemittel auf der Anlage ist.
Ich rate hier mal zu einem Klimaanlagen-Check. Am besten die Klimaanlage mit Stickstoff mal
abdrücken lassen und eventuelle Lecks suchen.

Bei weiterem Betrieb dauert es dann nicht mehr lange, bis die Klimatronic blinkt, bzw. nicht mehr funktioniert. Der Fehler ist dann ein zu niedriger Druck im Kühlkreislauf der Klimaanlage. Dies sagt dir dann der Drucksensor der Anlage !

Gruß Lothar

Jaslancia

Schüler

Beiträge: 131

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2016

Wohnort: Münster

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 23. April 2017, 14:41

Also das mit den Bremsen habe ich auch. Es ist ein leicht ungleichmäßiges bremsen, als wäre Huckel auf der Scheibe.
Die Bremsen sind wirklich unterdimensioniert, man muss ja schon ziemlich auf das Pedal latschen damit der Panzer langsamer wird...
Das mit dem Service ist ein guter Standpunkt um den Preis zu drücken und dem Auto geschadet hat es bestimmt nicht, wenn er sowieso erst 40tkm auf der Uhr hat.

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 771

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 23. April 2017, 19:36

Der Schlag in den vorderen Bremsscheiben ist unangenehm und ein typisches Verhalten bei dem Wagen. Bremst man aus höheren Geschwindigkeiten ab, dann dröhnt es regelrecht und man bekommt Angst, dass man den Wagen nicht zum Stehen bekommt. In früheren Modelljahren (bis BJ 2012) hat da auch noch der untere Querlenker ne Rolle gespielt demoliert. Da gab es ein TSB (Anweisung für die Werkstatt), dass neben Scheiben auch die Querlenker zu tauschen sind. Die Querlenker wurden dann konstruktiv geändert.

Wenn man den Scheiben/Bremsbelag-Wechsel selber machen kann, dann kommt man mit 150€ -200€ davon. Beim Vertrags-Händler reißt man ein Loch in die Kasse. Viele Händler verkaufen das Dröhnen als "Stand-Platten" und erzählen, dass es dann verschwindet. Das wird es aber erfahrungsgemäß nicht tun.

Wichtig sind die Schiebetüren, da alle Reparaturen daran teuer sind. Deshalb kontrollieren, ob die leichtgängig auf und zu gehen, vor allem elektrisch. Und von drinnen kontrollieren, ob der Verriegelungshebel in der Griffmulde der Schiebetür beim Abschließen hin und her schnippst.
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

zunke

Fortgeschrittener

  • »zunke« ist männlich

Beiträge: 406

Registrierungsdatum: 12. April 2015

Wohnort: Rostock

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 23. April 2017, 21:46

In Sachen Bremsen hatte ich gerade ein ausführliches Gespräch in der Werkstatt, da ich die ja selbst gemacht hatte und sicherheitshalber kontrollieren ließ.
Es war durchaus rechtens, die schwergängigen Steine etwas zu bearbeiten, da sie so leicht beweglich sein müssen, damit die Federspange sie zurückziehen kann.
Das war in der Auslieferungsform nicht möglich. Im ungünstigsten Fall wird die Scheibe einseitig zu heiß und verzieht sich. Ein anderes Problem eröffnet sich beim Radwechsel.
So die Scheibe noch nicht festgegammelt ist, kann vom Rost, der sich hinten zwischen Scheibe und Nabe gebildet hat, etwas auf die Flanschfläche geraten, wenn die Scheibe bei der Montage des Rades etwas angelüftet wird. Dieser kann nach unten nicht weg. Bereits ein Krümel von 0,1 mm bewirkt eine Schiefstellung am Außendurchmesser von 0,3 mm.
Bei meinen Scheiben hatte sich bereits eine Schicht von knapp 0,5 mm gebildet. Fazit: Wenn das passiert, wird die Bremsscheibe einen Seitenschlag bekommen und flattern.
Fataler Weise passiert das, wenn sie noch relativ neu ist.
Einzig sinnvolle Maßnahmen sind, bereits bei neuen Scheiben Korrosionsschutz aufzubringen, das gelegentlich kontrollieren und bei Bedarf den Bereich um den Nabensitz reinigen und neu behandeln. Eine Problemstelle auch bei vielen anderen Marken. Wer nimmt schon bei der Bremsenpflege den Sattel ab und schaut die Scheibe von hinten an.
Das mit dem verschmutzten Nabensitz tritt vorzugsweise bei Scheiben auf, die nicht mit einer Senkschraube oder Federblechmuttern an der Nabe gehalten werden.
Wie eben bei uns.
Gerhard


tomanak

Schüler

Beiträge: 114

Registrierungsdatum: 24. Juni 2016

Wohnort: Zittau

  • Nachricht senden

6

Montag, 24. April 2017, 11:22

Ruckelnde Bremsen hatte meiner auch. Bei der Probefahrt in der Stadt hatte ich das damals nicht gemerkt. Ab so ca. 120 km/h ruckelte das Schiff beim Bremsen dermaßen, dass einem Angst und Bange wurde.

Bei mir war zumindest eine vordere Scheibe verzogen, vermutlich wegen eines festgegammelten Führungsbolzens. Nach dem Tausch der Scheiben, Klötzer und eines Bremssattelhalters war alles i.O.

Schau die Bremsen mal genau an. Bei meinen waren die Hitzeschäden schon durch Farbunterschiede zu erkennen.



Grüße,
Thomas

zunke

Fortgeschrittener

  • »zunke« ist männlich

Beiträge: 406

Registrierungsdatum: 12. April 2015

Wohnort: Rostock

  • Nachricht senden

7

Montag, 24. April 2017, 14:01

Ich glaube, hier machen sich die Werkstätten die Bremsenwartung schlicht zu einfach. Zumindest teilweise. Mit abpusten, hier und da wackeln und dann etwas Fettspray an die
Klotzführungen, ist es nicht getan.
Gerhard

esmith

Anfänger

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 14. April 2017

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

8

Freitag, 28. April 2017, 17:53

Vielen Dank für die ganzen Rückmeldungen.

Ich habe noch folgenden Thread zu den Bremsen des Voyager gefunden: Bremsen bei einem neuen Voyager

Ich habe wieder mit dem Händler gesprochen, am Preis ändert sich nichts, daher habe ich mich für's Abwarten entschieden.
Lancia Voyager Platinum 2.8 CRD - MJ 2014 -

zunke

Fortgeschrittener

  • »zunke« ist männlich

Beiträge: 406

Registrierungsdatum: 12. April 2015

Wohnort: Rostock

  • Nachricht senden

9

Freitag, 28. April 2017, 19:04

Hatte ich noch vergessen:
Selbst bei meiner geringen Fahrleistung fliegt die Bremsflüssigkeit alle 2 Jahre raus. Früher, als der alte Voyager noch als Lastesel diente, war das jedes Jahr fällig.
Da ich mit dem RT das erste Mal in der Werkstatt war, kam die Frage danach, wann zuletzt, gleich zuerst vom Schrauber.
Gerhard

pierre2000

Schüler

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 3. Januar 2017

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 30. April 2017, 12:13

Hatte jetzt innert zweier Tage zweimal ne Notbremsung einleiten müssen, Wildwechsel ;( . Beide male hat der Notbremsassistent ausgelöst, da denkt man im ersten Moment auch, dass etwas defekt sein könnte. Hört und fühlt sich "komisch" an, ist aber dannach alles wieder wie vorher............
Also: nicht verwechseln:
voll in die Bremse latschen="Komisch", weil Notbremsassistent,
feste/stark bremsen="komisch", wenn defekt/verzogen oder sonstiges
eigentlich ein Dodge Grand Caravan, inzwischen aber eher ein Dodsler Grand Country :D,
MY2012, 3.6l, FlexFuel, weiss

zunke

Fortgeschrittener

  • »zunke« ist männlich

Beiträge: 406

Registrierungsdatum: 12. April 2015

Wohnort: Rostock

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 30. April 2017, 14:00

Du meinst sicher das ABS. Dazu braucht man oft auf winterlicher Straße keine Vollbremsung machen.
Es ist allerdings in der Tat gut, wenn man das mal ausprobiert, damit man weiß, wie es sich anfühlt.
Notbremsassistent ist was anderes und wohl nur mit ACC machbar.
Gerhard

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 771

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 30. April 2017, 21:12

Pierre meint den Bremsassistenten, der die volle Bremsleistung entwickelt. Das hat heute jeder normal ausgestattete Wagen.
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

pierre2000

Schüler

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 3. Januar 2017

  • Nachricht senden

13

Montag, 1. Mai 2017, 13:10

Pierre meint den Bremsassistenten, der die volle Bremsleistung entwickelt.
Jepp! so isses. Laut Handbuch hat das unsere Karre immer (ab 2011?), egal welche Ausstattungsvariante.
Wie sich das ABS anfühlt weiss ich, aber das mit dem Bremsassistenten war dann auch für mich mal was neues.............. :D
eigentlich ein Dodge Grand Caravan, inzwischen aber eher ein Dodsler Grand Country :D,
MY2012, 3.6l, FlexFuel, weiss

zunke

Fortgeschrittener

  • »zunke« ist männlich

Beiträge: 406

Registrierungsdatum: 12. April 2015

Wohnort: Rostock

  • Nachricht senden

14

Montag, 1. Mai 2017, 19:07

Danke!
Dann muss ich wohl mal fix meinen eigenen Ratschlag befolgen und das ausprobieren.
Gerhard

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 771

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

15

Montag, 1. Mai 2017, 19:54

Den Bremsassistenten hat Mercedes entwickelt. Da der Chrysler/Lancia noch aus der Ehe stammt, hat er das drin, seit 2008. Sinn und Zweck ist, dass die volle Bremskraft entwickelt wird. Der Bremsassistent erkennt am schlagartigen Loslassen des Gaspedals, gefolgt vom Durchtreten des Bremspedals eine Notsituation und baut dann den maximal möglichen Bremsdruck auf. Der ist dann oft stärker als man das selber schafft.
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

pierre2000

Schüler

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 3. Januar 2017

  • Nachricht senden

16

Montag, 1. Mai 2017, 23:02

Der Bremsassistent erkennt am schlagartigen Loslassen des Gaspedals, gefolgt vom Durchtreten des Bremspedals eine Notsituation und baut dann den maximal möglichen Bremsdruck auf. Der ist dann oft stärker als man das selber schafft.
LOL, ja, so kann mans auch sagen :D :thumbsup: , ich hab mich doch etwas erschrocken. Man "kennt" ja seine Karre, und erwartet auch bei einer Notbremsung eine bestimmte Verzögerung, aber der Bremsassistent ist dann doch nochmal ne andere Nummer..... :thumbup: Coole Sache............ :)
eigentlich ein Dodge Grand Caravan, inzwischen aber eher ein Dodsler Grand Country :D,
MY2012, 3.6l, FlexFuel, weiss

Klausseiner

Anfänger

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 19. August 2017

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 30. Januar 2018, 21:47

Das rubbeln der Bremsen hatte mein dicker auch.
Trotz neuer Scheiben und Klötze.
Ich habe die Scheiben abdrehen lassen und neue Klötze einbauen lassen.
Nun ist Ruhe und das Bremsen macht wieder Spaß

inturist

Anfänger

  • »inturist« ist männlich

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 3. Januar 2015

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

18

Montag, 5. Februar 2018, 17:33

meine Bremsen haben das Problem nicht (BJ ende 13)

Weder rubbeln die noch drönt es beim starken abbremsen.
Auch der Verschleiß ist minimal. bin jetzt bei fast 60tkm. scheiben wie neu, klötze ok.


Das Zischen hab ich auch. Ist der Turbo. Hab auch sonst noch nie sowas gehört, nur beim Dicken

MadMax63

Fortgeschrittener

  • »MadMax63« ist männlich

Beiträge: 419

Registrierungsdatum: 17. Februar 2015

Wohnort: Altrip

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 11. Februar 2018, 12:34

Kein Bremsrubbeln, kein Zischen. EZ 11/2014, MJ 2015, 2,8CRD Platinum, ca. 30 tkm.
It's nice to be important, but it's more important to be nice!



Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Bremsen, Geräusch, Kaufberatung

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!