Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italo-Welt

How To Do ?!? Pro Kontra

Martin CH

Anfänger

  • »Martin CH« ist männlich

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 19. Juni 2015

Wohnort: 8405 Winterthur CH

  • Nachricht senden

1

Freitag, 19. Juni 2015, 07:22

Pro Kontra

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo zusammen,

Im Zusammenhang mit der Suche nach einem neunen Wagen für meine wachsende Familie, haben sich bei mir 2 Fahrzeuge herauskristallisiert.

Seat Alhambra 2.0 TDI DSG und einen VoyagerS 2.8D

Ich bekomme den Voyager für 45000.- CHFr bei einem original Neupreis von 61750.-

Den Alhambra für 46900.- CHFr bei einem original Neupreis von 54310.-

Der Voayager verbraucht mehr, kostet mehr für Versicherung und Verkehrssteuer. Aber der Rabatt ist grösser.

Jetzt die Fragen an euch:

Wie alltagstauglich ist der Voyager? Er ist halt schon gross. Parkieren?

Wie zuverlässig ist er? All die Elektronik? Dies ist glaube ich für jedermann wichtig. Da allfällige Reparaturten doch ziemlich ins Geld gehen?

Wieviel verbaucht er effektiv? Kann mir jemand einen Wert geben bei einer normalen Fahrweise?

Wie wertstabil bleibt der Voyager?

Gebt mir doch bitte ein paar Tips und Anregungen.

Die Emotionen für den Voyager sind schon da. Aber wenn ich logisch überlege, ist der Seat doch sehr gut im Rennen.

Vielen Dank für eurre hilfe.

Gruss aus der Schweiz

MArtin

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 902

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

2

Freitag, 19. Juni 2015, 10:10

Ich denke, wenn es um die Zuverlässigkeit geht, dann solltest du eher bei den Fahrzeugen aus dem VW-Konzern ins Grübeln kommen. Denn da kaufst du den Aufenthalt in der Werkstatt sozusagen als zusätzliches Ausstattungs-Feature mit. 2 Jahre Garantie gegen 4 Jahre Garantie zeugen auch nicht unbedingt vom Vertrauen ins eigene Produkt. Ich fahre den Wagen - zwar als Benziner- seit Oktober 2012 und bin bis jetzt nur zu den normalen Durchsichten in der Werkstatt gewesen.

Allerdings ist der Konkurrent für den Voyager eher der VW T5 und der Mercedes Viano. Da die Preise von denen dann nochmal mehr gewaschen sind, kannst du dir selber ausmalen, dass vom Preis/Leistungs-Verhältnis der Voyager momentan unschlagbar auf dem Markt ist.

Steffen
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

Martin CH

Anfänger

  • »Martin CH« ist männlich

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 19. Juni 2015

Wohnort: 8405 Winterthur CH

  • Nachricht senden

3

Freitag, 19. Juni 2015, 10:18

Hallo Steffen,

habe den T5 und die neue V-Klasse auch angescheut. Wie du geschrieben hast, das Preis/Leistungsverhältnis kommt nicht an den Voyager ran.
Der Alhambra kommt mit der Austattung und Preis an den Voyager ran, aber nicht beim Platz.

Wie sieht es aus wegen dem Navi? Ich habe hier im Forum schon sehr viel darüber gelesen. Funktioniert es bei dir gut?
Auch ein Thema sind Winterreifen. Wie hast du dies bei dir?

Martin

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 902

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

4

Freitag, 19. Juni 2015, 10:47

Winterreifen hab ich nicht. Da wir im Flachland leben, gibt es bei uns nur Schneehöhen von 3-10cm und oftmals gar nichts. Deshalb haben wir Allwetter-Reifen drauf.

Navi:
Von der Grafik her kann es mit aktuellen Geräten nicht mehr mithalten. Im Kombiinstrument werden zusätzlich die Abbiegehinweise eingeblendet. Die Routenführung und die Ansagen sind aber sehr gut. TMC ist sehr gut gelöst, dreimal besser als in meinem Volvo V60. Man sieht sofort die aktuelle Staulage. Die Sprachbedienung umfasst alle Teile der Anlage. Das System an sich ist einzigartig, wenn die BluRay oder DVD-Anlage mit den Monitoren dabei ist. Dann hat mein 2 DVD-Player oder 1 DVD-Player und einen BluRay-Player im Auto. Die 2 und 3. Reihe können dann was anderes schauen oder hören. Am HDMI-Eingang (bei BluRay) kann man ne extern Festplatte anschließen z.B. WD Life und hat tonnenweise Filme dabei.

Steffen
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

speedzwo

Anfänger

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 3. Juni 2013

  • Nachricht senden

5

Freitag, 19. Juni 2015, 11:46

Also ich fahre den Diesel jetzt das dritte Jahr, KMstand 90000 kann das Auto vom Platz und Fahrkomfort empfehlen!
Ich verbrauche zwischen 8 und 10 Liter Diesel

Schwachpunkte sind das Getriebe (wurde bei mir bereits auf Kulanz getauscht) und die Bremsen, hier gehört nachgebessert!!!

Leider wird er ja angeblich nicht mehr lange gebaut....

Bzgl. Winterreifen fahre ich die neuen Nokian, sehr zu empfehlen.....


Martin CH

Anfänger

  • »Martin CH« ist männlich

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 19. Juni 2015

Wohnort: 8405 Winterthur CH

  • Nachricht senden

6

Freitag, 19. Juni 2015, 11:51

Das habe ich auch gehört, die Produktion läuft aus....

Kann mir jemand sagen wieviel ein Service kostet? Wie sind die Interwalle?
Ich hätte 10 Jahre oder 100000km gratis Service. Will heissen, dass ich nur die Flüssigkeiten und Verschleissteile bezahlen müsste.

Bin immer noch am suchen bezüglich Winterbereifung. Dies ist ein schwieriges Unterfangen.....

galaxianer

Fortgeschrittener

Beiträge: 301

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2014

  • Nachricht senden

7

Freitag, 19. Juni 2015, 22:02

Bin immer noch am suchen bezüglich Winterbereifung. Dies ist ein schwieriges Unterfangen.....
:?: Moin Martin,
Reifen sind eine Glaubensfrage, ich fahre im Winter zB den Goodyear UG+, diverse Felgen und Reifen sind im Handel vorhanden wo ist das Problem :?: .

Wie schon geschrieben, wenn Du Platz brauchst und bezahlbaren "US-Luxus" magst, ist der Voyager 'ne andere Hausnummer wie Sharan/Alhambra (knapp 5m zu 5,5m).
Da er dort eher mit dem Vito/V-Klasse oder T5 zu vergleichen ist, aber noch ein "PKW-Gefühl" vermittelt und nicht das eines Transporters.
Wenn Du auf "Hightech" + "HD-Navi" + "LED-bling,bling" stehst wirst Du dich mit der amerikanischen "Sicht der Dinge" anfreunden müssen.
Will heißen, wenn es geht ist es gut und wenn es aus 2m Entfernung auch noch gut aussieht ist es perfekt .... 8) .

Die Produktion "läuft nicht aus", es wird ihn (den geborenen Chrysler) nur nicht mehr als zum OEM Lancia gelabelten Voyager geben.
Das Werk drüben wird weiter den "Town and Country" bauen und ein neues Modell raus bringen, welches dann vielleicht wieder Voyager heißen darf.

Ich bin vom Galaxy (noch aus der SGA Reihe, alles VW-Technik) auf den Voyager umgestiegen, weil die aktuellen Modelle des Galaxy oder Sharan/Ahambra funktionell sowie platztechnisch nicht mehr an ihre Vorgänger ran kamen und preislich in der Ausstattung wie ich es suchte jenseits von gut und böse waren.
Für mich war der Voyager (als Benziner) das größtmögliche noch PKW-artike Auto mit der meisten Ausstattung zum geringsten Preis.
Now I can read and be aware of all the things that could result in death or serious injury... ;)
-Lancia Voyager Platinum | MJ2014 3.6L V6 | Brilliant Black Chrystel Pearl-

Martin CH

Anfänger

  • »Martin CH« ist männlich

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 19. Juni 2015

Wohnort: 8405 Winterthur CH

  • Nachricht senden

8

Samstag, 20. Juni 2015, 07:44

Hallo Galaxianer,

Wegen der Winterbereifung. Habe den Händler drauf angesetzt mir Stahlfelgen zu suchen, damit ich im Winter Schneeketten draufziehen kann. Er ist immer noch am suchen. Habe aber danach eine Seite gefunden welche solche hat, also würde ich diese dann dort beziehen. Ist sicherlich Preislich die beste Lösung.

Wir als 4 Köpfige Familie bräuchten eigentlich nicht so ein großes Auto. Aber wer weiß, wann dann vielleicht das dritte Kind kommt. Mit einem Kombi geht dass dann schon nicht mehr...

Bezüglich Motorisierung: bei uns wird es würde es wohl der Diesel werden. Benziner sind dann schon selten und dann auch nur mit mehr Kilomentern erhältlich. Ich bin den Diesel Probegefahren und er hat mir super gefallen. Das dahingleiten auf der AB war schon sehr angenehm.

Das Angebot dass ich habe, ist für einen Voyager Modell S mit Tageszulassung im Dezember 14. Die Dicke hat aber nur 10 km drauf, will heißen ein Neuwagen.
Was könnte da für mich ein Problem werden? Standschäden?

Alter sack

Anfänger

  • »Alter sack« ist männlich

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 1. Mai 2015

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

9

Samstag, 20. Juni 2015, 11:58

Hallo Martin
kann mich meinen Vrednern nur anschließen. Habe am Montag meinen Voyager bekommen und bin überglücklich.Platz ohne Ende und ein absolut erhabenes Gefühl dieses Teil zu steuern. Wir sind allesamt sehr gut beisammen was die Körperfülle betrifft und ich hatte beim Händler die Möglichkeit meine Tochter in einen Alhambra zu setzen. Sie sah auf der Rückbank wirklich aus wie reingepresst - kein Vergleich zum Voyager. Ist ja immer alles Geschmacksache - wir haben fast alle 7 sitzer ausprobiert aber unser "Dicker" ist wahrlich dfer Gröößte. Einfach super
Ach übrigens - meiner ist aus 2013 mit 20 km und der Händler sagte das es keinerlei Probleme gibt. Du hast ja auch noch Garantie

Martin CH

Anfänger

  • »Martin CH« ist männlich

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 19. Juni 2015

Wohnort: 8405 Winterthur CH

  • Nachricht senden

10

Samstag, 20. Juni 2015, 21:57

Ich habe hier im Forum bezüglich Bremsen doch schon einiges gelesen....
Sind die Bremsen wirklich so wie beschrieben? Zu klein dimensioniert? Werden sie wirklich so "schwammig" und schnell heiss? Und Nutzen Sie sich so schnell ab?
Ich mache mir diesbezüglich ziemliche Gedanken...
Vielen Dank für eure Hilfe.
Auch das Getriebe gibt mir zu denken...
Was gibt es wesentliches dazu zu sagen?

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 902

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

11

Samstag, 20. Juni 2015, 22:39

Bis zum Modelljahr 2012 waren kleinere Bremsscheiben drauf. Danach sind die sogenannten HD-Bremsen an den Start gegangen. In Europa waren die deshalb dabei, weil der Voyager in der jetzigen Form erst mit Modelljahr 2012 nach Europa gekommen ist. In Amerika wurde er schon ein Jahr vorher so verkauft. Man bewegt ein deutlich über 2t Gefährt. Wer das am Limit bewegt (etwas über 205km) und ständig runter bremsen muss, der wird damit nicht glücklich werden.

Beim Getriebe ist es auch so, dass sich die melden, die ein Problem damit haben. Alle anderen schreiben nicht, dass sie kein Ärger haben. So ist das in vielen Foren. Ich denke nicht, dass es ein bedenkenswerter Schwachpunkt ist. Da hört man von VW bei seinen DSG schon viel mehr Gejammer. Bei permanenten Anhänger-Betrieb wird das Getriebe aber sicher stark gefordert. Aber wie gesagt, es ist ein Reisewagen und keine Raser-Kiste.
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

Martin CH

Anfänger

  • »Martin CH« ist männlich

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 19. Juni 2015

Wohnort: 8405 Winterthur CH

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 21. Juni 2015, 00:45

Eine Anhängerkupplung habe ich noch nie gebraucht :-)
Ich stehe auf die Amerikanische Art Auto zu fahren. Cruisen ist genau mein Ding. 130 und Tempomat :-)
Wie sieht es aus wegen dem Diesel. Ich fahre doch auch nur Innerstädtisch. Vorheizer, kath etc

Martin CH

Anfänger

  • »Martin CH« ist männlich

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 19. Juni 2015

Wohnort: 8405 Winterthur CH

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 21. Juni 2015, 00:46

Wollte nicht sagen nur, sondern das ich auch mal nur Innerstätisch unterwegs bin.

Hans Joachim Regul

Fortgeschrittener

Beiträge: 269

Registrierungsdatum: 14. April 2013

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 21. Juni 2015, 12:29

pro und Contra

Hi :thumbup:
Als passionierter Dieselfahrer hatte ich mich vor 21/2 für den Lancia Thema 3.0 CRD 239 Ps entschieden und bin bisher mit diesem von MV Motori produzierten Diesel sehr zufrieden. Die einzigen Gedanken mache ich mir über den Rußfilter oder auch DPF Parikelfilter genannt , der bei kurzen Fahrten und nicht erreichter Betriebstemperatur die Regenerationsphase nicht erreicht :evil: 700-800 Grad C ( Selbstreinigung),mit der Gefahr, dass er über die Zeit funktionsunfähig wird?(. Das würde bedeuten kostenintensiv erneuern Lt .Vorgabe FCA keine Reinigung erlaubt. Die max . Betriebstemperatur des
DPF-Partikelfilter aus Siliciumcarbid liegt bei 900 C.




Dieses Problem kann jedoch Herstellerunabhänging bei allen Diesel im Kurzfahrtenbetrieb auftreten. Es ist also anzuraten den Wagen zwischendurch mal bei Autobahnfahrten längere Zeit auf Betriebstemperatur zu bringen. :!: :!: :!: Die Regenerierung benötigt ca 15 Minuten. Das verlängert die Lebensdauer, :thumbup:
Fahre selber zwischendurch mal längere Autobahnstrecken. Bisher noch kein Problem mit dem Partikelfilter.

zunke

Fortgeschrittener

  • »zunke« ist männlich

Beiträge: 408

Registrierungsdatum: 12. April 2015

Wohnort: Rostock

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 21. Juni 2015, 13:56

Sorry,
ich will jetzt nicht behaupten, das hier jemand kein Auto fahren kann. Es ist aber nicht unwahrscheinlich, das einige Schwachpunkte unbewußt durch die Fahrweise zustande kommen. Da wäre als Punkt 1, das zum überholen die Tiptronik da ist und nicht der Bleifuß im 6.Gang. Damit geht geht die Kiste im Bruchteil einer Sekunde ab wie eine Rakete, während bei letzterer Vorgehensweise sich die Automatik deutlich vernehmbar durch die Gänge wurstelt.
Das kann nicht gut sein und ist sicher auch nicht so gewollt. Bei den Bremsen ist es ähnlich. Entweder richtig drauftreten oder garnicht. Ansonsten zentriert sich der Bremssattel nicht. Die Folge ist einseitige Erwärmung und Abnutzung der Bremsscheibe und ungleichmäßige Abnutzung der Beläge. hat das erstmal angefangen sind weitere Macken vorprogrammiert. Nachdem ich das hier vor einiger Zeit gelesen hatte, hab ich den Dicken mal auf die A20 geschickt und erbarmungslos getreten. Dabei ist nichts von dem hier genannten aufgefallen. Ganz in Gegenteil, nun weiß ich endlich wie so ein ESP funktioniert.
Ob das nun nachahmungswürdig ist, sei dahingestellt.

Gruß Gerhard

  • »unentschlossen« ist männlich

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 11. April 2015

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

16

Montag, 13. Juli 2015, 22:14

Hallo zusammen,

Im Zusammenhang mit der Suche nach einem neunen Wagen für meine wachsende Familie, haben sich bei mir 2 Fahrzeuge herauskristallisiert.

Seat Alhambra 2.0 TDI DSG und einen VoyagerS 2.8D

Ich bekomme den Voyager für 45000.- CHFr bei einem original Neupreis von 61750.-

Den Alhambra für 46900.- CHFr bei einem original Neupreis von 54310.-

Der Voayager verbraucht mehr, kostet mehr für Versicherung und Verkehrssteuer. Aber der Rabatt ist grösser.

Jetzt die Fragen an euch:

Wie alltagstauglich ist der Voyager? Er ist halt schon gross. Parkieren?

Wie zuverlässig ist er? All die Elektronik? Dies ist glaube ich für jedermann wichtig. Da allfällige Reparaturten doch ziemlich ins Geld gehen?

Wieviel verbaucht er effektiv? Kann mir jemand einen Wert geben bei einer normalen Fahrweise?

Wie wertstabil bleibt der Voyager?

Gebt mir doch bitte ein paar Tips und Anregungen.

Die Emotionen für den Voyager sind schon da. Aber wenn ich logisch überlege, ist der Seat doch sehr gut im Rennen.

Vielen Dank für eurre hilfe.

Gruss aus der Schweiz

MArtin
Hallo Martin

Wir standen vor der gleichen Situtation. Ein familientaugliches Auto, welches viel Platz bietet und Schiebetüren hat. Wir sind auf die übliche Verdächtigen gestossen Alhambra, Sharan, C8, und 807.
Per Zufall habe ich den Voyager gesehen..wir sind das Auto (Occasion) Probe gefahren und waren begeistert.

Sitze lassen sich im Boden verstauen. Kein Ausbau und rumschleppen der Sitze.
Viel Platz (für Kinderwagen, Velos, und was man sonst noch so alles transportiert)
Cooles Design.

Was mich überzeugt hat, es gibt mehr Auto und Ausstattung für einen geringeren Preis als bei anderen Herstellern. Verbrauch Stadt / Autobahn liegt bei ca. 9,0 bis 9,5 Liter Diesel auf 100km.
Zu den Werkstattkosten kann ich noch nichts sagen - der 60'000 km (gratis) Service steht erst bevor. Was Probleme am Auto betreffen, die können dich bei jeder Marke treffen.

SebiSchw

Anfänger

  • »SebiSchw« ist männlich

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 10. April 2014

Wohnort: Gießen

* * *
-
* * * * *
  • Nachricht senden

17

Freitag, 24. Juli 2015, 15:22

Moin,

ich selbst bin langjähriger BMW-Fahrer (meist 5er Touring) und mein Auto direkt vor dem Voyager war ein VW T5 Multivan Highline 2.0 BiTDI DSG (oder so ähnlich) welcher als Neuwagen angeschafft wurde (LP über 70.000€). Die Kiste stand in dem einen Jahr, in welchem ich das Auto hatte insgesamt über 40 Tage in der Werkstatt. Das Auto wurde dann zurückgegeben (volles Programm). Da ich in dieser Zeit so fast alles an Modellen, was der VW-Konzern hergegeben konnte, als Ersatzauto hatte, kann ich nur sagen: Der Sharan ist eine gute Nummer kleiner. Auch der Einstieg nach hinten auf die zwei "Betonsitze" (O-Ton meine Kinder, total unkomfortabel) ist übel umständlich.

Durch Zufall sind wir beim Voyager gelandet. In irgendeinem Vergleich im Web war auch der Voyager dabei und warum nicht mal über den Tellerrand der Deutschen Premiummarken schauen. Samstags vormittags eine Probefahrt, mittags Vertrag unterschrieben und eine Woche später abgeholt.

Die Kiste fährt und fährt und fährt. Probleme habe ich damit absolut keine.
Ok, viel Hartplastik drin, aber mal ehrlich: Ich gehöre nicht zu der Sorte Mensch, die ständig über die Softlack-Lackierten und Kunststoffaufgespritzen teile lecken müssen. Alles, was ich täglich anfasse, fasst sich gut an. Es klappert nix und der Komfort im vergleich zu den anderen ist auch klasse.

Aber: Wo Licht ist, ist auch Schatten.

Kritikpunkt 1:
Die Bremsen haben meiner Meinung nach den Namen nicht verdient. Ok, fährt man normal, ist auch alles normal. Aber wehe, man will mal von 160-170 km/h auf 90 km/h bremsen - Fading ohne Ende. Und das bei diesen großen Scheiben. Der T5 war da besser - bis auf die Tatsache, dass der bei Nässe erstmal überhaupt nicht gebremst hat (also gar nicht - geiles Gefühl!). Und der T5 hatte auch eine 17" Bremsanlage (ist doch wie beim Voyager auch oder?).

Kritikpunkt 2:
Die Automatik könnte in der Spreizung ein wenig besser sein und die Wandlerüberbrückung öfters benutzen, dann wär das teil auch ein wenig spritziger. Aber: Noch immer besser, wie dieses "verkackte" DSG im VW-Bus. Wenn man allerdings die 6-Gang und 8-Gang Automatiken von BMW gewohnt war, dann hat man schon teilweise heftig Pippi in den Augen.

Kritikpunkt 3:
Der Motor könnte ein wenig mehr gekapselt sein.

Kritikpunkt 4:
Die Sitze in der zweiten reihe sind irgendwie komisch fürs Sitzen - zumindest für mich. Ich sitze da komisch drauf. Aber: Mir doch wurscht - ich sitze vorne! :-)


Das war´s aber im Grunde schon. Alleine das Stow´n´Go ist echt geil. Wer einmal bei einem VW-Bus einen Sitz ausgebaut hat, weiß wovon ich rede. Selbst meine Frau bekommt es spielend hin, die Rücksitzbank einzuklappen (ätsch, Knöpfchen, fertig).

Gruß Sebi

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 902

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

18

Freitag, 24. Juli 2015, 22:34

und trotzdem würde der Wagen in der deutschen Presse bei einem Vergleich keine Chance haben und auf dem letzten Platz hinter T5, Viano, Sharan landen, da die deutsche Brille und Überheblichkeit doch zu stark ist. Aber so lange es hörige Käufer gibt, kann man alle Preise abrufen. Schade, dass FIAT nun auch alles dafür tut, dass man den aktuellen Wagen bis nächstes Jahr und wahrscheinlich auch die 6. Generation nur noch als Import bekommen wird.
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

zunke

Fortgeschrittener

  • »zunke« ist männlich

Beiträge: 408

Registrierungsdatum: 12. April 2015

Wohnort: Rostock

  • Nachricht senden

19

Montag, 27. Juli 2015, 13:13

Anfangs belächelt, wie man denn einen Lancia kaufen kann, kam mein Nachbar mit seinem T5 dann doch ins Grübeln. Eben noch 6 Leute befördert und schon liegt die komplette Angelausrüstung einschließlich Boot wieder drin. Anders gepackt passen da auch noch zwei 28er Räder und die Oma samt Strickzeug rein.
Gruß Gerhard
»zunke« hat folgendes Bild angehängt:
  • ladung.jpg

Musiker51

Anfänger

  • »Musiker51« ist männlich

Beiträge: 49

Registrierungsdatum: 29. April 2014

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 9. August 2015, 11:27

Erfahrung auf längerer Strecke

Hallo zusammen,

bin gerade aus dem Urlaub zurück und möchte hier über meine Erfahrung (Verbrauch) meines Voyager berichten.

Mit meinem Voyager Platinum Bj. 2014 Benziner ging es von Köln nach Rab (Kroatien). Zwei Personen, umgeklappte hintere Sitze, vollgepackt mit Gepäck und Teilen für's Boot, sowie einem Heck-Gepäckträger mit zwei Fahrrädern. Eine Fahrstrecke 1200km.

Überwiegend war Autobahn angesagt, bis auf 2X Landstraße. Zwischen Postonija und Rupa (40km) und zwischen Rijeka und Stinica, dem Fährhafen nach Rab (90km). Die Autobahn, A3 - A9 - A99, brachte nicht viel an Geschwindigkeit wegen der vielen Baustellen und Geschwindigkeitsbeschränkungen, also war Cruisen mit Tempomat 120-130 angesagt. Wir haben für die gesamte Strecke 13 Std. gebraucht und einen Verbrauch von 8,7Ltr/100km errechnet. Für diese Maschine und bei diesem Gewicht eine durchaus akzeptable Leistung. Vom Fahrgefühl will ich gar nicht sprechen, da es hier ja schon ausgiebig beschrieben wurde. Es ist nun mal eine Reiselimousine und ich möchte diesen Luxus nie mehr vermissen.

Liebe Grüße

Gerd

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!