Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italo-Welt

JPSpecial

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 25. Juli 2021

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 25. Juli 2021, 21:34

Kaufhilfe Lancia Thema Diesel

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo zusammen,
ich bin derzeit auf der Suche nach einem Gebrauchten, da ich den Wagen vorrangig brauche um am Wochenende zu pendeln (ca. 400km eine Strecke) suche ich einen Wagen mit Autobahnqualitäten, also größere Limousine, Diesel, genug Durchzug für eine angenehme Reisegeschwindigkeit. In den Portalen werden da natürlich die üblichen Verdächtigen aus Stuttgart, München und Ingolstadt angezeigt, da ich aber doch lieber etwas hätte was einem nicht jeden Tag Dutzendfach entgegenkommt hatte ich erstmal nach einem Volvo S80 gesucht... Eher durch Zufall bin ich dann über den Thema gestolpert und war sofort begeistert, fast schon ein bischen verliebt.
Bevor ich jetzt vor lauter rosa Brille mir direkt einen Thema in die Garage stelle wollte ich doch vernünftigerweiße erstmal einige Infos einholen. Ich bin auch gerade dabei hier durchs Forum zu lesen, dennoch hat man ja direkt ein paar Fragen:
Mit welchen Kosten muss ich etwa pro Jahr (ca. 20.000km) rechnen für Werkstatt und Wartung? Da es nicht wirklich viele Thema gibt in D stellt sich natürlich die Frage nach den Werkstätten, Fiat und Chrysler Werkstätten sollten mit dem Dicken ja eigentlich zurecht kommen? Wie ist die Ersatzteilversorung, wenn mal was kaputt geht?

Gibt es irgendwelche Schwachstellen/Besonderheiten auf die man beim Kauf achten sollte? Wie sieht es mit der Haltbarkeit aus, ist Rost ein Problem? Mir ist klar, dass der Wagen etwa 10 Jahre alt sein wird und ich keinen Neuwagen erwarten kann, dennoch möchte ich ihn dann schon noch einige Jahre (und Kilometer) bewegen und Freude daran haben.
Danke schon vorab für alle Tipps, Hinweise, und auch Denkanstöße.

arni

Fortgeschrittener

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 29. September 2017

  • Nachricht senden

2

Montag, 26. Juli 2021, 09:36

Hi
Kurz und Knapp zu deinen Fragen :
Jede Fiat werkstatt kommt mit dem Thema zurecht , ersatzteilversorgung ist kein Problem , Heute bestellt , morgen da.....außer Karrosserieteile....
kosten , kleiner kundendienst etwa 250 € alle 20Tkm , großer alle 40 Tkm 400€..... , Rost ist kein Thema....
Wie sind deine Eckdaten ?...was willst ausgeben ?...
Tipps , wie bei jedem anderen Auto auch , gründlich checken , SH , Pflegezustand , Wartungen...
Nach möglichkeit nen Executive nehmen....is volle Hütte und auch widerverkauffähig...
MFG
Arni

JPSpecial

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 25. Juli 2021

  • Nachricht senden

3

Montag, 26. Juli 2021, 10:07

Kurz die Eckdaten: Als Budget für den neuen Wagen habe ich mir 14k gesetzt, ich hoffe, dass man zu dem Preis einen vernünftigen Thema bekommt. Wenn ich nicht komplett ausschöpfen muss bin ich auch nicht traurig 8) Jährliche Fahrleistung wird bei um die 20.000 liegen, der Großteil davon Autobahn in längeren Etappen. da meine Strecke zum großen Teil ohne Tempolimit ist, wäre es klasse wenn der Wagen entspannt eine Reisegeschwindigkeit von 160-180 halten könnte. Für den täglichen Gebrauch habe ich mit seit längerem gut mit dem Fahrrad arrangiert und Kurzstrecken nahezu komplett aus meinem Fahrprofil gestrichen, da brauche ich den Wagen eigentlich nur wenn es mal Getränke kaufen geht.

Der Executive war mir bereits schon aufgefallen, besonders die Variante mit dem beige-braunen Innenraum finde ich echt schick.

JPSpecial

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 25. Juli 2021

  • Nachricht senden

4

Montag, 26. Juli 2021, 11:22

Wobei das Thema Wiederverkauf für mich eigentlich weniger eine Rolle spielt, bin eine recht treue Seele wenn es um Autos geht... Ich fahre seit 25 Jahren und hatte in dieser Zeit erst sechs Autos, von denen vier immer noch bei mir sind und gefahren werden :love: Für eines davon läuft jetzt allerdings seine Zeit ab, das ist auch der Grund warum ich mich derzeit nach was anderem umschaue.

Hans Joachim Regul

Fortgeschrittener

Beiträge: 579

Registrierungsdatum: 14. April 2013

  • Nachricht senden

5

Montag, 26. Juli 2021, 11:56

H JP Spezial.
Wenn Du unsere Beiträge der letzten Jahre hier im Thema Forum durchliest, wirst Du festellen dass Du ansich einen" Exoten " auf deutschen Strassen erwerben willst. Man sollte sich schon mit dessen Technik beschäftigen und sich über unser Forum permanent Austauschen.

Es gibt ja seit seiner Einführung nur relativ wenige Themas . In 2014 mit der Übernahme von Chrysler durch Fiat ( Somit auch Lancia) wurde bei nun FCA aus dem Thema ein C 300 . Der durchaus in den USA ein " Renner" ist und bis mind.2019 gebaut wurde. Wie schon Arni erwähnte ist es ein durchaus ein sehr zuverlässiges Fahrzeug mir luxeriöser Ausstattung .
Zudem noch für wenig Geld zu haben. Der Exekutive 3.0 CRD 6 Zylinder Mulijet mit 239 Ps sollte es schon sein. Der Diesel von MV Motorie ( Fiat-Gruppe) ist sehr zuverlässig. Im wesentlichen sind für die Steuerung Boschprodukte verbaut worden. Habe 170.000 Km ohne Motor Probleme gefahren
Verbrauch 7.5 ltr - 10 Ltr.( Caravan). Es ist ein idealer Langstreckenwagen und für den Zugbetrieb bestens geeignet. Fahrwerk entspicht dem E-Mercedes W211 . Getriebe ist das altbewährte 5 Gang NGA 1 Automatik von ZF , Hinterache Bremsen und Kraftübertragungswellen ebenalls wie W211.
Also es ist ein groß dimensionierter zuverlässiger Ami mit italienischen Flair und Daimler Benz , ZF unjd Boschtechnik. Service abei FCA ; Chrysler, Fiat ; Bosch ; Mercedes möglich. Wir Schrauber haben da noch eingige Vorteile. Die Motortrechnik ist auch im Jeep Grand Cherrokee zu finden.
Grundsätzlich sollte er als Diesel auf Langstrecken gefahren werden. dann bekommst Du in der Regel keine Probleme mit einem verstopften Russpartikelfilter. Die Abgaswerte sind bei meinem noch heute exelent. Jeder TÜV war bisher ohne Beanstandungen.
Also Du kannst einen sehr hochwertigen zuverlässigen Wagen, mir dem genannten Diesel,bei wenig Kilometerleistung für einen ziemlich geringen Preis erwerben. Der Motor dürfte bei guter Wartung lange halten. Er hat schon bei 1500 U/ min einen erheblich höherern Drehmoment = Kraft als ein dicker Otto-Motor der den nur mit zunehmender Drehlzahl bekommt. ( außerdem Spritverbrauch hoch und auch höheren Verschleiß). Über einen Wiedervekaufswert brauch man jedoch bei dem Dicken nicht spekulieren, ;(
Gruß JR :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hans Joachim Regul« (26. Juli 2021, 16:00)



AuT300C

Fortgeschrittener

Beiträge: 314

Registrierungsdatum: 27. Mai 2018

  • Nachricht senden

6

Montag, 26. Juli 2021, 16:19

alles in allem ist es ein solider wagen, da fahrwerk auf basis des LX-chassis und somit ein altbewährtes mercedes-system. motor ist der vm motori wo nahezu keine gröberen themen in häufiger anzahl auftreten, heißt soviel wie auch wenn es den ein oder anderen schwarzmaler gibt, hat das triebwerk keine "serienprobleme". das einzige was immer wieder für die angstmache von kritikern verwendet wird ist die einspritzpumpe, weil diese beim jeep GC als problem bekannt ist. glücklicherweise kann das aber so nicht auf den Thema umgelegt werden, da hier im grunde keine schadensberichte zu finden sind.


gängige "schwachstellen" die bei besichtigung zu prüfen sind:


- bluetooth verbindung mit mobiltelefon testen -> wenn immer etwas mit "lädt ..." angezeigt wird und man nicht in die bluetootheinstellungen kommt dann hat das HFM-modul eine macke / kostenpunkt 200-400 euro per selbstorganisation, über händler weit mehr (die firmware zu flashen ist nicht so einfach da erst ein kabel gebaut werden muss, außer man findet einen fähigen händler).

- heckrollo (interior) fängt gerne an geräusche zu machen oder steckt bereits. reparaturaufwand dafür ist sehr hoch und über eine werkstatt dementsprechend teuer.

- ölleckage an den stirndeckeln des motors -> motorabdeckung abnehmen und vorne entlang des motors nach unten prüfen. ist meisten nicht stärker werdend, aber guter verhandlungspunkt

- bei ausstattung mit lederarmaturenbrett -> aufgequelltes leder an der ein oder anderen stelle

- getriebe ist eine lizenzproduktion vom mercedes nag1, also 5gang mit wandler. weise unbedingt daraufhin, dass der wagen kalt ist für die testfahrt um die saubere schaltung zu prüfen -> kein ruckeln, unnötiges hochdrehen oder nachhüpfen nach dem schalten. ist kein gängiges problem, aber der wandler kann doch das ein oder andere mal eine macke bekommen.

- wechselstromgenerator gibt häufig den geist auf (da gabs in europa keinen rückruf), muss aber nicht sein und ist nicht kontrollierbar. sobald einmal getauscht ist das problem damit behoben.


so objektiv man das behaupten kann ist es sicherlich ein verlässliches fahrzeug mit, trotz der umfangreichen ausstattung sowie modernen triebwerk, wenig schwierigkeiten. meine beurteilung richtet sich da auf die aktivität bzw. dem folgen von mehreren gruppen/foren über einige jahre. das interior kann dafür leider nicht mit deutschen äquivalenten verglichen werden und je nach glück/unglück kann schon mal das ein oder andere "plastikgeräusch" in einem Thema präsent sein/werden.


alles gute für die suche.

JPSpecial

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 25. Juli 2021

  • Nachricht senden

7

Montag, 26. Juli 2021, 16:29

Dass ich mir damit einen Exoten anschaffen werde, dessen bin ich mir absolut bewußt. Wäre auch nicht mein erster, seit knapp neun Jahren fahre ich einen Impreza STI (wobei der noch etwas häufiger anzutreffen ist als der Thema), ich weiß daher auch wie wichtig der Austausch innerhalb der Community ist.
Möchte lediglich vermeiden mir eine Katastrophe auf den Hof zu stellen ;) Aber nachdem was ich bisher hier im Forum und auch sonst im Netz (auch viel über den 300C) gelesen habe scheint das nicht der Fall zu sein.

Jetzt gilt es also zu hoffen, dass mir ein schönes Exemplar über den Weg fährt...

Sherwood Green

Fortgeschrittener

Beiträge: 177

Registrierungsdatum: 14. Juli 2016

  • Nachricht senden

8

Montag, 26. Juli 2021, 22:06

Hallo JPS,

14000 Euro scheinen mir kein gutes Budget zu sein, dafür gibt's meist nur Themas mit Laufleistungen deutlich über 100.000 km, teilweise vielen Vorbesitzern und fraglichem Pflegezustand. Du solltest eher bereit sein, 18.000 Euro zu investieren, da findet man noch Themas mit 60.000 - 80.000 km Laufleistung und gutem Vorbesitz. Ruhig auch mal in den Autobörsen in Belgien und Luxemburg sowie der Schweiz schauen, da gibt es zuweilen auch gute Offerten.

Kannst Du auch selbst Schrauben und Teile kaufen? Da lässt sich viel Geld sparen. Besonders bei den Filtern und Flüssigkeiten sind die Preise in den Werkstätten hoch. Bei meinem hat der letzte Werkstatt-Service über 500 Euro gekostet; 400 Euro davon waren nur für Öl, Ölfilter, Pollenfilter (einfacher ohne Aktivkohle), Luftfilter und zwei Kraftstofffilter. Und das in einer freien Bosch-Werkstatt! Öl war von Motul und Filter von Mann, also typische Werkstattmarken.

Das Problem: Die Preise für die Teile orientieren sich an den Mopar-Preisen. Sie sind dann vielleicht 10 - 20 % billiger, was aber bei den astronomischen Mopar-Preisen immernoch sehr teuer ist. Beispiel: Ölfilter von Mopar 80 Euro, von Mann 60 Euro :cursing: Und im Versandhandel immernoch 35 Euro X( Dann lieber von Purflux für 15 Öcken

Und Vorsicht bei Privatanzeigen, in denen ein Platinum angeboten wird, auf den Fotos aber an der Innenausstattung deutlich ein Executive zu erkennen ist. Wer einen Executive hat, weiß das auch! Alles andere dürften verkappte gewerbliche Verkäufer sein, die die Garantie ausschließen wollen.

Gruß
SG

JPSpecial

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 25. Juli 2021

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 27. Juli 2021, 18:10

Da werde ich dann nochmal in mich gehen müssen, ob ich wirklich um die 18k ausgeben möchte. Wenn der Gesamt- und Pflegezustand stimmt stören mich Kilometer eigentlich nicht... Da ich keinen Zeitdruck habe mit dem Kauf bin ich immerhin nicht im Zugzwang den erstbesten nehmen zu müssen. Mittelfristig wird sich sicher etwas passendes finden denke ich.

Selbst Schrauben geht so lala bei mir, ich habe zwar keine Kfz-Ausbildung, aber glücklicherweise keine zwei linken Hände und ein gewisses Grundverständnis für Technik. Mit entsprechend Zeit und einer kleinen Anleitung bekomme ich das ein oder andere schon selbst gemacht. Platz, Werkzeug und Willen ist jedenfalls vorhanden :D

Woran erkenne ich denn an der Innenausstattung ob es ein Executive ist? Beledertes Armaturenbrett? Oder kam das nur bei der Poltrona-Lederausstattung?

Hans Joachim Regul

Fortgeschrittener

Beiträge: 579

Registrierungsdatum: 14. April 2013

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 27. Juli 2021, 20:02

:thumbsup:
Grundsätzliche Unterschiede Platinum- Executive. Damaliger Anschaffungspreis ca. 44.000 .- 51.000€ Grundausstattung . Die Auführung Gold hat eine geringere Ausstattung.
Beide Ausführungen gibt es mit Diesel von MV Motorie 3.0 V6 Multijet 176 KW ( 239 PS) oder mit dem 3.6 V6 Pentastar 24 v 210 Kw( 289 PS) Letzterer ist ein von Chrysler neu entwickelter V6 Motor für den Betrieb mit Benzin und Ethanol E85. Er ist ein massentauglicher Motor. Soll laufruhig und sparsam sein. zwischen 7,1 und 13,7 ltr auf 100 km. Außerdem bereits 90 % des Drehmomentes zwischen 1600 und 6000 U/min.

Zusätzliche Ausstattung incl. nur beim Executive
:
Leichtmetallfelgen 20" 245/45R20 ( es macht sich hiebei das ziemlich straffe Sportfahrwerk, das für europäische Strassen konstruiert worden,ist bemerkbar . Der Dicke ist also keine Ami -Schaukel!
Armaturenbrett mit Poltron Frau Leder
Innenausstattung mit Premium Nappaleder
Premium Fussmatten vorne/ hinten mit LOGO
Garmin Navi System 8.4 touchscreen
Alpine Hifi Audio Sound System 12 Kanal Verstärker 506 Watt 9 Lautsprecher/ Subwoofer
Fahrassistenz Safty Tech Paket ;BSM ;FCW; RCPD ( nur beim Exe )

Häufig wurde er mit aufpreispflichtiger Metallic-Sonderlackierung angeboten ca. 1500.-€ ( sehr gute Qualität !) Habe selber den Executive 6 Zyl Mulijet 239 PS in Luxury Brown ( Sonderlackierung Metallic) ,Braun/ Beige Leder Sitze und Innenausstattung . ( Für 9 Jahre wenig Gebrauchsspuren)
wie auch mit Panorama- Schiebedach 1350.- €
Notrad 90.-€ ( ist m.E.erforderlich) Da ist nur eine Pumpe mit Flickzeug vorhanden.
Somit hätte damals ( 2011) der Execu etwa 55.000 € kosten dürfen. Dafür war kein deutscher gehobener Mittelklassewagen zu haben. Um die gesamte Ausstattung des Dicken aufzuführen müsste das Prospekt abgeschrieben werden. Ich bin bisher mit meiner Wahl sehr zufrieden. Als Anhalt: 2012 / 42.000 Km/ 27.000 .-€ und noch in der Garantiezeit gekauft.

Ich hoffe das ich Dir bei Deiner Wahl helfen konnte.
Gruß HJ :thumbup:

Sherwood Green

Fortgeschrittener

Beiträge: 177

Registrierungsdatum: 14. Juli 2016

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 27. Juli 2021, 21:39

Merkmale der Innenausstattung des Executive:

Er hat ein beledertes Cockpit, das Holz ist in "Moccachino" und offenporig (also kein glänzender Lack), das Lenkrad hat KEIN Holz und die Farbkombi Beige-Braun gab es auch nur beim Executive. Es gibt auch noch eine seltenere Variante vom Platinum mit beigem Leder und Oilvenholz-Ausstattung (lackiert), aber der hat kein beledertes Cockpit. Sieht trotzdem gut aus!

Es gibt den Executive auch mit schwarzem Leder; auch hier ist das Holz offenporig und braun und das Lenkrad hat kein Holz.

Gruß
SG

JPSpecial

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 25. Juli 2021

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 27. Juli 2021, 23:00

Ok, wieder ein Stück schlauer 8o

Lenkrad ohne Holz, beledertes A-Brett und Alpine. Damit sollte es ja recht einfach sein einen Executive zu identifizieren.

Danke an dieser Stelle mal an alle Tippgeber! Ist echt ein tolles Forum hier :thumbsup:

Sherwood Green

Fortgeschrittener

Beiträge: 177

Registrierungsdatum: 14. Juli 2016

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 27. Juli 2021, 23:41

Es gab beim Executive - und nur beim Executive - auch Lenkräder mit Chromring; bei beige-brauner Lederkombi war dann auch das Lenkrad zweifarbig und sieht hammergeil aus. Allerdings fehlt diesen Lenkrädern meist die Lenkradheizung, da keine Heizwendeln eingebaut sind. Ein einfaches Freischalten per Software geht also nicht.

Es gibt auch Executives mit Harman-Kardon-Anlage, die noch mehr Lautsprecher hat, allerdings fehlt dann das elektrische Heckrollo.

Welche maximale Laufleistung wäre für Dich noch akzeptabel?

JPSpecial

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 25. Juli 2021

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 28. Juli 2021, 01:38

Oha... Gefühlt ähnliche viele Ausstattungsvarianten wie es Anbaugeräte für einen Unimog gibt :D

Wenn der Pflegezustand passt hätte ich mit 130-150 definitiv kein Problem. Meinen 124er-Benziner hatte ich mit 180 gekauft, derzeit steht er um die 340 und läuft noch tadellos, von dem her schrecken mich hohe Laufleistungen eigentlich nicht.
Wir reden hier ja schließlich auch von einem Fahrzeug, das mittlerweile 8-10 Jahre alt ist, auf eine durchschnittliche Jahresleistung runtergerechnet finde ich da 150k nicht ungewöhnlich.

JPSpecial

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 25. Juli 2021

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 28. Juli 2021, 09:09

Gibt es eigentlich beim Thema die Möglichkeit sich die Betriebsdauer anzeigen zu lassen?
Beim 300c der ersten Generation war es recht einfach möglich die Betriebsstunden abzurufen. Das gegengerechnet mit der Laufleistung war ein guter Anhaltspunkt um abzuschätzen ob am km-Stand des Fahrzeugs womöglich was gedreht wurde.

AuT300C

Fortgeschrittener

Beiträge: 314

Registrierungsdatum: 27. Mai 2018

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 28. Juli 2021, 10:09

kleine korrektur: es gibt eigentlich überhaupt nicht viele ausstattungsvarianten, lediglich 3. gold, platinum und executive. executive ist am einfachsten über das belederte armaturenbrett zu identifizieren, denn das gabs wirklich nur ausschließlich über diese variante. extras wie pano-dach, alpine, adaptive cruise control (acc mit kameralinse in schürze), 20 zoll oder toter winkel warner konnten auch beim platinum hinzubestellt werden.


anmerkung meinerseits: klar ist executive das top gerät, aber im deutschsprachigen raum gibt es beinahe keine executive mit schwarzem leder soviel ich ohne den zulassungszahlen weiß (und ja die gibts tatsächlich :rolleyes: ). ich persönlich griff zu einem platinum mit toter winkel warner da ich damit ein komplett schwarzes interior habe inkl. dachhimmel :love:

gold ist nicht zu empfehlen. da fehlen dinge wie belüftbare sitze usw..


genaue details siehe pdf prospekt (achtung Ö preise)
edit: hier noch der link mit nicht komprimierten fotos

https://static.autohaus-weitmann.at/24/d…e_thema2013.pdf
»AuT300C« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »AuT300C« (28. Juli 2021, 10:30)


Hans Joachim Regul

Fortgeschrittener

Beiträge: 579

Registrierungsdatum: 14. April 2013

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 28. Juli 2021, 11:04

Zitat

Wenn der Pflegezustand passt hätte ich mit 130-150 definitiv kein Problem

Das dürfte beim 3.0 CRD 6Zyl. Mulijet 239 PS wohl kein Problem sein! Erfahrung bis heute; Ruhiger Leerlauf 750 U/min ; wie auch vernünftiges
Motorgeräusch ,wenig Dieselverbauch Schnitt 7.5 ltr-8,5 ltr. auf 100 Km, NAG 1 (5 Gang )keine Probleme , Oelwechsel bei 160.000 Km; bis auf Motoroelkühler700.-€ keine Reparaturen am gesamten Antriebssystem noch am Fahrwerk . Bis auf Ausfall der Freisprechanlage alles bestens.

Öfters Bremsen( Beläge,Scheiben,Bremssättel), ABS Kontakte und Reifen instandgesetzt bzw gewechselt. Wichtig ! Alle Filter sollten von Premiumhersteller verwendet werden. Billige! Waren ein Problem beim Oelkühler .Betriebstunden sind am EVIC abzulesen. Der Diesel mit seinem hohen Drehmoment bei geringer Motordrehzahl ist ein hervorragendes sparsames Langstreckenfahrzeug. Somit auch geringerer Motorverschleiß. Er hat Euro 5. Aufgrund der hysterischen öffentlichen Diskusion um den Dieselantrieb müsste er preiswert zu haben sein. Dabei ist m.E. vieles ideologisch überzogen. Ach ja! der DPF Dieselpartikelfilter mit Kat funktioniert noch einwandfrei ( wenig Stadtverkehr), keinerlei klappern und Rost an Karosse und Fahrwerk . Der" Dicke" ist m. E. aber kein Stadtwagen. ( Parkhäuser etc.)
Gruß
HJ :thumbup:

arni

Fortgeschrittener

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 29. September 2017

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 28. Juli 2021, 11:56




anmerkung meinerseits: klar ist executive das top gerät, aber im deutschsprachigen raum gibt es beinahe keine executive mit schwarzem leder soviel ich ohne den zulassungszahlen weiß (und ja die gibts tatsächlich :rolleyes: ).




Hi
Einen gibt es zumindest....meinen.. ;-) steht demnächst zum Verkauf....
Aber ich hab auch noch nie nen Braunen mit schwarzem leder als executive gesehen...
MFG
Arni

JPSpecial

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 25. Juli 2021

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 29. Juli 2021, 00:27

Wieder etwas mit dem ich nichts anzufangen weiß, was ist EVIC?
Danke übrigens für die Preisliste, der Executive ist ja wirklich überkomplett ausgestattet.

Sherwood Green

Fortgeschrittener

Beiträge: 177

Registrierungsdatum: 14. Juli 2016

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 29. Juli 2021, 07:49

EVIC ist das kleine Display im Tacho (zwischen Geschwindigkeitsanzeiger und Drehzahlmesser).

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Lancia-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!