Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Augustin-Group

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 2 538

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 20. Oktober 2020, 23:32

Nachrüstung Front-PDC mit Anbindung an den Fahrzeug-CAN-Bus

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo zusammen,

der Einbaubericht war ja noch überfällig. Nach über einem Jahr kann man aber zumindest eines feststellen. Die Lösung funktioniert fehlerfrei. Während der ganzen Zeit war kein einziges Mal die Warnung "Parkassist warten" im Kombiinstrument sichtbar. Einparken ist jetzt durch die optische links/rechts und akustische Anzeige viel einfacher. Die automatische Aktivierung vorn - inklusive optionaler Zuschaltung der Frontkamera - ist eine große Hilfe.

Noch einmal kurz die Zusammenfassung, welches Ziel verfolgt worden ist: Es sollte eine Einparklösung für vorn und hinten gefunden werden, die in den Fahrzeug-CAN-Bus integriert ist.

Welche Vorteile hat das:
- automatische Aktivierung der vorderen Anzeige unter 16 km/h und Deaktivierung über 16 km/h
- bei Regenfahrten kein Gepiepse durch das Spritzwasser der LKW oder Aufschaukeln des Fahrzeugs bei Unebenheiten
- Radiolautstärke wird abgesenkt bzw. stummgeschaltet
- Überwachung aller Sensoren, der Verkabelung und des Parkmoduls für das Onboard-Diagnosesystem
- Abschaltung des PTS-Systems bei Fehlern und optischer Hinweis eines Fehler im Fahrerdisplay zur Vermeidung von Schäden am eigenen / fremden Fahrzeugen

Nachteile:
- teurer als universelle System, da Bauteile aus dem Chrysler bzw. FCA-Regal verwendet werden
- Optische Anzeige der Hindernis-Entfernung nicht im Kombiinstrument möglich sondern über separate Anzeigen vorn und hinten

Chrysler bietet für den RT nur eine Einparkhilfe hinten an. In den USA sicherlich verschmerzbar. In dem engeren Verkehrsraum Europas bei der Fahrzeuglänge dagegen wohl kaum. Seitens Lancias gibt es unter der Teilenummer 82212840 einzig ein Fronteinbaukit mit 4 Sensoren, welches eine akustische Anzeige besitzt, aber ansonsten vollkommen losgelöst vom Fahrzeug agiert. Aktivierung / Deaktivierung erfolgt über einen Schalter.

Das einzige Fahrzeug des Konzerns mit der gleichen Architektur wie der RT (Gateway und Highspeed CAN-Bus) sowie verfügbarer Frontpark-Anzeige ist der Jeep Grand Cherokee WK des Modelljahres 2010 - 2012. Dessen Parkassist-Modul ist in Bezug auf die ersten beiden Stecker vollkommen pinkompatibel (Stromversorgung des Moduls, Anbindung an den CAN-IHS sowie der Anschluss der rückseitigen 4 Sensoren). Zusätzlich gibt es einen 3. Stecker, welcher nur für die Stromversorgung der vorderen 6 Sensoren, der 6 Signalleitungen und des vorderen Displays genutzt wird. Also ideale Voraussetzungen für einen Plug&Play-Tausch des RT-Moduls mit dem WK-Modul. Leider nein. Chrysler sendet über den CAN-Bus im 2 Sekunden Rhythmus die Vehicle Line (bei uns RT) aus. Das Modul des Jeep Grand Cherokees hat jedoch die Vehicle Line WK. Das Parkmodul des WK deaktiviert sich deshalb im RT sofort mit der Fehlermeldung B222A-00 Vehicle Line Mismatch / Abweichende Fahrzeugreihe. Mittels eines in den CAN-Bus eingeschliffenen Controllers (Man-in-the-Middle-Attacke) wird die Vehicle line für das PTS-Modul manipuliert, so dass das PTS-Modul des WK denkt, es ist in einem WK eingebaut und nicht in einem RT. Im Folgenden werden die Bauteile und Einbauorte beschrieben.
Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »steffen.m« (23. Oktober 2020, 10:53)


steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 2 538

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 20. Oktober 2020, 23:42

Notwendige Bauteile:

Das Parkmodul des Jeep Grand Cherokees gibt es in 2 Varianten. Ist es für die vorderen und hinteren Parksensoren vorgesehen, dann hat es 3 Stecker und die Teilenummer 56054146AF oder 56054146AG. Das Modul bekommt man gebraucht auf ebay.de, ebay.com oder ebay.co.uk (30 - 50€)


Es werden 6 zusätzliche Parksensoren benötigt. Man kann jeden Sensor beginnend mit 1EW63 verwenden, z.B. 1EW63TZZAA unlackiert. Die Sensoren gibt es auch bereits in Wagenfarbe lackiert. Ich nahm welche aus einem Dodge RAM 1500 mit der Teilenummer 1EW63RXFAA, da es diese zu dem Zeitpunkt günstig gab. Mit 10-12€ pro Stück bin ich davon gekommen. Neu ist der Preis hier in Europa über 100€ pro Stück, also wenig empfehlenswert. Aus den Erfahrungen von acgallex, pierre2000 und meinem Labor kann ich aber sagen, es lohnt sich nicht, die günstigen Angebote auf ebay oder aliexpress zu kaufen. Diese Nachbauten funktionieren zu 95% nicht und bringen die Fehlermeldung "Performance Fehler".


Auf dem Bild sind meine Sensoren bereits neu lackiert. Als weiteres Bauteil muss auf jeden Sensor ein Silikonring mit der Teilenummer 4806474AA gesteckt werden. Bei gebrauchten Sensoren ist der Ring meistens mit dabei. Kauft man die Sensoren bei Lancia oder einem Chrysler-Händler ist der Ring nicht mit dabei.


Die Sensoren müssen im Stoßfänger befestigt werden. Da in vielen Fahrzeugen die BOSCH-Sensoren drin sind, kann man sich der Halterungen z.B. von BMW oder Mercedes bedienen, die es auf ebay im 2er oder 4er Set zu kaufen gibt (10€ / 20€).


Die Sensoren haben einen 3-poligen Stecker. Dieser stammt von MOLEX aus der MX64-Serie und hat die Teilenummer 31403-3700. Die Teilenummer der Kontakte lautet 33468-0001 oder 33468-0003. Die 6 Stecker und die 18 Pins erhielt ich kostenlos als Sample. Es gibt sie auch bei RS Components oder Mouser für ca. 70 Cent.


Den Leitungssatz von den Sensoren ins Fahrzeug muss man über eine Kupplung auftrennen können, damit eine Demontage des Stoßfängers möglich ist. Hier kann man jede(n) beliebige(n) wasserdichte(n) 8-polige Stecker/Buchse verwenden. Ich habe die Superseal-Serie von AMP verwendet. Etwas überdimensioniert, da sie für höhere Ströme ausgelegt ist, aber dafür war die Kupplung einfach zu besorgen.


Zum Anschluss des Leitungsstrangs der Sensoren an das PTS-Steuerteil können der vorhandene schwarze 12-polige Stecker C1 und graue 8-poligen Stecker C2 weiterverwendet werden. Es wird jedoch der zusätzliche blaue 14-polige Stecker C3 gebraucht. Der kommt von Yazaki und hat die Teilenummer 7283-9068-90. Die 11 benötigten Pins haben die Teilenummer 7116-4618-08. Stecker und Pins habe ich kostenlos von Yazaki Samples bekommen.


Die hintere Anzeige stammt aus dem Mercedes-Regal und hat die Teilenummer A001 542 19 23. Im Prinzip kann man jede hintere BORG Anzeige aus der MB-Palette verwenden. Diese Anzeige wurde auch im Chrysler C300, Jeep Commander oder dem RT MJ08 und MJ09 verwendet Sie hat dann die Teilenummer 5139543AA. Kosten ca. 10 - 15€.


Die vordere Anzeige sieht optisch genauso aus wie die hintere. Trotzdem kann man nicht einfach die hintere auch noch einmal vorn verwenden, da die Anzeigen per LIN-Bus mit dem PTS-Steuerteil kommunizieren und damit die gleiche LIN-ID für vorn und hinten vorhanden wäre.

Meine Anzeige stammt aus einem MB Vito 639 und hat die Teilenummer A001 542 26 23. Auch hier gilt, man kann sich im MB-Regal bedienen. Aber aufpassen, dass die Anzeige explizit für vorn angegeben ist. Unterhalb des sichtbaren Bereichs sollte sie sehr flach und der Stecker seitlich herausgeführt sein, damit man sie vorne im Armaturenbrett montieren kann - es sei denn, man findet einen anderen Einbauort. Kosten auch ca. 10- 15€ ebay.



Die beiden Anzeigen besitzen einen 3-poligen MQS-Connector von Tyco. Seine Teilenummer ist 1-1241324-10 und die 3 Pins hören auf 965906-1. Es gibt auch einen Reparatursatz von Chrysler mit der Teilenummer 68052579AA. Den Preis will man aber nicht wissen. Die MB-Teilenummer lautet A0295455528 (für den Stecker).


Damit das PTS-Modul im Fahrzeug funktioniert, benötigen wir noch den als CAN-Gateway genutzten Controller. Dieser basiert auf einem Arduino Due kompatiblen Atmel SAM3X8E Prozessor mit 2 vollständigen CAN-Bus Interfacen.

Das zum Einsatz gekommene Board stammt von Copperhill und hat 89$ gekostet. Es verbraucht deutlich weniger Strom als die billigen Arduino Due Platinen mit aufgesteckten CAN-Platinen von togglebit.net. Zudem ist es im Vergleich extrem flach.

Weiterhin hatte acgallex anfangs das mysteriöse Problem, dass er bei kaltem Fahrzeug kurz die Fehlermeldung "PTS warten" bekam. Nach Tausch gegen das Copperhill-Board war die Meldung bei ihm verschwunden. Momentan werden jedoch stolze 129$ für die Copperhill-Platine verlangt.

https://copperhilltech.com/arduino-due-b…-can-bus-ports/



Nicht vergessen sollte man auch eine Hand voll FLYR-Leitungen mit unterschiedlichen Farbkombinationen. Da machen sich die 10m Rollen von kabelknecht.de gut, denn man muss quer durchs Auto (8 Leitungen von den Sensoren, 3 Leitungen zur Anzeige vorn, 3 zur Anzeige hinten und 2 Leitungen für den CAN-Bus.



Einbau

Bevor überhaupt eine Schraube oder Verkleidung gelöst wird, kann man einen Teil der benötigten Kabelbäume anfertigen. Begonnen habe ich mit dem Kabelbaum im Stoßfänger bis zur angesprochenen Kupplung, welche den Abbau des Stoßfängers mit den eingebauten Sensoren ermöglicht. Am Pin 1 jedes Sensorsteckers liegt die Stromversorgung an (weiß/blau), an Pin 2 immer Masse (grau). Die Masse- und Stromversorgungsleitungen sind parallel miteinander verbunden. Im Kabelbaum sind zudem die 6 Signalleitungen enthalten, die immer am Pin 3 des Sensorsteckers anliegt. Von der Bezeichnung her hat bei Chrysler der vordere linke Sensor immer die 1, der daneben die 2, ganz rechts außen ist die Nummer 6 - das alles in Fahrtrichtung betrachtet. Alle 8 Leitungen wurden mit KFZ-Gewebeband umwickelt, so dass sie gegen Durchschuffeln geschützt sind und enden in einem 8-poligen Stecker. Beim Einpinnen in diesen Stecker habe ich mich an der Belegung des Jeeps orientiert. Pin 1 Signalleitung 1, Pin 2 Signalleitung 2, ..., Pin 6 Signalleitung 6, Pin 7 +12V und Pin 8 Masse.


Weiter gings mit dem Konfektionieren des Kabelbaums von der Kupplung im Motorraum zum PTS-Modul. Die Pins der 6 Signalleitungen, +12V und Masse wurden an die Buchsen-Kontakte angelötet und in die 8-polige Buchse eingepinnt. Die Leitungen wurden wieder mit KFZ-Gewebeband umwickelt. An das Ende der 8 Leitungen wurde jedoch noch kein Stecker angelötet, damit der Kabelbaum ins Auto geführt werden kann. Die Leitungen müssen bis hinten rechts unter das letzte Fenster reichen, wo das PTS-Modul montiert ist. Deshalb habe ich den Kabelbaum ca. 7m lang gelassen, so dass es auf keinen Fall zu Problemen mit der Länge kommen kann. Der Kabelbaum endet später am 14-poligen blauen Stecker C3 des PTS-Moduls.


Nun kam noch der Kabelbaum für die vordere Anzeige dran. Dieser ist 3-polig und wurde seitens des Anzeigeteils fertig gestellt. Am Pin 1 (grau/grün) liegt +12V, am Pin 2 (schwarz/orange) Masse und an Pin 3 (weiß/rot) die Signalleitung. Auch dieser Kabelbaum endet auch im neuen Stecker C3 des PTS-Moduls. Die Länge muss ca. von der Mitte des Armaturenbretts bis zum PTS-Modul unter dem hinteren rechten Seitenfenster reichen.


Jetzt kanns mit dem Einbau der Leitungen und Sensoren los gehen. Dazu müssen auf beiden Seiten die Abdeckungen der vorderen Radkästen gelockert, auf der Beifahrerseite demontiert werden, weil der Kabelbaum der Sensoren zum PTS-Modul auf dieser Seite ins Fahrzeug geführt wird.


Der Abbau des vorderen Stoßfängers wurde hier schon mehrfach beschrieben (2 Schrauben + 4 Spreize oberhalb des Grills, 4 Spreize unterhalb des Stoßfängers und 3 Schrauben im Radkasten auf jeder Seite. Ohne Stoßfänger sieht der Wagen ganz schön ramponiert aus. Das Bild stammt noch von früher, als die Scheinwerferreinigung für den Xenon-Einbau rein wanderte.
Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »steffen.m« (23. Oktober 2020, 11:35)


steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 2 538

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 20. Oktober 2020, 23:48

Nachdem der Stoßfänger ab war, kam der Leitungssatz Motorraum - PTS-Modul in den Wagen. An der unteren A-Säule der Beifahrerseite sind in der Karosserie Öffnungen mit Gummistopfen. Dort habe ich den Leitungssatz in den Wagen gefädelt und unter der Plasteverkleidung des Beifahrer-Schwellers hinter zum PTS-Modul geführt.

Um an das PTS-Modul zu kommen muss man die hintere rechte Verkleidung lösen. Bei der Gelegenheit wurde auch gleich die 3-polige Leitung für die vordere Anzeige mit in den Schweller gelegt. Die Leitungen beider Kabelbäume wurden nun in den Stecker C3 eingepinnt, da die endgültige Länge bekannt ist.

Die Belegung des Steckers ist:

1 - +12V Parksensoren vorn
2 - +12V vordere Anzeige
3 - Signal Parksensor 1
4 - Signal Parksensor 2
5 - Signal Parksensor 3
6 - Signal Display vorn
7 - Masse Display vorn
8 - ungenutzt
9 - ungenutzt
10 - Signal Parksensor 4
11 - Signal Parksensor 5
12 - Signal Parksensor 6
13 - Masse Parksensoren vorn
14 - ungenutzt



Das Parkassist-Modul kann man bei der Gelegenheit gleich wechseln. Dazu wird der 12-polige graue Stecker C1 und der 8-polige schwarze Stecker C2 am alten Modul abgezogen. Das Modul ist seitlich mit 2 Nasen in Öffnungen in die Karosserie gesteckt und mit einem Spreiz gesichert. Dieser wird herausgezogen, das Modul entnommen und das neue PTS-Modul an gleicher Stelle befestigt. Der schwarze 8-polige und der blaue 14-polige Stecker können sofort an das Modul gesteckt werden. Sollte die hintere Anzeige nicht wie bei mir bereits vorhanden sein, dann muss dieser 3-polige Leitungssatz noch in den Stecker C1 eingepinnt werden. Den Einbau der hinteren Anzeige hatte ich bereits früher beschrieben, deshalb hier nur noch einmal die betroffenen Pins.

Pin 2 - +12 hintere Anzeige
Pin 4 - Signal hintere Anzeige
Pin 10 - Masse hintere Anzeige



Weiter geht's mit den mechanischen Arbeiten am Stoßfänger, sprich die 6 Öffnungen für die Sensoren müssen angefertigt werden.


Die Öffnungen für die Sensoren habe ich aus optischen Gründen in einer horizontalen Linie mittels eines Stufenbohrers gebohrt.

Bei der Zubehörvariante von Lancia wurden die beiden mittleren Sensoren nach oben versetzt. Das hat mir nicht so gefallen.


Nachdem die Öffnungen der Sensoren gebohrt sind, werden die Halterungen für diese auf der Innenseite eingeklebt.



Danach kann man die lackierten Sensoren bereits einklipsen...


... und auch den angefertigten Leitungssatz im Stoßfänger an die Sensoren anschließen.


Der Stoßfänger kann jetzt wieder montiert werden. Der Kabelbaum Stoßfänger wird mit dem Kabelbaum Motorraum-PTS-Modul verbunden.


Jetzt muss noch die vordere Anzeige montiert werden. Für mich sinnvoll erschien die Plasteverkleidung unterhalb der Frontscheibe, da diese im Blickfeld des Fahers ist. Dazu habe ich die linke und rechte obere A-Säulenverkleidung abgebaut und die Abdeckung entnommen. Anschließend wurde der Umriss des nicht sichtbaren Teils des vorderen Displays angezeichnet...


... ausgesägt...


--- und das Display eingesteckt.


Beim Einbau stellte ich dann fest, dass die Abdeckung nicht mehr mittig eingeklipst werden konnte. Das lag an der Armaturenbretthalterung.


Also etwas mechanisch bearbeitet und schon passte es wieder. Das Problem lässt sich eventuell umgehen, wenn die Öffnung der Anzeige wenige Millimeter weiter Richtung Fahrzeug-Innenraum gesetzt wird.


Wieder montiert sieht das mit Anzeige dann so aus.


Die linke obere A-Säule kann wieder montiert werden, die rechte obere A-Säule jedoch noch nicht.

Zuletzt muss noch der Mikrocontroller im Wagen platziert und angeschlossen werden. Der Anschluss ist einfach, da nur +12V, Masse und die CAN-Leitungen an den Controller angeschlossen werden müssen.

Zunächst wurde überlegt, wann der Controller Strom benötigt. Das PTS-Modul hat nur Strom in Zündung 2, also wurde eine solche Quelle gesucht. Diese wurde im grauen 10-poligen Stecker C203 unter der rechten oberen A-Säule gefunden. Im Pin 9 liegt das Signal F921 (rosa/gelb) an, welches auch das PTS-Modul mit Strom versorgt.


Als Einbauplatz sollte der ungenutzte Raum unter dem Beifahrersitz genutzt werden. Das Sitzgestell sieht genauso aus wie auf der Fahrerseite. Deshalb kam ich auf die Idee, das gleiche Gehäuse wie für das Memory-Modul und die gleiche Halterung für diese Modul zu verwenden. Das gesuchte Gehäuse wurde als Memory-Modul des Jeep Grand Cherokees im Arsenal gefunden.


Die Halterung des Memorymoduls passt unter den Beifarhersitz. Teilenummer 68078258AC, ca. 4€


Die Controller-Platine passt perfekt ins Gehäuse des Memory-Modules und dieses logischerweise in die Halterung eines Memory-Modules.


Jetzt werden die elektrischen Leitungen am Mikro-Controller angeschlossen. +12V kommt von besagtem Stecker an der A-Säule, Masse findet man am Sitz. Die Leitungen zu den beiden CAN-Controllern habe ich so mit Steckern versehen, dass der gesamte Controller in einer Minute aus dem Netz genommen werden kann und das PTS-Modul wieder direkt mit dem CAN-IHS verbunden ist.

Der letzte elektrische Eingriff ist demnach die Auftrennung des CAN-Busses zum PTS-Modul. Die beiden Leitungen zum PTS-Modul findet man im Kabelbaum rechts hinten in der Kofferraum-Mulde. Das Kabelpaar ist verdrillt und hat die Farbe weiß/grau (CAN-IHS High) und weiß/orange (CAN-IHS Low). Dieses Paar wird aufgetrennt, aber unbedingt vorher die Batterie abmachen. Die beiden Leitungen Richtung Fahrzeugmitte werden mit dem Controller CAN-1 (In) verbunden, die beiden Leitungen die aus der Verkleidung rechts kommen mit dem Ausgang CAN-2 (Out) verbunden.


Hat man alles fehlerfrei eingebaut, sieht es so aus, wenn man auf ein vorderes Hindernis fährt. Die Funktionsbereitschaft des Systems wird sowohl an der hinteren als auch vorderen Anzeige durch Leuchten der äußeren beiden orangen LEDs auch ohne Hindernis angezeigt. Ein gutes Gefühl der Sicherheit.


und so, wenn's hinten piept
Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »steffen.m« (23. Oktober 2020, 20:10)


steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 2 538

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 11:22

Programmierung

Obwohl bereits eine PTS im Wagen und somit das Modul PTS dem TIPM bekannt ist, würden ohne Programmierung die vorderen Sensoren + Anzeige nicht funktionieren. Nach dem Einbau ist das PTS-Modul des Jeeps der Meinung, es kann nur mit den 4 hinteren Sensoren kommunizieren. Mit der CDA5 oder appcardiag FCA nimmt man nun die notwendigen Änderungen vor.

In der CDA5 muss man in das Modul TIPM und dort zunächst in die Vehicle Config 2. Dort ändert man den Eintrag "Front Park Assist Present" von "Not Set" auf "Set" und speichert die Änderung mit "Write" ab. Somit weiß das Modul nun, dass auch 6 vordere Sensoren verbaut sind.


Danach schaut man in die Vehicle Config 4. Hier muss der Eintrag "PTS Display Location and Type" zu "Headliner or No Display programmed" geändert werden. Macht man das nicht, dann wird die vordere und hintere Anzeige nicht angesteuert. Außerdem wird im PTS-Modul ein DTC erzeugt, dass die vom PTS an das Kombiinstrument gesendeten Informationen inplausibel sind (das Kombiinstrument kann die vorderen Parksensoren nicht darstellen).


Nun kann man noch in das PTS-Modul gehen. Im Abschnitt "Front License Plate Configuration" stellt man Front Plate License - ECE ein, was wohl für eine europäische Nummernschildgröße steht.


Wer nur Töne, aber keine Anzeige haben möchte wird im Abschnitt "Remote Display Config Setting" fündig. Dort kann man den Eintrag "Sound and Display" auch in "Sound only" ändern.


Möchte man das System mit appcardiag FCA aktivieren, dann klickt man auf den Button Programming und sucht in der Liste der Routinen den Eintrag "Vehicle Configuration 2".


In der Zeile "Front Park Assist" wird die Konfiguration von "Not Set" in "Set" geändert und abgespeichert.


Unter Programming sucht man danach den Eintrag "Vehicle Configuration 4".


Dort ändert man dann in der Zeile "ParkSense Display Configuration" den vorhandenen Eintrag zu "Headliner Display or Not Programmed".


Das PTS-Modul lässt sich über appcardiag FCA nicht so einfach umprogrammieren, da es in der Datenbank des RT nicht vorhanden ist. Hier hilft es wahrscheinlich, mal kurzzeitig in der Vehicle Config 1 den WK einzustellen, wodurch vielleicht eine temporäre Datenbank des WK erstellt wird.



Anbei als PDF dann noch der erste Teil der Steckerbeschreibungen. Mehr als 5 Anhänge gehen nicht. Also Geduld...

Wie der Mikrocontroller als Gateway funktioniert und die Vehicle Line für das PTS-Modul manipuliert hänge ich vielleicht noch hier hinten dran. Nur mit der PTS ist der Controller total unterfordert. Im Labor habe ich bereits den rechten Memory-Spiegel aktiviert. Die Einstellungen bleiben dann also auch rechts abgespeichert und der rechte Spiegel klappt im Rückwärtsgang nach unten. Aber auch weitere nützliche Funktionen könnten da implementiert werden. Ich denke da an die Tunnelerkennung oder die Abschaltung des Fernlichtassistenten unter 50 km/h, bzw. die Einschaltung ab 50km/h. Wenn man die ID für das Spiegelanklappen gefunden hat, dann ist auch dieses ohne die zusätzlichen Module machbar. Vielleicht kennt sich ja der eine oder andere mit der Programmierung eines Arduino Due aus und ist herzlich eingeladen mit zu werkeln. Gesucht wird z.B. die Möglichkeit desn Controller in den Schlafmodus zu versetzen, so dass er auch an Dauerplus hängen könnte - die einzige Voraussetzung, um den rechten Memoryspiegel scharf zu schalten.
»steffen.m« hat folgende Dateien angehängt:
Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 2 538

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 11:30

Hier nun der Schaltpan des WK. Ich habe mit Absicht das Modelljahr 2010 gewählt, da hier die beiden Displays mit im Schaltplan sichtbar sind. Zusätzlich ist noch die im WK genutzte Kupplung im Motorraum abgebildet, welche den PTS-Kabelbaum und den Kabelbaum in der Karosserie trennt. Da alle Sensoren die gleiche Steckerbelegung haben, ist nur der vordere linke Sensor 1 als PDF angehängt.
»steffen.m« hat folgende Dateien angehängt:
Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG


acgallex

Fortgeschrittener

  • »acgallex« ist männlich

Beiträge: 269

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2017

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 22. Oktober 2020, 10:24

Tiptop !!! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Ach soooo geht das... ;)

Kann ich nur bestätigen, hier laufen zwei T&C Derivate seit über einem Jahr absolut fehlerfrei in dem beschriebenen Setup.

im 2014er Routan...mit pre-facelift CCN


...im 2014er Voyager


Einbauort des CAN-Gateways allerdings hier hinten rechts...


Ohne Steffen gäbe es soetwas ganz sicher nicht!

Danke Steffen! :thumbsup:
VW Routan SEL Premium (RT-Plattform), MJ 2014, Pentastar 3.6 V6 VVT, 62TE autom. transmission, nocturne black metallic, aero gray leather, all the options, routan.de

NK.1992

Fortgeschrittener

  • »NK.1992« ist männlich

Beiträge: 378

Registrierungsdatum: 24. Juni 2016

Wohnort: Ellerhoop

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 22. Oktober 2020, 16:16

Sehr nice Modifikation.
Chrysler Town Country 3.6l BJ: 14 mit BRC P&D *Solvage Titel*
Modifikation bis jetzt:
Getriebeölwanne Dorman mit Ablassschraube
Getriebeölstab Self-Made
Android Navi 10" Joying

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 2 538

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 22. Oktober 2020, 21:30

Einen 4. Einbau gibt es auch noch. Forenmitglied praktik hat es sich auch eingebaut und hat kurz die Rückmeldung gegeben, das es klappt. Kenne aber den Wagen nicht
Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG

wital555

Fortgeschrittener

  • »wital555« ist männlich

Beiträge: 287

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2016

Wohnort: 42 65 63 6b 75 6d

W A F
-
* * * * *
  • Nachricht senden

9

Freitag, 13. November 2020, 10:27

????
Im EVIC keine Anzeige der Distanz? Dafür die LED-Leiste?
Gruß, Witali.


05.2005 Megane Scenic Kaleido Ph I 1.6 107 Ps (Bj 1999) (weg)
05.2010 Espace IV Initale Paris Ph II 3.0 181 Ps (Bj 2006) (Unfall)
12.2010 Megane Grandtour RXE Ph II 1.4 94 Ps (Bj 2000)
04.2011 Espace IV Initale Paris Ph II 3.0 181 Ps (Bj 2006) (Brand)
10.2016 Lancia Voyager Gold 2.8 cRD 163 Ps Multijet (Bj 2012)

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 2 538

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

10

Freitag, 13. November 2020, 13:13

Die 3 lächerlichen Balken waren/sind doch eh ein Witz. Die Anzeigen mit den LEDS haben eine doppelt so hohe Auflösung. Nicht umsonst hat Mercedes diese in allen Fahrzeugen bis weit nach 2010 noch verwendet
Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!