Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italiatec

steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 897

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Februar 2017, 12:21

Nachrüstung Scheinwerferreinigung (Sales Code JHS)

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo,

im Sommer 2015 hatte ich die Halogen-Scheinwerfer "entsorgt" und durch europäische Xenon-Scheinwerfer ersetzt. Leider haben wir in Deutschland nicht die gleichen einfachen Bedingungen wie in Amerika. Dort hätte es gereicht, die Scheinwerfer zu tauschen und an den vorhandenen Kabelsatz mittels Adapter anzuschließen - Kostenfaktor ca. 300$. In Europa müssen Fahrzeuge mit Xenon-Licht ab einer Lichtleistung von 2000 Lumen eine Scheinwerferreinigung und zusätzlich auch eine automatische Leuchtweitenregulierung haben.

Der Town & Country mit Halogen-Scheinwerfern besitzt weder Scheinwerferreinigung noch eine automatische Leuchtweitenregulierung. Deshalb musste beides zuerst eingebaut werden. Da sowohl Scheinwerferreinigung als auch automatische Leuchtweitenregulierung voneinander unabhängige Baugruppen sind, zeige ich den Einbau getrennt.

Der Einbau der Scheinwerferreinigung erfolgte bereits 2014, deshalb stelle ich das zuerst vor.

Es gibt von Hella auch einen Universal-Einbausatz, der war 2013/2014 mit 225-249€ auch nicht billig, zudem einen eigenen Tank im Motorraum erfordert und einen fremden Taster benötigt. Da so etwas für mich keine Option ist, wurde die werksseitig implementierte Lösung verbaut.


Was wird an Teilen benötigt?

Listenpreise von Lancia, dahinter Listenpreise in den USA (inkl. 19% MwSt., damaliger Kurs ist 1:1,30):

• Cover + Spritzdüse links 1KF07TZZAA 39€ / 105€ nur für den Stoßfänger des Lancia Voyagers
• Cover + Spritzdüse rechts 1KF06TZZAA 39€ / 105€ nur für den Stoßfänger des Lancia Voyagers
• Cover für Spritzdüse links 68146849AA 52€ / - nur für den Stoßfänger des Town & Country
• Cover für Spritzdüse rechts 68146848AA 52€ / - nur für den Stoßfänger des Town & Country
• Spritzdüse links (Nozzle) 5113369AA 62,50€ / 84,20€ nur beim Town & Country benötigt
• Spritzdüse rechts (Nozzle) 5113370AA 62,50€ / 84,20€ nur bei Town & Country benötigt
• Wischwasserbehälter 3.6l 68125517AA 65,80€ / 92,45€
• Wischwasserbehälter 2.8l 68028584AA 14,95€ / 89€
• Wischerpumpe Scheinwerfer 68028582AA 102,80€ / 92,45€
• Dichtung Wischwasserpumpe 68028585AA 5,10€ / 6,30€
• Schlauch, Rohrleitung 68140584AA 74,35€ / 44,85€
• Dichtung Füllstands-Sensor 5152031AA 5,70€ / 7,30€
• Dichtung Pumpe Scheibe 5152030AA 20,80€ / 12,10€
• Relais, Wischwasserpumpe 56007078AB 16,20€ / 13,20€
• Relais-Sockel universal 4€
• Stecker für Pumpe, Delphi Metri-Pack 2,8 12020599 1,41€
• Buchsen-Kontakt für Stecker Metri-Pack 2,8 12077411 0,18€ (2 Stück benötigt)
• Dichtung für Stecker Metri-Pack 2.8 15324984 0,09€ (2 Stück benötigt)

Die Liste ist lang, weil alle Fahrzeuge, Motor-Varianten und eventuell nicht zu tauschende Teile aufgeführt sind. Die amerikanischen Onlinepreise sind diesmal meistens unattraktiv oder wegen der Export-Einschränkung von Online-Händlern gar nicht lieferbar. Eine Preisangabe entfällt deshalb.




Bauteile

Unter der angegebenen Teilenummer 1KF06TZZAA und 1KF07TZZAA erhielt ich sowohl die Spritzdüsen als auch metallic-schwarz lackierte Cover für die Montage auf dem Stoßfänger. Damit hatte ich nicht gerechnet, die Spritzdüsen hatte ich auch noch separat bestellt...

Wie sich später herausstellte, passt das Cover jedoch nur beim Lancia Voyager, weil beim Town & Country der Stossfänger unter dem Scheinwerfer abgerundet ist.


In Großbritannien wird der Chrysler Town & Country als Chrysler Grand Voyager verkauft. Er hat dort den gleichen Stossfänger wie der Town & Country. Wegen der europäischen Vorschriften besitzt er aber eine Scheinwerferreinigung.

Deshalb suchte ich nach der Teilenummer von diesem Modell. In den US-Shops war diese nicht bestellbar, weil es als Export markiert ist. Obwohl die Cover mehr als die vom Voyager kosteten wurden unlackierte Plastik-Cover ohne Spritzdüse geliefert. Ich war wenig begeistert.


Die beiden Spritzdüsen musste ich wenigstens nicht noch zusätzlich kaufen, da ich sie durch den Kauf der Abdeckungen des Lancia Voyagers bereits hatte.


Die Abdeckungen wurden anschließend von mir lackiert und die Spritzdüsen eingesetzt.


Der neue Wischwasserbehälter wird ohne Dichtungen geliefert. In den Ein/Ausbau-Anleitungen wird bei allen Arbeiten auch immer der Tausch der Dichtungen empfohlen. Ob das wirklich notwendig ist, mag ich nicht beurteilen.

Für die Scheinwerfer-Wischwasserpumpe (1) musste ich die Dichtung sowieso neu kaufen. Die Dichtungen des Füllstandssensors (2) und der Waschwasserpumpe (3) habe ich aber aus dem alten Waschwasserbehälter entnommen.

Abgebildet ist der Wischwasserbehälter des 3.6l Benziners. Der Wischwasserbehälter für den Diesel hat laut Teilekatalog die Teilenummer 68028584AA und soll nur erstaunliche 15€ kosten. Ohne Scheinwerferreinigung soll er die Teilenummer 68028581AA haben und 71€ kosten. Hier könnte ein Fehler im Teilekatalog vorliegen.


Die Pumpe für die Scheinwerferreinigung sieht optisch nach dem Hersteller Febi Bielstein aus. Die wird man vermutlich für 15€ auch als Mercedes-Ersatzteil finden.


Zwischen der neuen Pumpe und den beiden Spritzdüsen wird eine Leitung benötigt. Die Gummileitung hat an den Enden Schnelltrenn-Kupplungen.


Den Stecker zum Anschluss der neuen Pumpe habe ich in Deutschland auf www.automotive-connectors.com kaufen können.Es handelt sich um einen Stecker mit Dichtungen (sealed) aus der Delphi Metri-Pack 2.8 Serie. Stecker, die beiden Kontakte und Dichtungen kosteten zusammen 2€ + 1,45€ Versandkosten.


Die Wischwasserpumpe wird über ein zusätzliches Relais mit dem Fahrzeug verbunden. Das Relais hat eine Montage-Halterung. Den abgedichteten Sockel kauft man im Zubehör-Handel. Auf ebay gibt es Komplettkits für Relais und Sockel für 3-4€



Einbau

Da die Spritzdüsen und die Zuleitung in den Stoßfänger eingebaut werden, muss dieser vom Fahrzeug abgenommen werden. Der Abbau ist in 5 Minuten erledigt und man muss das Fahrzeug dazu nicht aufbocken. Dreht man die Vorderräder ganz nach rechts, dann lassen sich die Arbeiten auf der Beifahrerseite leichter erldigen.

Auf beiden Seiten sind die Schrauben zu lösen, welche die Vorderseite der Radkästen mit dem Stoßfänger verbinden.


Nur auf der Fahrerseite befindet sich unter dem Stoßfänger noch ein Spritzschutz für das PCM. Dessen äußere Halterung ist mit einem Clip mit dem vorderen Radkasten verbunden.
]

Der Stoßfänger ist oberhalb des Grills mit je einer 6-Kantschraube und zusätzlich mit 4 Spreiznieten am Fahrzeug befestigt.


An den seitlichen Wangen ist der Stoßfänger mit Nasen zusätzlich mit dem Kotflügel verbunden. An diese Nasen kommt man einfacher heran, wenn man die Vorderseite des Radkastens von der Karosserie. Das sind auf jeder Seite 3 Spreize.



Man sollte auch noch daran denken, dass die Nebelscheinwerfer im Stossfänger sitzen. Die Stecker sind auf beiden Seiten abzuziehen oder Lampe + Stecker als Ganzes aus der Fassung lösen.

Nachdem der Stoßfänger abgenommen worden ist, beginnen wir mit dem Tausch des Wischwasserbehälters, den man nun gut erreicht. Das Bild wurde erst nach dem Tausch aufgenommen, aber es passt gut an diese Stelle.


Zuerst muss die Waschflüssigkeit entfernt werden. Dazu zieht man die Stecker des Füllstands-Sensor (1) und der Waschwasserpumpe (2) ab.

Zieht man die Waschwasserpumpe (3) jetzt aus dem Behälter, dann läuft die Waschflüssigkeit heraus. Ein Rest bleibt unterhalb des Auslaufes drin. Wie man auf dem vorherigen Bild sieht habe ich sie mit Flaschen aufgefangen.

Der Waschwasserbehälter ist mit 2 Schrauben (4,5) an der Karosserie befestigt und wird abgenommen.


Nachdem man den neuen Waschwasserbehälter montiert hat, drückt man den Füllstands-Sensor und die alte Waschwasserpumpe mit Dichtung in den ein Behälter rein und schließt sie elektrisch wieder an.

Auch die neue Waschwasserpumpe (1) drückt man in die Halterung und schließt den neuen Stecker (2) an. Diese zweiadrige Leitung hatte ich mir vor dem Einbau angefertigt. Der Rest der noch im alten Behälter befindlichen Waschflüssigkeit wurde gleich umgefüllt.


[Edit]
2017-07-09 Bilder wurden von photobucket.com zu directupload.net verschoben und die Links korrigiert

[Edit]
2018-03-26 Bild vom Relais für Wischwasserpumpe geändert. Danke an Alexander
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »steffen.m« (26. März 2018, 14:38)


steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 897

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. Februar 2017, 12:22

Nun folgte die Montage der Spritzdüsen in den Stoßfänger. Da bis jetzt dafür keine Öffnung vorhanden war, musste die richtige Lage zuerst aufgezeichnet werden.

Die genaue Position und Form der notwendigen Öffnung konnte ich auf Fotos von ebay.co.uk entnehmen, als ein beschädigter Stoßfänger angeboten worden ist. Beim Voyager muss die Öffnung anders aussehen.

Auf diesem Foto ist die Fahrerseite sichtbar...



... und hier die Zeichnung auf der Beifahrerseite.




Danach habe ich das angezeichnete Stück auf beiden Seiten heraus gefräst. Das Foto zeigt die fertige Öffnung auf der Fahrerseite.


Jetzt konnte die Spritzdüse mit Abdeckkappe in den Stoßfänger gedrückt werden. Abgebildet ist die Fahrerseite...


… und hier die Beifahrerseite.


Sind beide Abdeckungen + Spritzdüsen eingebaut, dann wird der Gummischlauch im Stoßfänger montiert. Aus Sicht der Y-Verteilung im Schlauch wird das längere Ende des Schlauchs zur linken Spritzdüse unterhalb des Grills entlang geführt. Das kürzeste Stück kommt an die rechte Düse.

Hier habe ich leider vergessen ein Foto zu machen. Das Bild stammt vom Einbau der vorderen Parkpiepser und zeigt den Y-Verteiler, der auf der Beifahrerseite unterhalb der Düse sitzt.


Nun wird der Stoßfänger wieder montiert und das noch nicht angeschlossene mittlere Stück des Schlauches auf die neue Waschwasser-Pumpe gedrückt. Anschließend kann der Waschwasserbehälter wieder befüllt werden.

Bevor die Verkleidung des rechten Radkasten festgeschraubt wird, sollte noch die Dichtheit von Füllstands-Sensor, beider Pumpen und der Auslass der neuen Pumpe kontrolliert werden.

Auch den Anschluss bzw. Einbau der Lampen der Nebelscheinwerfer nicht vergessen - ich spreche aus selbst gemachter Erfahrung :-). Auch dieses Bild entstand später, weshalb alles schon verschmutzt ist.


Vollständig montiert sieht das in einem Town & Country so aus. Gut zu erkennen, dass beim Town & Country die Abdeckung der Spritzdüsen vor dem Stoßfänger sitzen, während sie beim Voyager auf diesem montiert sind.



Nach dem mechanischen Einbau folgt nun der elektrische Anschluss, wobei das keine große Sache ist. Der Stecker der neuen Pumpe und das zusätzliche Relais müssen beschaltet werden. Jetzt ist auch der Zeitpunkt gekommen, wo man die Batterie abklemmen muss.

Pin 1 des Pumpen-Steckers legt man mit einer Öse an Masse. Pin 2 geht an Klemme 87 des neuen Relais. Diese Leitung hat im Schaltplan die Bezeichnung W23 und ist braun/orange. Das Relais selber ist werksseitig im Motorraum links vom Scheinwerfer der Beifahrerseite montiert.


Vom Relais gehen dann 3 Leitungen zum TIPM an den 26-poligen grünen Stecker C3 (2) und 16-poligen hellgrauen Stecker C4 (1). Das TIPM muss deshalb aus der Halterung heraus genommen (4 Spangen lösen) und nach oben gehoben werden.

Von Klemme 30 des Relais geht ein Kabel (orange/braun) zu Pin 26 des grünen Steckers C3. Der Kontakt ist nicht beschaltet. Es handelt sich dabei um einen Yazaki Stecker (7283-6438-60). Der benötigte Buchsen-Kontakt hat die Teilenummer 7116-4110-02 oder 7116-4111-02, den man sich wieder als Sample besorgt.

Das zweite Kabel geht von Klemme 85 des Relais ebenfalls zum Stecker C3, jedoch an Pin 22. Dieser Pin ist bereits belegt. Hier ist das Kabel zu der vorhandenen Leitung parallel zu schalten.


Das letzte blau/weiße Kabel des Relais geht von Klemme 86 zu Pin 10 des beigen Steckers C4. Der Stecker ist von MOLEX und hat die Teilenummer 33472-1773. Der benötigte Pin hat die Teilenummer 33012-2001. Man bekommt diesen auch als Sample.


Damit ist der mechanische und elektrische Einbau abgeschlossen.


Programmierung.

Die Programmierung beschränkt sich auf die Aktivierung des Relais im TIPM. Trotzdem kann sie kein Händler vornehmen. Man benötigt z.B. die CDA oder Autoenginutiy mit Chrysler Enhancement. Nutzt man das letztere Paket, dann wählt man nach Verbindung mit dem Fahrzeug das Modul „Totally Integrated Power Module“ – kurz TIPM aus.


Im Menu wählt man "Module Configuration" aus und klickt auf "Initiate". In der nun sichtbaren Auswahlliste findet man die zu ändernde Konfiguration unter dem Punkt "TIPM Configurable Outputs", welchen man mit den Pfeiltasten markeirt und dann auf "Done" klickt.


Anschließend muss man auf "Reconfig Output #2 (A5) gehen und auf "Done" klicken.


Der momentane Wert steht auf "Not Present". Mit den Pfeiltasten ändert man diesen auf "Headlamp Wash" und klickt auf "Done".


Ist alles in Ordnung, dann wird die Meldung "Test completed successfully".


Steht einem die CDA zur Verfügung, dann findet man die benötigte Einstellung auch im TIPMCGW unter "TIPM Configurable Outputs". Bei "Reconfig Output #2 (A5)" steht dort "Not Present. Man markiert die Zeile, klickt au "Edit" und ändert den Wert in "Headlamp Wash". Mit "Write Item" wird die neue Konfiguration abgespeichert.


[Edit]
2017-02-23 Schaltpläne angehangen

[Edit]
2017-07-09 Bilder von photobucket.com zu directuoload.net verschoben (AGB-Änderungen bei photobucket zum 28.06.2017)
»steffen.m« hat folgende Dateien angehängt:
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »steffen.m« (9. Juli 2017, 00:41)


MadMax63

Fortgeschrittener

  • »MadMax63« ist männlich

Beiträge: 451

Registrierungsdatum: 17. Februar 2015

Wohnort: Altrip

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 5. Februar 2017, 12:40

Wow Steffen, da hast Du Dich ja mal wieder selbst übertroffen. Hört sich nach einiger Arbeit an und ich bin froh, dass das mein Platinum schon ab Werk hatte.
Respekt!
It's nice to be important, but it's more important to be nice!



steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 897

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 5. Februar 2017, 13:11

Nö, war nicht schlimm. Ein Samstag. Habe damals aber gleich auch die Parkpiepser vorn eingebaut. 4-5h braucht man für den Einbau der Scheinwerferreinigung. Ist ja aber auch nur interessant, wenn man Xenon einbauen will. Hatte zwar in meinem W210 2001 ne Scheinwerferreinigung ohne Xenon werksseitig verbaut. Ist aber eher selten.

Nun muss ich als nächstes den Einbau der automatischen Leuchtweitenregulierung zusammenstellen.
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

MadMax63

Fortgeschrittener

  • »MadMax63« ist männlich

Beiträge: 451

Registrierungsdatum: 17. Februar 2015

Wohnort: Altrip

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 5. Februar 2017, 16:11

Unsere SAABs hatten alle SWR (allerdings mit Wischern), weit bevor es Xenon überhaupt gab und auch schon Sitzheizung in den 80ern.
It's nice to be important, but it's more important to be nice!


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MadMax63« (6. Februar 2017, 20:12)



steffen.m

Meister

  • »steffen.m« ist männlich

Beiträge: 1 897

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2012

Wohnort: Weißenfels

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 9. Juli 2017, 00:42

Bilder im Einbaubericht nach dem Theater bei photobucket korrigiert
Chrysler Town & Country, 3.6l, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, ehemals Touring, inzwischen Limited

Ähnliche Themen

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!