Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Augustin-Group

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 2 471

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 15. März 2015, 22:12

Nachrüstung Memory-Sitz im Voyager Gold (Sales Code JT2)

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo,

anbei mal die Anleitung, wie man in einem Lancia Voyager Gold ab Modelljahr 2011 einen vorhandenen elektrischen Fahrersitz in einen Memory Sitz konvertiert.

Der Umbau umfasst vornehmlich mechanische Arbeiten, etwas Elektrik und relativ wenig Programmieraufwand. Eingebaut habe ich das an einem Wochenende im August 2013.

Trotzdem hat es dann noch 18 Monate gebraucht, bis ich den Sitz auch wirklich mit der Memoryfunktion nutzen konnte, weil ich die Funktion zunächst nicht komplett aktiviert bekam und die Händler nicht helfen konnten.


Was wird an Teilen benötigt?

Teile mit den Listenpreisen von Lancia (inkl. MwSt.) und dahinter der US-Listenpreis bei Online-Kauf in Amerika (inkl. 19% MwSt.)

- Modul, Seat Memory 68053907AF 178,18€ 104,25€
- Halterung, Modul Seat Memory 68078258AC 3,10€, 2,45€
- Switch, Memory Selector 68052036AB 20,14€ 11,95€
- Cover, Memory Selector 1UX69DX9AA 14,44€ 7,34€
- Switch, Sitzverstellung, Low Current 56049431AE 40,43€ 40,05€
- Verstellbare Pedale, Memory 68053944AC 460,79€ 224,98€
- Spiegel, BSM, Memory, heated, dimmbar, Blinker, klappbar, links 68164727AE 790,16€ 588,05€
- 8 Way Power Memory Dr - 2 Lumbar, 4Way Heated - WH 68102101AB 157,08€ 118,13€
- Adjuster (68030689AA) 4610193AA 1377,00€ 542€

Das ist gesalzen und es fällt wieder auf, dass die Preise von Lancia im Vergleich utopisch sind.


Die Listenpreise sind bei einem Kauf in Amerika bedeutungslos, da die Online-Preise (bei RTPartsCo.com) etwa 30% darunter liegen. Die genannten Preise sind in € und bereits inkl. 19% MwSt. Da ich das Zeug bereits 2013 recherchiert habe, liegt da noch ein Wechselkurs 1:1,37 zugrunde.

- Modul, Seat Memory 68053907AF 71,75€
- Halterung, Modul Seat Memory 68078258AC 2,10€
- Switch, Memory Selector 68052036AB 9,15€
- Cover, Memory Selector 1UX69DX9AA 4,85€
- Switch, Sitzverstellung, Low Current 56049431AE 20,65€
- Verstellbare Pedale, Memory 68053944AC 154,85€
- Spiegel, BSM, Memory, heated, dimmbar, Blinker, klappbar, links 68164727AE 405,55€
- 8 Way Power Memory Dr - 2 Lumbar, 4Way Heated - WH 68102101AB 78,45€
- Adjuster (68030689AA) 4610193AA 373,60€

Die Summe schreckt aber trotzdem noch ab. Doch ich bin deutlich billiger davon gekommen. Wobei der Glücksfaktor mitspielte. Ich erwarb aus einem verunfallten 2008er Limited für 100€ die gesamte Bestuhlung (2 elektr. Sitze vorn, 2 Stow&Go Mitte, 3. elektr. Reihe).

Zieht man nun die 3. elektrische Sitzreihe ab, dann hat mich der Adjuster nicht mal 50€ gekostet. Der andere Sitzverstellschalter war auch mit dabei. Das Steuerteil und den Kabelsatz konnte ich nicht verwenden, das hatte im 2008er eine andere Teilenummer und der Kabelsatz eine andere Belegung. Auch der Spiegel war bereits vom Einbau der Totwinkelerkennung vorhanden. Damit hat mich der Einbau letztendlich knapp 400€ gekostet.

Zusätzlich werden noch 3 Stecker benötigt:

- Stecker, Modul C1, 14-Way, Kostal / Hirschmann 772-715-501 / Mercedes-Benz A2205453728
- Terminal, SLK 2.8, 8 Stück
- Stecker, Pedale, 4-Way, hellgrau Kaizen 7283-5531-40
- terminal, 1,5mm, female, 4 Stück 7116-4101-02
- Stecker, Switch, 2.54mm,C-Grid III, 4-Way, Molex 90156-0144
- Terminal, female, 2 Stück 90119-0109



Der sogenannte Adjuster ist mechanisch zu 100% identisch zum Modell ohne Memory-Funktion aufgebaut. Anders sind nur nur die 3 Motoren. Diese haben ohne Memory nur 2 Anschlüsse, die mit Memory besitzen 4. Die 2 zusätzlichen Anschlüsse liefern das Positionssignal. Früher konnte man die Motoren als Einzelteile erwerben. Sie waren mit Memory-Funktion 1 € teurer... Da es jetzt aber keine Teilenummer mehr gibt, muss der gesamte Unterbau getauscht werden. Aber auf ebay.com tummeln sich unzählige verunfallte Town&Country. Da braucht man nur mal die Händler anmailen.




Die Steuerzentrale des Sitzes ist das Memory-Modul (MSDM). Das Steuerteil von der 3. elektrischen Sitzreihe ist optisch genauso aufgebaut. Auch Mercedes-Benz verbaut in SLK171, W204, W211, W212 usw. das gleiche Steuerteil. Da wird dann nur eine passende Software eingespielt.




Das ist die Halterung für das Memory-Sitz-Modul. Die Teilenummer lautet 68078258AC. Es war an der Sitzkonsole montiert und wird wahrscheinlich mit dieser geliefert. Ich habe es zum Reinigen abgebaut, es war ziemlich rostig.




Der Pedalblock mit Memory-Funktion. Der einzige Unterschied zum Pedalblock ohne Memory ist der Motor zur Pedalverstellung. Er hat anstatt 2 wieder 4 Anschlüssen. Dafür alles austauschen zu müssen macht einen fast sprachlos, zudem es das Gaspedal auch als Einzelteil gibt. Das hab ich jetzt einmal rumliegen.




Der Sitzverstell-Schalter mit Memory ist auf den ersten Blick nicht von dem ohne Memory zu unterscheiden. Einen Unterschied erkennt man an der links befindlichen Steckerleiste. Während der 11-polige Anschluss des Schalters ohne Memory voll belegt ist, sind im Schalter mit Memory nur 4 Pins belegt.




Die Griffmulde muss gewechselt werden, da vor dem Griff die 3 Programmier-Tasten des Memory-Systems montiert sind.




Der Memory-Schalter hat auf der Rückseite einen 4-poligen Anschluss-Stecker, wovon aber nur 2 Pins genutzt werden.




Das ist der anzufertigende Stecker C1 für das Steuerteil des Memory-Sitz-Moduls. Er ist normalerweise im Body-Kabelsatz enthalten ist, wenn das Fahrzeug ab Werk mit Memory-Sitz ausgeliefert wird. Von den 14 Pins sind 8 genutzt. Der Stecker stammt von Hirschmann und hat die Teilenummer 772-715-501. Mercedes führt ihn unter der Teilenummer A2205453728 für ca. 4€ auch im Sortiment. Die Pins sind vom Typ SLK 2.8 und z.B. auf ebay.de erhältlich.




Der Pedalmotor im Memory-System hat wegen der Positionsermittlung 4 Pins und nicht nur 2 Pins. Damit kann die alte 2-polige Buchse nicht genutzt werden. Verwendung findet eine 4-polige Buchse des Herstellers Yazaki mit der Teilenummer 7283-5531-40. Die 4 benötigten Pins haben die Teilenummer 7116-4101-02. Diese Buchse besorgte ich mir direkt bei Yazaki Europe als kostenloses Sample.




Der Hersteller der Anschlussbuchse des Speicher-Schalters in der Tür ist Molex (links auf der Abbildung). Die Teilenummer ist 90156-0144. Die 2 benötigten Terminals haben die Teilenummer 90119-0109. Auch bei Molex kann man sich kostenlos Samples bestellen. Wer sich davor scheut, kann einfach ein CD-ROM oder DVD-Anschlusskabel aus einem PC missbrauchen (rechts auf der Abbildung).




Das ist der gesamte Kabelsatz unter dem Sitz. Da mein Wagen aus den warmen Gefilden Amerikas stammt, war auch keine Sitzheizung verbaut. Das Sitzheizungsmodul sitzt ebenfalls unter dem Fahrersitz. Da Sitzheizung und Lenkradheizung definitiv rein sollte, habe ich 2013 gleich den gesamten Kabelsatz gekauft. Wer schon einen Touring L mit Sitz- und Lenkradheizung hat, könnte eventuell darauf verzichten und die Handvoll anderen Leitungen nachziehen. Schneller geht es aber mit einem neuen Kabelsatz.




Ein paar Kabel werden für den Einbau auch benötigt. Das Steuerteil muss an den CAN-IHS-Bus angeschlossen werden und das Pedalsystem ist mit seinen 4 Kabeln direkt mit dem Steuerteil Memory verbunden.




Auch der Anschluss des Pedalschalters ändert sich. Er ist nicht mehr mit +12V verbunden, sondern wird auch an das Steuerteil angeschlossen.




[Edit]
2016-02-21 Bilder können bei Telekom nicht mehr abgerufen werden, zu photobucket.com verschoben

[Edit]
2016-11-20 Teilenummer für Halterung des Memory-Moduls gefunden und hinzugefügt

[Edit]
2017-07-12 photobucket.com erlaubt Verlinkung nicht mehr, Bilder zu directupload.net verschoben

[Edit]
2018-02-09 Teilenummer des Steckers C1 am Memory-Modul hinzugefügt
Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »steffen.m« (9. Februar 2018, 10:41)


steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 2 471

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 15. März 2015, 22:13

Einbau

Begonnen habe ich mit den Arbeiten an der Fahrertür. Dort mussten bloß der Spiegel und die Griffmulde getauscht werden, sowie der Memory-Schalter mit dem Türsteuer-Modul verbunden werden.

Für den Tausch des Spiegels muss zunächst die schwarze Blende abgezogen werden, damit man an die dahinter liegende Schraube kommt.




Die Türverkleidung wird abgebaut. Dazu hebelt man die beiden Schalterleisten in der Armauflage hoch und zieht die Stecker ab. Im Tür-Öffner und in der Öffnung in der Armauflage sind 2 Schrauben zu lösen, die sich jeweils unter eine Kappe verstecken (rote Pfeile). Danach kann das Tür-Panel von unten beginnend abgezogen werden.




Die beiden 10-poligen Buchsen C1 (weiß) und C2 (schwarz) des linken Außenspiegels können nun vom Türsteuermodul abgezogen werden. Anschließend wird der linke Außenspiegel getauscht und die Buchsen C1 und C2 wieder in das Steuerteil der Tür gesteckt.




Danach setzt man mit dem Anschluss der beiden Kabel des Speicherschalters fort. Der Speicherschalter wird an der blauen 10-poligen Buchse C5 des Tür-Steuerteils angeschlossen. Die braune Leitung (MUX) am Pin 6 geht an Pin 1 des Speicherschalters. Die violette Rückleitung am Pin 7 geht an Pin 2 des Speicherschalters.




Am Pin 1 der 4-poligen Buchse des Speicherschalters wird die braune Leitung vom Pin 6 der Buchse C5 des Türsteuer-Moduls angeschlossen. Am Pin 2 wird die violette Leitung von Pin 7 der Buchse C5 eingepinnt. Der Speicherschalter wird nun noch in die neue Griffmulde eingeklippst und die Griffmulde im Türpanel befestigt. Anschließend wird die angefertigte 4-polige Buchse in den Speicherschalter gesteckt. Alle Arbeiten an der Tür sind damit beendet und die Türverkleidung kann wieder montiert werden.




Jetzt wird mit dem Umbau des Fahrersitzes fortgesetzt. Dazu muss dieser ausgebaut werden. Man kommt überall besser heran, wenn man den Sitz horizontal in die höchste Stellung fährt. Zum Ausbau habe ich den Sitz ganz nach vorn gefahren. Danach kommt man gut an die beiden hinteren Schrauben in der Sitzschiene.




Danach wurde der Sitz komplett zurück gefahren und die beiden vorderen Schrauben wurden gelöst.




Der Sitz ist jetzt zwar locker, kann aber noch nicht abgehoben werden, weil der Sicherheitsgurt noch am Sitz befestigt ist. Zum Abschrauben des Gurtes muss zunächst die Blende entfernt werden. Diese ist gesteckt.




Anschließend wird die Schraube des Sicherheitsgurtes gelöst. Dann kann der Gurt nach oben aus der Verkleidung gezogen werden. Da man nun auch noch die beiden Stecker des Kabelsatz unter dem Sitz lösen muss, sollte man jetzt auch den Minuspol der Batterie abschrauben. Den Sitz kann man nun aus dem Auto heben.




Im nächsten Schritt werden der Adjuster und der Kabelsatz getauscht. Dazu stellt man den Sitz auf den Kopf. Die Sitzmulde ist am Adjuster mit 4 Schrauben und 4 Laschen befestigt. Diese sind zu lösen und werden später wieder verwendet.




Jetzt schraubt man die seitliche Plasteverkleidungen links und rechts ab. 2 Schrauben sind auf jeder Seite. Auf der linken Seite muss noch der Stecker vom Schalter der Sitzverstellung und der Strecker vom Schalter der elektrischen Lendenwirbelstütze gelöst werden.




Nun kann man den Schalter der Sitzverstellung tauschen. Der Schalter ist an 4 Stellen geklippst. Der Tausch muss vorsichtig erfolgen, damit keine der Plastenasen abgebrochen wird.




Am hinteren Ende der Sitzfläche befinden sich noch 3 Stecker, die abgezogen werden müssen. Mit diesen Steckern werden Seitenairbag, aktive Kopfstützen, Sitzheizung und die Lendenwirbelstütze mit dem Kabelsatz unter dem Sitz verbunden.




Nun wird der Gurthalter samt Gurtstraffer von der rechten Seite des Sitzes abgeschraubt. Auch dieses Teil wird später wieder verwendet.




An der rechten Seite des Adjusters ist der Sitzschienen-Positions-Sensor montiert. Dieser wird weiter verwendet und muss deshalb vom Adjuster abgezogen werden.




Jetzt trennt man die Rückenlehne vom Sitz. Dazu sind auf jeder Seite 2 Schrauben zu lösen. Anschließend löst man unter dem Sitz die 3 Stecker zu den Verstell-Motoren. Falls ein Sitzheizungsmodul vorhanden ist, dann zieht man auch die 2 (Frontheizung), 3 (Front und Hinten) oder 4 (Front, Hinten, Lenkrad) Stecker am Modul ab. Nun kann der alte Adjuster abgenommen werden. Den alten Kabelsatz kann man dann auch von der Sitzmulde entfernen.




Die Lehne ist demontiert. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich, dass in der Lehne keine Änderungen vorgenommen werden müssen.



Der elektrische Schaltplan zeigte, dass auch bei den Modellen ohne Memory-Sitz am Motor der Rückenlehne die Positionssignale dran sind. Ich habe mir den Kabelsatz angeschaut und die 2 Pins sind in den Steckern belegt gewesen.

Hinterher stellte sich raus, dass der Kabelsatz zwar die Leitungen hatte, aber der Motor nicht... Also musste ich den Motor in der Lehne auch tauschen.

Davon habe ich keine Bilder, weil ich das 2 Monate später machte und dabei nicht an Bilder dachte. Der Tausch war aber einfach. Im Sitz ist eine rotierende Stange, auf die der Motor einfach drauf geschoben ist. Der Motor war mit 2 oder 3 Schrauben in der Lehne befestigt.

Nun sind wir bereits beim Zusammenbau. Auf diesem Bild ist der neue Kabelsatz an der Sitzmulde befestigt, der neue Adjuster ist angeschraubt, der Gurthalter mit Gurtstraffer und der Sitz-Positions-Sensor sind wieder montiert.

Ich habe auch gleich die Gelegenheit genutzt und das Sitzheizungsmodul (volles Programm) mit montiert und angeschlossen. Die Anleitung zur Nachrüstung von Sitzheizung und Lenkradheizung folgt später separat.




Die Rückenlehne wird wieder angeschraubt und die 3 Stecker zur Lehne angeschlossen. Danach kann man die seitlichen Plasteverkleidungen montieren.

Auf der linken Seite des Sitzes müssen die beiden Stecker von den Schaltern der Sitzverstellung und der Lendenwirbel wieder angesteckt werden.




Damit ist der mechanische Umbau des Sitzes abgeschlossen. Der Sitz wird aber noch nicht im Auto eingebaut.


Weiter geht es jetzt mit dem Tausch des Pedalblocks.

Die Verkleidung unter dem Armaturenbrett ist mit 3 Dübeln befestigt. Man benötigt zum Entfernen einen flachen Schraubenzieher. Die Motorhauben-Entriegelung und die ODB-Buchse müssen ebenfalls abgezogen werden.




Erst nachdem der Lederbalg von der Lenksäule abgezogen wurde, kann die untere Verkleidung entfernt werden. Der Balg ist mit 3 Nasen (5 - 7) an die Blende gesteckt. Die mit 1 - 4 bezeichneten Schrauben sind zu lösen. Danach kann der Airbag samt Blech entfernt werden.




Der Stecker vom Bremslichtschalter ist abzuziehen. Der Bremslichtschalter selber wird durch eine Drehbewegung ausgerastet. In der Service-Anleitung steht, dass der Bremslicht-Schalter nach Demontage nicht wieder verwendet werden soll, warum weiß ich nicht. Meiner funktioniert auch nach dem Umbau so wie vorher. Die abgebildete Spange muss ebenfalls gelöst werden. Auch diese soll man angeblich nicht wieder verwenden...




Nachdem die Spange von der Koppelstange des Bremskraft-Verstärkers abgezogen ist, kann die Stange seitlich nach links vom Bremspedal abgezogen werden.




Nun löst man die Schrauben 1 - 4. Auf dem ist Bild nicht erkennbar, dass oberhalb der Schrauben 1 und 4 noch 2 weitere Schrauben sitzen. Auch diese müssen gelöst werden. Auf einem späteren Bild sieht man, dass der Pedalblock von 6 Schrauben gehalten wird.




[Edit]
2016-02-21 Bilder können bei Telekom nicht mehr abgerufen werden, zu photobucket.com verschoben

[Edit]
2017-07-12 photobucket.com erlaubt Verlinkung nicht mehr, Bilder zu directupload.net verschoben
Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »steffen.m« (12. Juli 2017, 21:23)


steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 2 471

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 15. März 2015, 22:14

Die Schraube vom Lenkgestänge muss auch entfernt werden. Man bekommt den Pedalblock sonst nicht am Lenkgestänge vorbei.




Jetzt sind noch die beiden Stecker vom Gaspedal und vom Motor des Pedalblocks zu lösen. Danach kann der Pedalblock aus dem Auto entfernt werden. Auf dem Bild ist gut zu erkennen, dass 6 Schrauben gelöst werden müssen.

Der Stecker vom Pedalblock-Motor wird nicht mehr benötigt und wird zurück gebunden.




Auf der Abbildung wird deutlich, dass der einzige Unterschied der Anschluss des Pedalmotors ist. Vorher 2-polig, mit Memory-Funktion 4-polig. Den Bremslichtschalter habe ich gleich auf dem neuen Pedalblock montiert.




Da im ausgebauten Zustand des Pedalblocks die 4 Kabel zum Pedalblock-Motor einfacher zu verlegen waren, habe ich die Buchse jetzt bereits bestückt.



Der Motor des Pedalblocks ist beim Memory-Sitz nicht mehr mit dem Pedal-Verstellschalter verbunden. Die 4 Kabel gehen direkt an den Stecker C1 des Steuerteils unter dem Sitz. Sie wurden deshalb zum linken Türschweller gezogen und dort in den Kanal mit rein gelegt, unter dem Sitz durchgezogen und in den neuen Stecker C1 des Memory-Sitz-Moduls eingepinnt.

Pin 1 (grün/weiß) der Buchse geht an Pin 1 im Stecker C1 (Pedalverstellmotor nach vorn)
Pin 2 (blau) der Buchse geht an Pin 2 im Stecker C1 (Pedalverstellmotor nach hinten)
Pin 3 (lila) der Buchse geht an Pin 9 im Stecker C1 (Fühlerversorgungsspannung)
Pin 4 (grau) der Buchse geht an Pin 12 im Stecker C1 (Sensormasse)

Anschließend folgte der Einbau des neuen Pedalblocks. Die 6 Schrauben sind wieder anzubringen. Die Koppelstange des Bremskraft-Verstärkers wird am Bremspedal aufgesteckt und die Spange wieder angebracht. Dann können auch die Stecker vom Bremslichtschalter, dem Gaspedal und dem neuen Motor angesteckt werden.




Da der Pedalblock montiert wurde, kann auch das Lenkgestänge wieder festgeschraubt werden.



Der mechanische Umbau ist damit abgeschlossen, der Sitz aber immer noch draußen, weil die nun folgenden elektrischen Arbeiten ohne eingebauten Sitz einfacher sind.


Elektrischer Umbau

Die notwendigen elektrischen Änderungen sind schnell aufgezählt:

- Modifikation des Anschlusses des Pedalschalters
- Anschluss des Steuerteils Memory an die Versorgungsspannung des Bordnetzes
- Anschluss des Steuerteils Memory an den CAN-IHS-Bus


Der Pedalverstellschalter ist beim Fahrzeug ohne Memory-Sitz direkt mit dem Pedalmotor verbunden.



Die 4 Kabel am Pedalschalter sind:

- Pin 1 (grün/weiß) Pedal-Motor nach vorn --> geht an C200, Pin 42
- Pin 2 (schwarz) Masse
- Pin 3 (grün/blau) Pedal-Motor nach hinten --> geht an C200, Pin 40
- Pin 5 (rot) +12V

Die beiden Leitungen "Pedal-Motor nach vorn" und "Pedal-Motor nach hinten" werden über die 43-polige schwarze Kupplung C200 zum Pedal-Motor geroutet.


Im Fahrzeug mit Memory-Sitz ist der Pedal-Schalter mit dem Steuerteil des Memory-Sitzes verbunden. Der verwendete Schalter ist identisch und muss nicht gewechselt werden. Es ändert sich aber die Belegung am Schalter.



- Pin 1 (grün/weiß) Pedal-Motor nach vorn --> geht an C200, Pin 28
- Pin 3 (grün/blau) Pedal-Motor nach hinten --> geht an C200, Pin 29
- Pin 5 (schwarz) Masse

An Pin 1 und Pin 3 müssen keine Änderungen vorgenommen werden. Der Pin 5 (rot) +12V ist ab sofort arbeitslos und wird ausgepinnt. Pin 2 (schwarz) Masse wird ausgepinnt und dann an Pin 5 wieder eingepinnt.

Der Pedalverstellschalter ist modifiziert. Die nicht mehr benötigte rote Leitung +12V ist zurück gebunden und isoliert.




Die vom Pedalschalter kommenden Kabel stecken im Fahrer-Fußraum in der schwarzen 43-poligen Buchse C200 momentan im Pin 40 (grün/blau, Pedal-Motor nach hinten) und im Pin 42 (grün/weiß, Pedal-Motor nach vorn). Diese werden ausgepinnt.




Das ehemals im Pin 40 steckende Kabel (grün/blau, Pedal-Motor nach hinten) wird an Pin 29 wieder eingepinnt. Das vorher im Pin 42 steckende Kabel (grün/weiß, Pedal-Motor nach vorn) wird an Pin 28 wieder eingepinnt.




Der zur Buchse C200 gehörende Stecker C200 gehört zum Body-Kabelsatz. Die beiden Pins 28 und 29 sind noch nicht bestückt. Die Kabel gehen zur weißen 24-poligen Buchse C376 unter dem Fahrersitz. Die beiden Leitungen habe ich zum linken Türschweller gezogen und in den noch geöffneten Kanal mit rein gelegt, unter dem Sitz durchgezogen und in die vorhandene Buchse C376 eingepinnt.

- C200 Pin 28 (grün/weiß) Pedal-Motor nach vorn --> geht an C376, Pin 3
- C200 Pin 29 (grün/blau) Pedal-Motor nach hinten --> geht an C376, Pin 9

Damit ist nun auch der neue Pedal-Motor vollständig verkabelt.

Jetzt müssen nur noch die Versorgungsspannung, Masse und die beiden CAN-IHS-Leitungen an den Stecker C1 des Steuerteils Memory angeschlossen werden.



- Pin 5 (weiß/orange) CAN-IHS (-) --> C308, Pin 5
- Pin 7 (weiß/grau) CAN-IHS (+) --> C308, Pin 12
- Pin 8 (rot) +12V Dauerplus, abgesichert --> an C376, Pin 14
- Pin 10 (schwarz) Masse --> an C376, Pin 15

Die beiden CAN-Signale habe ich an der B-Säule der Fahrerseite abgegriffen. Dort befindet sich hinter der Verkleidung die schwarze 14-polige Kupplung C308. Diese dient der Zuführung der elektrischen Signale der linken Schiebetür.

Die Buchse ist zu verwenden, da diese zum Body-Kabelsatz gehört. Am Pin 5 greift man CAN-IHS (-) und am Pin 12 CAN-IHS (+) ab. Bitte beachten, dass die beiden CAN-Leitungen verdrillt zum Stecker C1 des Steuerteils Memory gezogen werden müssen.


Die benötigte Versorgungsspannung am Pin 8 des Steckers C1 entnimmt man Pin 14 der weißen Buchse C376. Die Masse am Pin 10 kann man ebenfalls an der Buchse C376, Pin 15 entnehmen.



Damit sind auch alle elektrischen Arbeiten erledigt und der vollständige Zusammenbau kann beginnen.


Das Montageblech ist an der Sitzkonsole angeschraubt und das Steuerteil wird eingeklipsst. Der Fahrersitz kann jetzt montiert werden.




Auf der Rückseite werden die Stecker C4, C5, C6 und C7 des Kabelsatzes in das Steuerteil eingesteckt.




An der Vorderseite des Steuerteils wird der neu angefertigte Stecker C1 angesteckt. Der weiße Stecker C376 vom Sitz wird in die weiße Buchse C376 gesteckt und auch die beiden gelben Stecker werden wieder zusammen gesteckt.




Damit sind wir durch. Die Fahrzeug-Batterie kann wieder angeschlossen werden und es knallt hoffentlich keine Sicherung durch. Nun muss der Computer geholt werden.


[Edit]
2016-02-21 Bilder können bei Telekom nicht mehr abgerufen werden, zu photobucket.com verschoben

[Edit]
2017-07-12 photobucket.com erlaubt Verlinkung nicht mehr, Bilder zu directupload.net verschoben
Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »steffen.m« (12. Juli 2017, 21:44)


steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 2 471

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 15. März 2015, 22:16

Programmierung

Nur wenn man die entsprechende Technik hat, dann kann man die folgenden Schritte erledigen, ein Besuch beim Händler lohnt sich nicht, der kann das nicht.

Obwohl der Einbau zu diesem Zeitpunkt erledigt ist, funktioniert das System nicht. Im Gegenteil, es erscheint nun bei Anschluss eines Diagnosegerätes eine Fehlermeldung (DTC) "U1147 ZUSÄTZLICHES STEUERGERÄT FÜR CAN-IHS-DATENBUS entdeckt", da das Steuerteil MSDM sofort auf dem CAN-IHS-Bus seine Präsenz meldet.

Da es aber nicht zur abgespeicherten Fahrzeugkonfiguration passt, darf es sich nicht von allein aktivieren. Deshalb muss man dieses manuell aktivieren. Diesen Prozess kann leider kein Händler durchführen, da es im Witech Diagnosesystem dafür keinen Punkt gibt.

Ich habe dafür mein Proline ST06 von Autoenginuity mit Chrysler Enhancement genutzt. Dort muss man das Modul TIPM auswählen, geht in die Modulkonfiguration und wählt "Programmed ECUs Cabin Network" aus.




Im nächsten Fenster sucht man das MSMD in der Liste.




Der Parameter steht auf "Not Set". Durch Ändern auf "Set" wird das MSMD im Fahrzeug aktiviert. Chrysler CDA und wahrscheinlich noch ein paar andere Programme können die Aktivierung auch.



Der DTC 1147 verschwand erwartungsgemäß.


Im Kombiinstrument gab es jetzt im System-Menu den zusätzlichen Punkt "Ausstiegshilfe Sitz", den ich aktivieren konnte.




Weiterhin konnte ich einen Punkt "FB mit Speicher verbund" aktivieren. Der Sitz ließ sich in alle Richtungen verstellen, auch die Pedale fuhren nach vorn und nach hinten.



Beim Drehen des Zündschlüssels auf "OFF" fuhr der Sitz zurück, bei Zündung "Ein" fuhr er nach vorn in die vorherige Position. Das sah doch schon gut aus.

Also wurde jetzt mal eine Sitzeinstellung abgespeichert und nichts passierte. Das Diagnosegerät sagte auch, dass kein Profil gespeichert ist. Das war jetzt ernüchternd.


Also habe ich in der Konfiguration des TIPM weiter gesucht und bin in der Vehicle Config 2 fündig geworden.




Dort gibt es den Punkt "Memory Switch Configuration", der auf "None" stand. In der Liste fand sich die Zeile "On Door".




Das System quittierte die Änderung aber nun mit der Meldung "Unable to complete the request at this time. Requested sensor/configuration not supported by module". Das fand ich nun nicht so lustig. Ohne Abspeichern der Sitzeinstellungen ist das Ganze ja sinnlos.




Also habe ich die Chrysler Diagnostic Application bemüht und bin dort im TIPMCGW in die Vehicle Config 2 gegangen. Bei "Memory Switch Configuration" stand erwartungsgemäß "None". Mit dem Button "Edit item" kann man das ändern.




Im Fenster wählte ich "On Door" aus und dann mit "Ok" raus.




"On Door" stand dann orange in der Spalte "Pending", was bedeutet, dass die Änderung noch nicht gemacht ist. Mit "Write item" wird die Konfiguration geschrieben.



Aber es kam auch eine Fehlermeldung. "Negative Response received. Code 0x12. Subfunction not supported/Invalid Format".

Eine Lösung habe ich zu dem Zeitpunkt nicht gefunden. Bis auf die elektrische Sitzverstellung und die Ausstiegshilfe funktionierte Stand August 2013 nichts.


Im Web waren kaum Infos zu finden. Die Händler können gleich gar nicht helfen, weil die ja nur mit dem Witech-System arbeiten können.

Heraus gefunden hatte ich noch, dass ich das Byte 8 in der "Vehicle Config 2" von momentan 3 auf 0 ändern muss, damit das Türmodul weiß, dass es einen Memory-Switch hat und auch Memory-Spiegel eingebaut sind.




Der Durchbruch kam dann im Februar 2015, nachdem ich mich mit dem LID/PID-Editor der Chrysler Diagnostic Application auseinander gesetzt habe.

Mit dem Befehl 21 0B kann man die Konfiguration der "Vehicle Config 2" auslesen. Bei Response steht die momentane Konfiguration. Byte 8 hat eine "3".




Der Schreibbefehl dazu lautet 3B 0B. Man muss auch die Zahl der zu schreibenden Bytes übergeben. Das sind ab dem 2011er Modell 16 Bytes. Von 2008 - 2010 waren es nur 15 Bytes.




Damit man Daten in das TIPM Schreiben kann, muss das Diagnosegerät in eine „Extended Diagnostic Session“ geschaltet werden. Das versteckt sich hinter dem Button „More Options“.

Bei „Data“ habe ich dann den ausgelesenen Zahlenwurm eingetippt, aber das Byte 8 von 3 auf 0 geändert und dann auf "Send" geklickt. Es kam das Echo "07 0B", was bedeutet, dass das Schreiben erfolgreich war.


In der "Vehicle Config 2" stand anschließend bei "Memory Switch Configuration" der Eintrag "On Door".




Ein Test ergab, dass nun der Speicherschalter funktionierte. Der linke Spiegel stellte sich ein, die Radiosender auch. Die Kopplung mit den beiden Fahrzeug-Schlüsseln funktionierte und der Sitz wurde in die richtige Position gefahren.


Was im System-Menü des Displays seltsamerweise nicht auftauchte, war die Funktion "Außenspiegel im Rückwärtsgang abklappen". Das hab ich dann in der Witech-Software aktiviert.




Der linke Spiegel klappt nun auch ab.




Den rechten Spiegel habe ich auch mit einem Memory-Motor bestückt. Aber das rechte Türsteuermodul ist ab Werk so programmiert, dass es keine Speicherfunktion ausführt. Da muss ich noch suchen, wie ich das umgehen kann.

Soweit bin ich aber erst einmal zufrieden. Es funktioniert alles.

Steffen


[Edit]
2016-02-21 Bilder können bei Telekom nicht mehr abgerufen werden, zu photobucket.com verschoben

[Edit]
2017-07-12 photobucket.com erlaubt Verlinkung nicht mehr, Bilder zu directupload.net verschoben
Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »steffen.m« (12. Juli 2017, 22:03)


steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 2 471

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

5

Freitag, 11. März 2016, 09:47

Hallo,

hier noch eine Ergänzung zum Einbau bzw. eher zur Programmierung.

2013 bin ich anfangs an der Aktivierung des Systems gescheitert. Meine Software Autoenginuity in der Version 12 und das zusätzlich benötigte Paket "Chrysler Enhancement" konnte das Modul MSMD im TIPM im Abschnitt "Programmed ECUs Cabin Network" Fahrzeug aktivieren (ändern des Parameters von "Not Set" auf "Set").




Aber die in der Vehicle Config 2 befindliche Konfiguration des Schalters in der Tür konnte wegen eines Software-Fehlers nicht korrigiert werden. Ohne Memory-Sitz steht dort in der Zeile in der "Memory Switch Configuration" der Eintrag auf "None". Er ließ sich zwar in "On Door" ändern, aber nicht speichern. Dadurch konnte man die 2 möglichen Speichereinstellungen nicht in das Steuermodul programmieren.



Ich habe lange mit einem Programmierer bei Autoenginuity (Jason Blackstone) hin und her gemailt und den Fehler gemeldet, aber erst im Herbst 2015 wurde der Bug korrigiert. Die Version 14 von Autoenginuity (neuer Name Giotto) ist nun in der Lage, die Vehicle Config 2 komplett zu ändern.

Der Fehler trat übrigens nur in Fahrzeugen ab Baujahr 2011, also nach der Modellpflege auf. Die Fahrzeuge vorher haben ein älteres TIPM (Version 5.x), dort konnte Autoengiuity auch bereits mit Version 12 die Vehicle Config 2 korrigieren. Dafür gab es eine simple Erklärung. Im TIPM Version 5.x besteht die Vehicle Config 2 aus 15 Bytes, in der TIPM Version 8.x (ab Modelljahr 2011) müssen aber 16 Bytes in das Fahrzeug geschrieben werden. Das eine fehlende Byte hat's verursacht...

Der Einbau kann also nun komplett mit Autoenginuity fertig gestellt werden.

[Edit]
2017-07-12 Bilder zu directupload.net verschoben und Links korrigiert
Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »steffen.m« (12. Juli 2017, 22:10)



steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 2 471

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 12. Juli 2017, 22:12

Bilder werden auch in dem Einbaubericht wieder korrekt angezeigt.
Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 2 471

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 6. August 2020, 23:11

Am Wochenende hatte ich mal wieder die Gelegenheit bei einen Lancia Voyager Gold die Konvertierung des elektrischen Fahrersitzes in einen Memory-Sitz vorzunehmen. Klappte alles wieder auf Anhieb und viel schneller als bei meinem ersten Einbau im eigenen Wagen. Hier deshalb noch ein paar Ergänzungen zum Einbau:

Anders als ein Chrysler hat der Lancia weder auf der Fahrerseite noch auf der Beifahrerseite einen Sitzschienen-Positionssensor. Der muss also bei einem Umbau nur in einem Chrysler mit umgesteckt werden.

Weiterhin konnte ich diesmal viel Zeit sparen (ca. 3h), da ich den Pedalmotor ohne Ausbau des gesamten Pedalblocks austauschte. Man konnte einfach die 3 Schrauben lösen, die das alte Motorgehäuse mit der Getriebewelle verbindet. Motor + Motorgehäuse konnten nach oben herausgezogen und durch den neuen ersetzt werden.

Die Programmierung ist im Jahr 2020 mittels appcardiag oder CDA5 nun auch in 2 Minuten erledigt. Im Modul TIPMCGW das Modul MSDM aktivieren (Programmed ECUs Cabin Network), Memory-Schalter in der Tür aktivieren (in Vehicle Config 2), verstellbare Pedale deaktivieren (Confoguarable Outputs, Reconfig Outputs 1).
Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG

Ähnliche Themen

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!