Original Nebelscheinwerfer - LED rein?

Partner:
Feiertag?
  • Hello :rolleyes:


    Ich fahre permanent mit Neblern rum und würde gerne die Dinger etwas aufpimpen.
    Normale Birnchen (was ist da eigentlich überhaupt drin? H11?) kommen nicht in Frage. Die Lichtausbeute entspricht der einer Öllampe vom meinem Opa :evil:


    Also, soll etwas helleres und energiesparrendes rein.
    Soll jetzt nicht unbedingt Gegenverkehr blenden, STVO konform muss aber auch nicht unbedingt sein.
    Hat jemand konkrete Erfahrung mit LED Birnchen?
    (Originalen NSWs sollen bleiben - es geht nur ums Leuchtmittel)
    :)

    ---------------


    LANCIA VOYAGER PLATINUM 2.8 CRD | BJ 2013 | EZ 2014

  • Ja, ausprobiert. Diese Bauweise funktioniert bei allen Freiflächenscheinwerfer. Also Scheinwerfer, wo das Lichtbild durch den Reflektorspiegel geformt wird. Bei Projektionsscheinwerfer,also mit Linse vorne dran, funktionieren diese LEDs nicht. Da muss das LED-Licht nach vorne ausgestrahlt werden.

  • Aber der normale Reflektor "schaut" doch von allen Seiten auf den Glühwendel?


    Und der Nebelscheinwerfer ist doch eine Linse?! Deswegen kann das doch in diesem Fall gar nicht gehen? Oder ist die Lampe so eingebaut, dass das Licht (bei 2x 180°) genau in Richtung Linse abgestrahlt wird?

    Chrysler Town&Country MJ. 2011 (mit der grünen Tasterbeleuchtung) 3,6l Autogas

  • Ja, das stimmt. Es gibt aber auch ein Aber: Das Licht ist so weiß, dass man im Nebel regelrecht geblendet wird - ein Grund, warum Nebelscheinwerfer eher gelbliches Licht haben sollten. In meinem Volvo ist das LED-Licht so hell, dass man alle Verkehrsschilder und Wehweiser anfangs nicht lesen kann, weil das Licht durch die Reflexionsschicht auf den Schildern wie eine Lampe zurück leuchtet.

    Chrysler Town & Country 3.6l Touring, gepimpt zum Limited, MJ12, Sapphire Crystal Metallic Clear Coat, BRC P&D LPG

  • Ja, das stimmt. Es gibt aber auch ein Aber: Das Licht ist so weiß, dass man im Nebel regelrecht geblendet wird - ein Grund, warum Nebelscheinwerfer eher gelbliches Licht haben sollten. In meinem Volvo ist das LED-Licht so hell, dass man alle Verkehrsschilder und Wehweiser anfangs nicht lesen kann, weil das Licht durch die Reflexionsschicht auf den Schildern wie eine Lampe zurück leuchtet.


    Jepp, so isses. Bei klaren Nächten: sugergeil! Aber wehe es hat Nebel, oder noch schlimmer: Schnee, das siehste fast nichts mehr. Und das automatische Fernlicht spielt auch verrückt, da es bei jedem Schild mit viel weiss sofort abblendet, aufblendet, abblendet...aufb...etc. Habs aufgegeben, fahre wieder mit Halogen. Hatte auch Probleme mit CAN-Bus, obwohl ausdrücklich für Fhz mit Bus, alles voll mit Fehlermeldungen bezüglich Scheinwerfer (Steuerstromkreis zu hoch oder so....) Hatte verschiedene Konfigurationen ausprobiert, habs aber nie in Griff bekommen. Geflackert hat es auch immer wieder mal, dann aber wie verrückt :cursing: :cursing: :cursing:


    PS: die originalen DodgeNSW haben PSXE24W drin, keine Halogen. Die hat (jedenfalls bis MY2012) nur der Chrysler

    eigentlich ein Dodge Grand Caravan, inzwischen aber eher ein Dodsler Grand Country :D,
    MY2012, 3.6l, FlexFuel, weiss

  • Mit der richtigen Leistung brauchst du kein Fernlicht mehr. Ja, die Verkehrsschilder sind schlecht lesbar, aber nur schlecht. Dafür hast du eine super Ausleuchtung des Fahrbahnrandes. Da siehst du jeden Fußgänger meilenweit entfernt. Das Licht wird auf einen Neigungswinkel von 1,5% eingestellt und tut nicht mehr blenden. Abstieg auf H11 Halogen kommt nicht in Frage :D Flackern ist auch kein Thema. Das funktioniert einfach.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!